Was ist ein Devisenkassageschäft? – Definition & Beispiele

INHALTSÜBERSICHT

Ein Kassageschäft, auch Kassageschäft genannt, bezieht sich auf den Kauf oder Verkauf einer Fremdwährung, eines Finanzinstruments oder einer Ware zur sofortigen Lieferung an einem bestimmten Kassadatum. Die meisten Kassakontrakte beinhalten die physische Lieferung der Währung, der Ware oder des Instruments. Die Differenz im Preis eines Futures- oder Terminkontrakts gegenüber einem Kassakontrakt berücksichtigt den Zeitwert der Zahlung, basierend auf Zinssätzen und der Laufzeit. Bei einem Devisenkassageschäft wird der dem Geschäft zugrunde liegende Wechselkurs als Kassakurs bezeichnet.

Kassageschäft/ Devisenkassageschäft – Was ist das?

Ein Spotgeschäft (auch Devisenkassageschäft genannt) ist eine Form des Devisenhandels, bei dem Währungen zum aktuellen Wechselkurs (auch Spotkurs) gehandelt werden. Der Kauf oder Verkauf der Währungen findet bei einem Spotgeschäft sofort oder unmittelbar statt.

Definition: Geschäft in fremder Währung (Devisengeschäft), das innerhalb von zwei Arbeitstagen Valuta-kompensiert zu erfüllen ist (Kassageschäft). Der Käufer muss innerhalb dieser Frist den Kaufpreis zahlen, der Verkäufer im Gegenzug die verkauften Devisen liefern.

Ein Forex Spot-Kontrakt ist ein „Jetzt kaufen, jetzt bezahlen“-Deal mit sofortiger Lieferung und das grundlegendste Devisenprodukt. Jedes Unternehmen oder jede Einzelperson kann dieses Produkt verwenden, um eine Fremdwährung zum aktuellen Marktwechselkurs zu kaufen und zu verkaufen. 

Sie können einen Devisenhändler einen Handel für Sie buchen lassen oder mithilfe eines Online-Systems nach dem besten verfügbaren Kurs suchen und ihn selbst buchen.

Nach Bestätigung von Währungspaar, Betrag und Wechselkurs wird automatisch ein 

Devisenkassageschäft Vertrag erstellt. Dies wird zu einer verbindlichen Verpflichtung, die vereinbarte Währung zu kaufen oder zu verkaufen.

Das Handelsdatum ist der Tag, an dem der Kontrakt zum Kassageschäft vereinbart wird, und das Abwicklungsdatum ist der Tag, an dem Gelder physisch umgetauscht und auf das Konto Ihrer Wahl geliefert werden. Wenn die Mittel in der Basiswährung vor der täglichen Annahmeschlusszeit eingehen, ist das Abwicklungsdatum derselbe oder der nächste Werktag, sofern nicht anders gewünscht.

Limit-Order

Eine Limit-Order kann eingerichtet werden, wenn ein Unternehmen zu einem bestimmten Zeitpunkt keine internationalen Zahlungen leisten muss, was ihm die Möglichkeit gibt, zu warten, bis ein bestimmter Wechselkurs erreicht ist. Sobald dies erreicht ist, wird die Order ausgeführt, und zwar 24 Stunden am Tag.

Stop-Loss

Ein Stop-Loss ist ein Orderinstrument, das es Unternehmen ermöglicht, Währungen zu kaufen, wenn der Kurs ein Niveau erreicht, das sie nicht unterschreiten möchten. Einige Organisationen ziehen es vor, abzuwarten und zu sehen, was der Markt tun wird. Dies ermöglicht ein Mindestniveau, bevor die Order ausgeführt wird.

Preisgestaltung

Der Preis des Devisenkassageschäfts wird durch Angebot und Nachfrage der Währung auf dem Markt bestimmt. Viele Faktoren beeinflussen diese Nachfrage und das Angebot einer bestimmten Währung, darunter Zinssätze, Vertrauen, Leistungsbilanz, Wirtschaftswachstumsprognosen und relative Inflationsraten.

Wenn beispielsweise die Fed Notenbank beschließt, die Zinssätze über den von der Bank of England im Vereinigten Königreich festgelegten Satz anzuheben, ist es für Sparer attraktiver, Dollar zu halten, was die Nachfrage und den Wert des US-Dollars erhöhen wird.

Beispiel für ein Devisenkassageschäft

Das Folgende ist die Konvention für das Pfund Sterling (GBP) gegenüber dem Euro (EUR). Nach der aktuellen Wechselkursgleichung kostet es 1,000 EUR, um 0,850 GBP zu kaufen, und 1,000 GBP, um 1,1800 EUR zu kaufen.

Vorteile und Nutzen von Devisen-Spot-Kontrakten

Einfach zu handhaben 

Eine Devisen-Spot-Transaktion oder ein Devisenkassageschäft ermöglicht es Ihnen, den vorherrschenden Wechselkurs zu nutzen und die Gelder an einen Begünstigten Ihrer Wahl und zu einem bestimmten Zeitpunkt zu liefern.

Limit-Orders und Stop-Loss

Wenn Zeit keine Rolle spielt und ein Unternehmen entweder einen Preis anstrebt oder einen anderen nicht unterschreiten möchte, sind diese Instrumente nützlich, da sie 24 Stunden am Tag ausgelöst werden können und es Unternehmen auch ermöglichen, kurze Währungsspitzen zu nutzen.

Geringere Kapitalanforderung

Im Gegensatz zu Termin- und Optionsprodukten, bei denen normalerweise eine fixe Einlage erforderlich ist, erfordern Spot-Transaktionen kein zusätzliches Kapital.

Hohes Risiko 

Die ausschließliche Verwendung von Kassa-Kontrakten kann für ein Unternehmen eine risikoreiche Strategie sein, da sich die Wechselkurse in kurzer Zeit erheblich ändern können.

Beispiel: Wenn ein britisches Unternehmen eine Warenbestellung aus Deutschland zur Zahlung innerhalb von drei Monaten aufgeben, einen Preis in EUR vereinbaren und den Kassamarkt nutzen würde, um die Rechnung nach den zugewiesenen 3 Monaten zu begleichen, könnte das Unternehmen bei ungünstigen Wechselkursen deutlich verlieren.

Dieses Risiko kann alle Gewinnspannen beseitigen und sogar Verluste verursachen, die möglicherweise in das ursprüngliche Geschäft eingebaut wurden. Daher ist ein Absicherungsinstrument wie ein Terminkontrakt oder eine Option vorzuziehen.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!

(Risikohinweis: 83,45% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Deutschlands bester Broker für Online-Trading
5 von 5 Sternen
5/5