Die 5 besten Forex Daytrading Strategien erklärt

INHALTSÜBERSICHT

Aus nachvollziehbaren Gründen ist Daytrading weltweit einer der beliebtesten Handelsstile, insbesondere Anhänger tendieren zum Tageshandel. Hier sind einige der Dinge, die Sie über das Daytrading mit Währungspaaren und anderen Märkten wissen müssen. Der nachfolgende Beitrag beschreibt, wie Sie mit dem Forex Daytrading beginnen können.

Was ist unter Forex Daytrading zu verstehen? 

Forex Daytrading beinhaltet den Kauf und Verkauf von Währungen innerhalb eines einzigen Handelstages. Daytrader schließen ihre offenen Positionen am Ende eines jeden Tages und beginnen am nächsten Tag neu. Auf Daytrading ausgerichtete Akteure kaufen und verkaufen mehrere Währungspaare am selben Tag oder sogar mehrmals am Tag, um jeweils von kleinen Marktbewegungen zu profitieren.

Daytrading wird auch als Intraday-Trading bezeichnet und ist nichts für Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte, da es Zeit, Konzentration, Engagement und eine bestimmte Denkweise erfordert. Vom Daytrader wird verlangt, schnelle Entscheidungen zu treffen und jeden Tag zahlreiche Trades für einen relativ kleinen Gewinn auszuführen. 

Daytrading wird allgemein als das Gegenteil zu den meisten Anlagestrategien angesehen, bei denen Sie versuchen, über einen längeren Zeitraum von Kursbewegungen zu profitieren.

Ist Daytrading auf dem Forex Markt beliebt? 

Der Forex Markt ist aufgrund der großen Anzahl von zu handelnden Währungspaaren und der hohen Marktliquidität eine ausgezeichnete Wahl für diejenigen, die ihre Daytrading-Reise beginnen. Beliebt ist unter anderem die Leichtigkeit, mit der Währungen gekauft und verkauft werden können. Forex Daytrader meiden einige Probleme, denen langfristig aufgestellte Akteure nicht entkommen können: 

  • Die mit dem Rollover von Positionen verbundenen Gebühren.
  • Das Risiko, Marktbewegungen über Nacht ausgesetzt zu sein.

Was Sie wissen müssen, bevor Sie mit dem Daytrading von Forex beginnen 

Es gibt ein paar Schlüsselfaktoren, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie mit dem Daytrading von Forex und anderen Märkten anfangen, da die Praxis viel mehr Zeit in Anspruch nehmen kann als die typische Buy-and-Hold-Strategie.

Beim klassischen Investieren liegt der Fokus auf langfristigen Marktbewegungen, sodass tägliche Kursschwankungen wenig Einfluss auf das Gesamtbild haben. Beim Daytrading liegt der Fokus jedoch auf den Faktoren, die das Marktverhalten innerhalb eines Tages beeinflussen können. Diese beinhalten:

Handelsvolumen

Das Handelsvolumen eines Vermögenswerts ist ein Maß dafür, wie oft er in einem bestimmten Zeitraum gekauft oder verkauft wird. Ein hohes Handelsvolumen zeigt, dass großes Interesse besteht, und dies ist nützlich, um Ein- und Ausstiegspunkte zu identifizieren.

Volatilität

Die Volatilität eines Vermögenswerts oder wie schnell sich der Preis bewegt, ist eine wichtige Überlegung für Daytrader. Wenn tagsüber eine hohe Volatilität erwartet wird, können daraus entstehende Bewegungen viele Gelegenheiten für kurzfristige Gewinne schaffen.

Liquidität

Die Liquidität eines Marktes gibt an, wie einfach und schnell Positionen eingegangen und geschlossen werden können. Eine hohe Liquidität ist für Daytrader äußerst wichtig, da sie in der Regel den ganzen Tag über mehrere Trades ausführen werden.

Top 5 Forex Daytrading Strategien

Daytrading ist nicht wirklich eine Forex Handelsstrategie, da es nur vorschreibt, dass Sie einen Handel nicht über Nacht offen halten. Die Intraday Aktivität ist einfach ein sinnvoller Handelsstil. Beliebte Strategien, die beim Daytrading, mit Währungspaaren oder anderweitig verwendet werden können, sind:

1. Trend-Daytrading 

Dem Trend folgende Akteure versuchen, Geld zu verdienen, indem sie die Richtung der Vermögenspreise respektive Währungspaare studieren und dann kaufen oder verkaufen, je nachdem, in welche Richtung der Trend aktuell geht.

  • Wenn der Trend nach oben geht und die Preise eine Reihe von höheren Hochs erreichen, dann würde der Händler eine Long-Position einnehmen und den Vermögenswert kaufen. Im Forex Trading wird der Basiswert erworben.
  • Wenn der Trend abwärts geht und die Preise eine Reihe niedrigerer Tiefs erreichen, dann würde der Trader eine Short-Position eingehen, indem er den Vermögenswert respektive Basiswert verkauft.

Trend Trading wird nicht ausschließlich von Daytradern verwendet, da Sie Ihre Position offen halten können, solange der Trend anhält. Wenn Sie jedoch am Intraday-Handel festhalten, würden Sie Ihre Position schließen, bevor der Tag vorbei ist.

2. Swing-Trading 

Beim Swing-Trading geht es darum, kurzfristige Kursmuster auszunutzen, basierend auf der Annahme, dass sich die Kurse in einem Trend niemals nur in eine Richtung bewegen. Stattdessen versuchen Swing-Trader, sowohl von den Aufwärts- als auch von den Abwärtsbewegungen zu profitieren, die in einem kürzeren Zeitrahmen auftreten.

Während Trend-Trader versuchen, sich langfristige Markttrends zunutze zu machen, interessieren sich Swing-Trader eher für die kleinen Umkehrungen in der täglichen Preisbewegung eines Marktes. Sie versuchen, diese Umkehrungen im Voraus zu erkennen und handeln, um von kleineren Marktbewegungen zu profitieren.

3. Scalping 

Scalping ist eine vergleichsweise kurzfristige Handelsstrategie, die kleine, aber häufige Gewinne anstrebt und sich darauf konzentriert, täglich eine hohe Gewinnrate zu erzielen. Die Theorie besagt, dass Sie genauso einfach ein großes Handelskonto aufbauen können, indem Sie immer wieder kleinere Gewinne mitnehmen, wie Sie es können, indem Sie weniger Trades platzieren und versuchen, Gewinne langfristig zu sichern. 

Scalping erfordert eine sehr strikte Exit-Strategie, da Verluste den Gewinnen sehr schnell entgegenwirken können. Die meisten Scalper werden Positionen vor Tagesende schließen, da die kleineren Gewinnmargen aus jedem Trade schnell durch Übernacht-Finanzierungsgebühren aufgezehrt werden.

4. Mean Reversion 

Die Mean Reversion Daytrading Strategie basiert auf der Theorie, dass sich Preise und andere Wertmaßstäbe wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) letztendlich immer wieder in Richtung des historischen Mittelwerts bewegen. Die Strategie verwendet technische Analysen, wie z. B. gleitende Durchschnitte, um Vermögenswerte zu erfassen, deren jüngste Wertentwicklung erheblich von ihrem historischen Durchschnitt abweicht. Mean Reversion Händler werden dann von der Rückkehr des Assets zu seiner normalen Wertentwicklung profitieren.

5. Money flows – Geld fließt 

Der Geldflussindikator signalisiert, ob ein Vermögenswert überverkauft oder überkauft sein könnte – anhand von Volumen und Preis und nicht nur des Vermögenswerts. Er vergleicht die Anzahl der Trades vom Vortag mit dem aktuellen Tag, um festzustellen, ob der Geldfluss positiv oder negativ war. Ein Wert von 80 oder höher weist auf überkaufte Bedingungen hin und ist ein Verkaufssignal für den Trader. Während ein Wert von 20 oder darunter auf überverkaufte Marktbedingungen hinweist und ein Kaufsignal darstellt.

So starten Sie mit dem Forex Daytrading

Wählen Sie, wie Sie Daytrading betreiben: Der erste Schritt auf Ihrem Weg zum Forex Daytrader ist die Entscheidung, mit welchem Produkt Sie handeln möchten. Derivate wie Differenzkontrakte (CFD) sind beim Daytrading beliebt, da Sie den zugrunde liegenden Vermögenswert, mit dem Sie handeln, nicht besitzen müssen. Das bedeutet, dass Sie Positionen viel schneller eröffnen und schließen können, indem Sie darauf spekulieren, ob der Preis eines Marktes steigt oder fällt.

Erstellen Sie einen Plan zum Daytrading 

Bevor Sie mit dem Daytrading von Forex Paaren beginnen, ist es wichtig, genau zu skizzieren, was Sie zu erreichen hoffen, und realistisch in Bezug auf die Ziele zu sein, die Sie sich setzen. Wenn Sie davon ausgehen, sofort viel Geld zu verdienen, könnten Sie sehr enttäuscht sein, da zunächst eine steile Lernkurve erforderlich sein wird. Es ist auch wichtig, genau zu überlegen, wie Sie eine Methodik für den Markteintritt und -austritt erstellen und ob diese auf Fundamentalanalysen oder technischen Analysen basieren wird.

  • Wenn Sie sich für die Fundamentalanalyse entscheiden, werden sich Ihre Tagesgeschäfte wahrscheinlich um makroökonomische Datenankündigungen, Unternehmensberichte und aktuelle Nachrichten drehen 
  • Wenn Sie sich für die technische Analyse entscheiden, konzentrieren Sie sich wahrscheinlich auf Chart-Muster, historische Daten und technische Indikatoren.

Erfahren Sie, wie Sie Daytrading-Risiken managen

Die Erstellung einer Risikomanagementstrategie ist ein entscheidender Schritt bei der Vorbereitung auf den Handel. Indem sie Maßnahmen ergreifen, um das Worst-Case-Szenario zu verhindern, können Trader potenzielle Verluste minimieren. Risikomanagement-Tools wie Stopps und Limits sind ein wesentlicher Bestandteil der Toolbox eines jeden Händlers.

Sie werden oft davon hören, dass ein erfolgreicher Trader verlustreiche Trades schnell abbaut, aber profitable Trades laufen lässt. Das ist beim Daytrading genauso wichtig wie bei jedem anderen Handelsstil.

Ein Trader muss nicht immer recht haben, aber er muss schnell erkennen, wenn er falsch liegt, und Maßnahmen ergreifen – um sicherzustellen, dass er mit gewinnenden Trades mehr Geld verdient als mit schief gehenden Trades verliert.

Es gibt immer wieder Vermutungen darüber, ob ein Trader ein hohes Gewinn-/Verlustverhältnis anstreben oder sich das Risiko-Ertrags-Verhältnis genauer ansehen sollte. 

Erfolgreiche Daytrader haben oft niedrige Gewinnraten, sogar unter 40 %, streben jedoch ein Risiko-Ertrags-Verhältnis von mindestens 1:2 an – was bedeutet, dass der Trader erwartet, das eingesetzte Geld zu verdoppeln.

Dies ist zwar eine Überlegung für den Einzelnen, aber:

  • Es ist nichts falsch daran ist, einen Fehler zu machen und einen kleinen Verlust hinzunehmen.
  • Aber auf der falschen Fährte zu bleiben und einen großen Verlust zu akzeptieren, ist vielleicht der schnellste Weg, eine Karriere als Forex Daytrader zu beenden. 

Eröffnen und überwachen Sie Ihre erste Position 

Sobald Sie mit Ihrem Handelsplan zufrieden sind, ist es an der Zeit, Ihre erste Position zu eröffnen. Innerhalb eines einzigen Handelstages möchten Sie wahrscheinlich sowohl Long- als auch Short-Positionen platzieren. 

Wenn Sie glauben, dass ein Markt steigen wird, würden Sie sich dafür entscheiden, den Vermögenswert zu „kaufen“, während Sie sich dafür entscheiden würden, ihn zu „verkaufen“, wenn Sie glauben, dass ein Markt fallen wird.

Denken Sie daran, dass Sie als Daytrader wahrscheinlich mehrere Trades am selben Tag eröffnen und schließen werden, daher ist es wichtig, sich über Marktereignisse oder aktuelle Nachrichten auf dem Laufenden zu halten, die sich auf die Preise der Märkte auswirken könnten, an denen Sie arbeiten. 

Am Ende des Tages ist es an der Zeit, alle noch laufenden Trades zu schließen. Eine der wichtigsten Praktiken an dieser Stelle ist es, ein Trading-Tagebuch mit allen Positionen zu führen, die Sie an dem Tag geöffnet und geschlossen haben – und Aufzeichnungen über erfolgreiche und erfolglose Trades.

Fazit

Ihnen stehen 5 sinnvolle Forex Daytrading Strategien zur Wahl. Für welche Sie sich entscheiden sollten, erfahren Sie beim Ausprobieren im kostenfreien Forex Demokonto Ihres Brokers.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!

(Risikohinweis: 83,45% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Deutschlands bester Broker für Online-Trading
5 von 5 Sternen
5/5