Gamma – Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT
Gamma

Bei Gamma handelt es sich um eine sogenannte Sensitivitätskennzahl. Sie wird den Optionsgriechen zugeordnet. Anhand der Sensitivitätszahl kann man sehen, wie sich bei einer Option das Delta verändert, sobald sich der Basiswertkurs verändert. Dabei werden die anderen Faktoren, die Einfluss auf den Preis des Basiswerts haben, nicht berücksichtigt.

Wissenswert:

  • Gamma bezieht sich im Optionshandel auf eine andere Kennzahl und ermöglicht einen besseren Einblick, wie Delta funktioniert. Anhand des Gammas kann man sehen, wie stark die Veränderung des Deltas ausfällt, sobald der Kurs des Basiswerts steigt oder fällt.
  • Gekaufte Optionen haben immer positive Gamma-Werte. Bei geschriebenen Optionen ist das anders. Hier ist der Gamma-Wert immer negativ.
  • Neben dem Preis des Basiswerts handelt es sich bei Gamma um die 2te Ableitung des Optionspreises.
  • Bei Put- und Call-Optionen ist der Wert von Gamma > 0.

Wie wird Gamma berechnet?

Für die Berechnung der Sensitivitätskennzahl wird die Black-Scholes-Formel genutzt.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!

(Risikohinweis: 83,45% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Deutschlands bester Broker für Online-Trading
5 von 5 Sternen
5/5