Devisen

Begriff und Definition

Währungen sind ein wichtiger Bestandteil des globalen Zahlungssystems und von besonderer Bedeutung für die Weltwirtschaft, einschließlich des internationalen Handels. Devisen können auch im täglichen Leben von Bedeutung sein. Zum Beispiel, wenn Sie in den Urlaub in ein Land mit einer Fremdwährung reisen.

Wenn ein Land mehr exportiert als es importiert, verdient es mehr Devisen. Auf diese Weise entstehen die sogenannten Währungsbestände. Sie werden manchmal als Statussymbol für die Wirtschaftskraft eines Landes angesehen. Sie können auch von Rating-Agenturen als Kennzahl für die Bewertung von Ländern und deren internationales Ranking verwendet werden.

Fremdwährungen sind grundsätzlich wertvolle Zahlungsmittel. Beispiele sind der Euro, eine von vielen europäischen Ländern verwendete Währung, der US-Dollar oder die türkische Lira. Eine typische Währungstransaktion wäre z.B. die Überweisung einer Zahlung in ein anderes Land, umgerechnet in eine Fremdwährung.

Streng genommen handelt es sich bei Devisen nur um ein Guthaben in einer Fremdwährung, d.h. um Wertpapiere, Geldsubstitute wie Schecks oder Geld auf ausländischen Bankkonten. Währung hingegen wird nicht als Geld bezeichnet, dafür gibt es einen eigenen Begriff: Banknoten und Münzen in einer anderen Währung werden als Sorten bezeichnet. Nur wenn Bargeld auf ein Fremdwährungskonto eingezahlt wird, gilt es als Fremdwährung.

Wahrscheinlich sind Sie im Urlaub schon mit Fremdwährungen in Berührung gekommen, wenn Sie bargeldlose Zahlungen in einer Fremdwährung getätigt haben. Außerdem sind Währungen auch eine Form der Investition: Sie können mit ihnen gehandelt werden. Der regulierte Handel ist auf dem so genannten Devisenmarkt möglich, der auch als Forex oder Foreign Exchange bezeichnet wird. Das Geschäft läuft rund um die Uhr, unabhängig vom Standort einer Börse, über Computersysteme.

Schreibe einen Kommentar