MBO (Management Buy-out) ++ Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT

Beim Management Buy-out wird ein Unternehmen vom bestehenden Management bzw. der Geschäftsführung übernommen, indem z. B. die Aktienmehrheit erstanden wird.

Vor allem bei kleinen bis mittelständischen Unternehmen (KMUs) wird MBO gerne verwendet, um deren Fortbestand sicherzustellen. Bei MBO muss nicht das komplette Unternehmen gekauft werden, da nur Teilbereiche der Firma übernommen werden können. Dadurch entsteht eine neue Firma. Der Rest des alten Unternehmens kann per Liquidation komplett geschlossen oder auch weitergeführt werden. Damit eine Übernahme mit Management Buy-out funktioniert, benötigt das bisherige Management entsprechend Kapital. Meist wird hierfür nur eine geringe Menge Eigenkapital eingesetzt. Der Rest der benötigten Summe stammt in der Regel aus einem Darlehen oder wird von  Family Offices oder einer Private-Equity-Gesellschaft bereitgestellt.  

MBO – die verschiedenen Varianten

Das MBO gibt es nicht, da verschiedene Varianten angewendet werden können, wie z. B.

  • Leveraged Management Buy-out (Hier wird nur wenig Eigenkapital für den Kauf der Firma eingesetzt. Das benötigte Kapital stammt hauptsächlich von Dritten.
  • Going Private- bzw. Privatisierungs-MBO (Diese MBO-Variante wird in der Regel bei der Übernahme von Aktiengesellschaften eingesetzt.)

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!