Was ist HFX Trading? – Broker und Tipps

INHALTSÜBERSICHT

Im nachfolgenden Beitrag geht es um das HFX Trading und damit um einen Begriff, der den meisten Anfängern nichts sagt. Dass es sich dabei um etwas durchaus sinnvolles handelt, wird Ihnen bei der Lektüre verdeutlicht.

HFX Trading Bedeutung

Der HFX Handel bezieht sich auf den Einsatz von Technologie und Algorithmen für den schnellen Kauf und Verkauf von Devisenpaaren. In dieser Situation werden Algorithmen verwendet, um den Handelsprozess zu automatisieren, sodass der Handel mit extrem hohen Geschwindigkeiten auf der Grundlage weniger festgelegter Regeln erfolgt.

Beispielsweise könnte ein Trader einen Algorithmus entwickeln, der Kauf- und Verkaufsaufträge für eine Vielzahl von Forex Paaren platziert, wenn bestimmte Bedingungen eintreten werden.

Normalerweise sind die Händler mit den schnellsten Ausführungsgeschwindigkeiten profitabler als Händler mit langsameren Geschwindigkeiten bei der Orderausführung.

Neben der hohen Ordergeschwindigkeit zeichnet sich HFX auch durch hohe Fluktuationsraten und Order-to-Trade-Verhältnisse aus.

Ist HFX Trading legal oder nicht?

Es muss beim Hochfrequenzhandel unter zwei Vorgehensweisen unterschieden werden. Über eine wird öfters in der einschlägigen Presse berichtet. Hierbei geht es um Akteure, die in mittelbarer Nähe zur Börse mit sehr starken Computern in den Aktienhandel eingreifen und Kurse ins Schwanken bringen. Der korrekte Begriff für diesen Handel ist HFT, die Abkürzung für Hochfrequenzhandel. 

Doch selbst dabei sind sich die Experten nicht einig, wenn es um die Frage geht: legal oder nicht legal? Beim HFX Trading sieht die Sache wesentlich einfacher einschätzbar aus. Es geht lediglich um schnelle Orderausführung in einem regulierten Umfeld.

Damit ist die eingangs gestellte Frage auch schon beantwortet. HFX Trading ist überall legal, wo der Forex Handel erlaubt ist.

So wählen Sie die beste HFX Handelsplattform aus

Um HFX Trading zu betreiben, benötigen Sie eine Forex Plattform, die Ihre Orders korrekt, zum gewünschtem Preis und schnell ausführt. Es gibt indes mehrere Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie versuchen, die richtige HFX Handelsplattform für Ihre Bedürfnisse auszuwählen. 

Ihre Wahl des Brokers hat einen direkten und proportionalen Einfluss darauf, wie erfolgreich Ihre Handelsstrategie sein wird, und daher ist es wichtig, dass Sie eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen, bevor Sie sich für einen bestimmten Brokerage-Anbieter entscheiden.

Regulierung und Sicherheit

Aus verschiedenen Gründen ist es wichtig, dass Sie einen optimal regulierten Broker auswählen. Der erste und wichtigste Grund ist, dass regulierte Broker kontrolliert und überwacht werden, um sicherzustellen, dass sie Kunden nicht manipulieren oder ausbeuten.

Dies ist besonders wichtig, wenn es um sogenannte Market-Maker geht, da sie einen Interessenkonflikt zwischen ihrer Handelsabteilung und ihrer Brokerabteilung haben.

Wenn Sie also mit einem nicht regulierten Broker handeln, der Märkte macht, könnte dieser dazu neigen, die Preise in die falsche Richtung zu drehen, falls er mit erheblichen Verlusten konfrontiert ist. Dies wirkt sich nachteilig auf Sie als Trader auf der anderen Seite des Handels aus und verringert Ihre Rentabilität.

Dieses Risiko besteht jedoch nicht, wenn Sie es mit einem regulierten Broker zu tun haben, da dieser die Preise nicht nach seinen Launen und Vorstellungen manipulieren kann.

Ein weiterer Vorteil der Verwendung eines regulierten Brokers besteht darin, dass er zuverlässiger ist und Ihr Kapital sicher verwahrt. Es gab bereits Fälle, in denen Broker mit dem bei ihnen investierten Kapital und dergleichen das Weite suchten und davonkamen, was zu enormen Verlusten für die Trader führte.

Bei regulierten Brokern ist dies nicht möglich, da sie eine Versicherung für die auf ihrer Plattform gehaltenen Gelder abschließen müssen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Gelder, die Sie bei ihnen einzahlen, sicher sind und jederzeit abgehoben werden können.

Um sicherzustellen, dass der Broker, über den Sie investieren, sicher und reguliert ist, sollten Sie nur Anbieter in Betracht ziehen, die von Tier-1-Agenturen reguliert werden.

Wenn Sie beispielsweise in der Eurozone bei einem Broker handeln, dann ist die CySEC die Regulierungsbehörde Nummer 1, nach der Sie Ausschau halten sollten.

Die zypriotische Aufsicht ist deshalb von Bedeutung, weil es die in Europa tätigen Broker aus steuerlichen Gründen auf die Insel Zypern zieht.

Vermögenswerte oder Assets

Der nächste Faktor, der vor dem Handel über eine HFX Trading Plattform zu berücksichtigen ist, ist die Vielfalt der Vermögenswerte, die sie anbietet. Auch wenn Sie derzeit nur ein oder zwei Anlageklassen traden werden, ist es immer ratsam, auf einer HFX Trading Brokerage-Plattform zu handeln, die Abwechslung in Bezug auf die Assetklassen bietet.

Dies wird später nützlich sein, wenn Sie Ihren Trading-Horizont erweitern und auch mit dem Handel anderer Vermögenswerte beginnen möchten. Darüber hinaus verfügen Plattformen, die Zugang zu mehr als einer Anlageklasse bieten, normalerweise auch über mehr Funktionen als andere Plattformen, da sie eine Vielzahl von Händlern bedienen müssen.

In der Regel ermöglichen Ihnen Multi-Asset HFX Trading Plattformen den Handel mit Aktien, Währungen, Rohstoffen, Indizes, ETFs und Kryptowährungen.

Gebühren

Die Gebühren, die Sie zahlen, sind ebenfalls ein wichtiger Aspekt, der sich auf Ihr Endergebnis auswirkt. Sie wirken sich auch auf die Art von Strategien aus, die Sie auf einer bestimmten Plattform anwenden können.

Die von einer Plattform erhobenen Gebühren können in zwei Arten unterteilt werden: 

  • Handelsgebühren und Nichthandelsgebühren.

Handelsgebühren beziehen sich auf die Gebühren, die einem Trader entstehen, wenn er einen Handel tätigt. Die Berechnung kann in Form einer Provision oder eines Spreads erfolgen.

Nichthandelsgebühren hingegen sind Gebühren, die nicht in direktem Zusammenhang mit der Handelsaktivität auf dem Konto stehen. Dazu können beispielsweise Inaktivitätsgebühren, Ein- und Auszahlungsgebühren sowie Kontoführungsgebühren gehören.

Bevor Sie mit dem Handel über eine Plattform beginnen, ist es wichtig, dass Sie sich der unterschiedlichen Gebühren bewusst sind, die die Plattform erhebt. Für die gleiche Funktionalität sollten Sie immer eine Plattform mit niedrigeren Gebühren einer solchen mit hohen Gebühren vorziehen.

Trading-Tools und -Funktionen

Neben den oben genannten Merkmalen und Kriterien gibt es noch einige andere Faktoren, die Sie bei der Auswahl eines Brokers berücksichtigen müssen. Dies sind die Funktionen und Tools, welche die Plattform bietet. Eine größere Auswahl an Tools ist immer besser als eine kleinere, auch wenn Sie am Ende nicht alle verwenden.

Die wichtigsten Funktionen, auf die Sie bei einer idealen HFX Trading Plattform achten sollten, werden im Folgenden besprochen.

Aufträge / Orders

Es gibt verschiedene Arten von Aufträgen, die Sie auf Plattformen platzieren können. Dazu gehören;

  • Marktaufträge.
  • Limitaufträge.
  • Stop-Limit-Aufträge.
  • Stop-Loss-Aufträge. 

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Zeitrahmen, die Sie für Ihre Bestellungen festlegen können, wie zum Beispiel:

  • Good-till-canceled (GTC)
  • Day Order.
  • Good-till-date (GTD).
  • Immediate or cancel (IOC).

Es ist wichtig, dass der von Ihnen gewählte Forex Broker erlaubt, solche Aufträge zu platzieren, damit Sie mit maximaler Effizienz handeln können.

Recherche und Analyse

Recherche- und Analyse-Tools sind besonders für HFX Trading Plattformen von großer Bedeutung. Es gibt zwei Arten von Recherche- und Analysewerkzeugen, die eine Plattform anbieten kann: technische und grundlegende respektive fundamentale.

Zu den technischen Werkzeugen gehören Diagramm- und Analysemethoden, die entweder allgemein oder anlagenspezifisch sein können.

Zu den grundlegenden Tools gehören Wirtschaftskalender, Finanzberichte, Analysten -Prognosen und andere ähnliche Datenformen.

Händler führen in der Regel nur eine der beiden Analyseformen durch, es ist jedoch wichtig, sich beider bewusst zu sein, da sie sich auf die Preise auswirken und sich daher die Gesamtrentabilität Ihrer Strategien beeinflussen können.

Einen Broker zu haben, der sowohl fundamentale als auch technische Analysen ermöglicht, kann die Trading-Aufgabe erleichtern.

Demokonto

Einige Plattformen sind gewöhnungsbedürftig, da sie einzigartig gestaltet und strukturiert sind. Ein Demokonto hilft dabei, da es Ihnen ermöglicht zu verstehen, wie die Navigation und Auftragsausführung auf der Plattform funktioniert. 

Gleichzeitig bedeutet ein Forex Demokonto auf einer Plattform, dass Sie Ihre Strategien einfach unter realen Marktbedingungen testen und Ihr Wissen und Ihre Erfahrung erweitern können, ohne echtes Kapital zu riskieren. Dies ist ein sehr nützliches Tool, und es ist immer besser, einen Broker zu verwenden, bei dem Sie ein Demokonto eröffnen können.

Broker, die HFX Trading ermöglichen

GBE Brokers

  • Regulierungsbehörden: CySEC, BaFin.
  • Trading Desk: Metatrader 4 MT4.
  • Gebühren für den Handel: Niedrig.
  • Mindesteinzahlung: 20 USD.

Capital.com

  • Regulierungsbehörden: CySEC, FCA.
  • Trading Desk: MT4, hauseigene KI Plattform.
  • Trading Gebühren: Niedrig.
  • Mindesteinzahlung: 20 USD.

Avatrade

  • Reguliert in 6 verschiedenen Gerichtsbarkeiten und in Übereinstimmung mit den regulatorischen Anforderungen des Vereinigten Königreichs
  • Trading Desk: MT4 und MT5.
  • Enge Spreads, kombiniert mit niedrigen Gebühren.
  • Sehr niedrige Mindesteinzahlungen – 100 USD oder GBP.

Pepperstone

Weltweit agierender Broker mit Regulierung in zahlreichen Gerichtsbarkeiten.

  • Trading Desk: MT4 und MT5.
  • ECN und STP Trading Konten.
  • Niedrige Gebühren, Zero Spread Trading.
  • Mindesteinzahlung: keine Angaben.

HFX Trading erfordert schnelle Plattform

Auf den Punkt gebracht, können Sie mit jedem Broker HFX Trading betreiben, der Plattformen vom Unternehmen MetaQuotes offeriert. Der Klassiker MT4 zeichnet sich durch diese Eigenschaften aus:

Die Handelsplattform MetaTrader 4 ist für den Forex- und Futures-Handel konzipiert. Mit MetaTrader 4 können Händler Finanzmärkte analysieren, erweiterte Handelsoperationen durchführen, Handelsroboter (Expert Advisors) ausführen und Geschäfte anderer Händler kopieren.

Die Plattform unterstützt drei Trade-Ausführungsmodi, darunter Instant Execution, sowie 2 Market-, 4 Pending- und 2 Stop-Orders und eine Trailing-Stop-Funktion. Quick-Trading-Funktionen ermöglichen das Senden von Handelsaufträgen direkt aus dem Chart mit einem Klick. Die integrierte Tick-Chart-Funktion bietet eine genaue Methode zur Bestimmung von Ein- und Ausstiegspunkten. Mit der reichhaltigen Funktionalität von MetaTrader 4 können Sie verschiedene Handelsstrategien auf dem Forex-Markt implementieren.

Die MetaTrader 4 Plattform bietet breite Analysemöglichkeiten. Jedes Symbol kann in 9 Zeitrahmen angezeigt werden, sodass Händler die Preisdynamik im Detail sehen können. 30 integrierte technische Forex Indikatoren und 24 grafische Objekte stehen für die umfassendste Analyse der Preisdynamik zur Verfügung. Kombinieren Sie diese Tools, identifizieren Sie Trends, bestimmen Sie Ein- und Ausstiegspunkte und mit den umfangreichen Analysefunktionen von MetaTrader 4 können Sie Marktbewegungen gründlich analysieren, um die beste Handelszeit zu ermitteln.

MT5 ist die aktuelle Variante für weitere Assets mit noch mehr Möglichkeiten.

Fazit

Natürlich spielen bei der Auswahl eines Brokers einige Dinge mehr tragende Rollen. Wenn es aber um HFX Trading geht, sind Sie mit einer MT4 oder MT5 Brokerage auf der sicheren Seite.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!