Delisting – Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT

Das Delisting oder die Aufhebung der Börsennotierung bedeutet, dass die börsennotierten Wertpapiere eines Unternehmens von einer Börse entfernt werden, an der sie dauerhaft gehandelt werden.

Das Delisting verhindert, dass die Wertpapiere des Unternehmens an einer Börse gehandelt werden. Dies kann entweder durch eine freiwillige Entscheidung des Unternehmens oder zwangsweise durch die SEBI aufgrund eines Fehlverhaltens des Unternehmens geschehen. Es gibt festgelegte Regeln, die ein Unternehmen bei der Börsennotierung einhalten muss.

Wenn das Unternehmen dies nicht tut, ergreift die SEBI-Maßnahmen, die in der Regel zum Delisting des Unternehmens führen.

Dieses passiert, wenn eine Aktie von der Börse genommen wird. Ein Unternehmen erhält zunächst eine Abmahnung von einer Börse, weil es nicht konform ist. Diese Warnung ist in der Regel mit einer Frist verbunden. Konnte das Unternehmen das Problem bis dahin nicht lösen, wird die Notierung aufgehoben. Die Wertpapiere können nur noch außerbörslich (OTC), d.h. über ein Netzwerk von Händlern gehandelt werden.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!