Was ist eine Fremdwährung? – Definition & Beispiele

INHALTSÜBERSICHT

Aus der Sicht eines Deutschen ist eine Fremdwährung eine Währung, die von einer anderen Zentralbank als der EZB emittiert wurde. Sie können Ihr Geld jederzeit gewinnbringend in eine beliebige Fremdwährung tauschen, wenn Sie sich am Forex Markt engagieren.

Der Devisenmarkt ist ein dezentraler weltweiter Markt, auf dem Währungen gehandelt werden. Er wurde geschaffen, um den Geldfluss aus dem internationalen Handel zu erleichtern. Heute ist er der größte Finanzmarkt der Welt, mit einem durchschnittlichen täglichen Volumen von etwa 6 Billionen US-Dollar, der Ihnen die Spekulation mit Fremdwährungen ermöglicht.

Wie einfach mit einer Fremdwährung in Kontakt kommen?

Bei einem Urlaub außerhalb von Euroland müssen Sie Ihr Geld in eine Fremdwährung tauschen. Fliegen Sie beispielsweise nach Thailand, müssen Ihre Euro bei Ankunft in 

Thai Baht getauscht werden. Ein 100-Euro-Schein ist rund 3.500 Baht wert, beim Umtausch. Aber als Zahlungsmittel hat dieser Schein in Thailand keinen oder nur zufälligen Wert.

Die Begründung ist einfach. Sie begeben sich in einen fremden Wirtschaftsraum mit eigener Währung und müssen die Fremdwährung Baht nutzen. Sie tauschen Ihre Euro, idealerweise gleich am Flughafen in Thai Baht und sind somit liquide.

Bei der Rückreise sollten Sie die Fremdwährung am Abflughafen vollständig in Euro umtauschen, auch wenn ein weiterer Aufenthalt in Thailand geplant ist. Der Kurs des Baht kann bis zum nächsten Flug erheblich fallen und Sie erleiden Verluste.

Wenn Sie eine exotische Fremdwährung in Deutschland bei einer Bank eintauschen möchten, wird dies nicht immer möglich sein, und wenn, dann zu einem inakzeptablen Kurs.

Mit einer Fremdwährung traden

Der Handel mit Devisen steht jedem offen, der mindestens 18 Jahre alt ist und über ein Bankkonto verfügt. Währungen werden immer paarweise gehandelt. Beispiel Euro/Dollar.

  • Für einen deutschen Marktteilnehmer ist der Euro die Landeswährung.
  • Der US-Dollar tritt als Fremdwährung in Erscheinung.

Das Währungspaar wird allgemein als EUR/ USD dargestellt, wobei der Euro als Basiswährung und der Dollar als notierende Währung fungiert. Die Konstellation ist mit einem Wert versehen und verrät Ihnen, wie viele Dollar aktuell einen Euro kaufen können.

Aktuell ist es um die Kaufkraft des Euro gegenüber der Fremdwährung US-Dollar nicht allzu gut bestellt. 

  • Für einen Euro gibt es nur noch 1,03 USD, Tendenz fallend.
  • Im Jahr 2010 kaufte ein Euro noch 1,60 Dollar.

Das ungünstige Verhältnis bedeutet aber nicht, dass Sie mit dem Trading von EUR/USD kein Geld mehr verdienen können. Profitieren können Sie auch beim Leerverkauf des Euro, sofern Sie short positioniert sind.

In dem Fall verkaufen Sie den Euro, erwerben den Dollar und profitieren von dessen Wertzuwachs.

Beim Forex Trading müssen Sie nicht zwingend Ihre Landeswährung gegen eine Fremdwährung handeln. Sie können stattdessen auch Chancen wahrnehmen, die in einem Paar, bestehend aus zwei Fremdwährungen, enthalten sind.

Auf dem Devisenmarkt wird eine Vielzahl von Währungen gehandelt

Diese Währungen werden normalerweise zur leichteren Identifizierung und Bezugnahme wie unten angegeben gruppiert:

G-8-Währungen, bestehend aus den repräsentativsten Währungen der Welt:

Schwellenwährungen, dazu gehören:

  • Polnische Zloty (PLN).
  • Tschechische Krone (CZK).
  • Mexikanische Peso (MXN).
  • Ungarische Forint (HUF).
  • Südafrikanische Rand (ZAR).
  • Russische Rubel (RUB).

Währungen des Nahen Ostens, wie:

  • Das ägyptische Pfund (EGP).
  • Der saudische Riyal (SAR).

Rohstoff-Währungen, wie:

  • Kanadische Dollar (CAD).
  • Australische Dollar (AUD).
  • Kolumbianische Peso (COP).
  • Peruanische Sol (PEN).
  • Brasilianische Real (BRL).
  • Chilenische Peso (CLP),
  • Norwegische Krone (NOK).

Jede hier aufgeführte Währung ist für deutsche Trader eine Fremdwährung, welche Chancen anbieten kann. Für Privathändler ist die Fremdwährung eine Gelegenheit zur Vermehrung des eigenen Kapitals. Große Investmentbanken nutzen die Fremdwährung schon lange.

Warum die Fremdwährung für Investmentbanken unverzichtbar ist

Häuser wie die Deutsche Bank halten große Summen an Landes- und Fremdwährung in Reserve. Bei Gelegenheit werfen sie diese Beträge auf den Markt und eröffnen sich selbst Chancen. Dazu ein Beispiel:

  • Bank X kauft für 10 Milliarden Euro rund 10.300.000.000 USD.
  • Sie verfügt über einen eigenen Marktzugang und kann die Transaktion innerhalb weniger Sekunden erledigen.

Während des Vorgangs passiert Folgendes:

  • Aufgrund des Überangebots an Euro fällt der Kurs auf 10.200.000.000 USD.
  • Gleichzeitig steigt der US-Dollar in gleichem Maß an Wert.
  • Nach wenigen Sekunden kauft Bank X die 10 Milliarden Euro zurück.
  • Sie bezahlt dafür 10.200.000.000 USD und hat 100 Millionen Dollar verdient.

Schon längst ist die Fremdwährung für große Geldhäuser unverzichtbar.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!

(Risikohinweis: 83,45% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Deutschlands bester Broker für Online-Trading
5 von 5 Sternen
5/5