Abgeschwächte Form von Bidens Kapitalertragssteuer-Vorschlag ist wahrscheinlicher – Goldman Sachs

Abgeschwächte Form von Bidens Kapitalertragssteuer-Vorschlag ist wahrscheinlicher - Goldman Sachs

Goldman Sachs verweist auf die “hauchdünnen Mehrheiten der Demokratischen Partei im Repräsentantenhaus und im Senat”, um Herausforderungen für den Vorschlag von US-Präsident Joe Biden zu signalisieren, eine 40%ige Steuer auf Kapitalgewinne zu erheben, die von den wohlhabenderen Amerikanern erzielt werden. Das US-Bankhaus erwähnt, dass die vorgeschlagene Steuer wahrscheinlich nicht für Gewinne gelten wird, die vor Mai realisiert werden, während es auch sagt: “Ein Satz von 28% sieht unserer Meinung nach am wahrscheinlichsten aus, da er ungefähr in der Mitte zwischen dem aktuellen Satz und Bidens Vorschlag liegt.” “Eine Erhöhung zum 1. Januar 2022 ist wahrscheinlicher”, fügt Goldman hinzu. Es ist erwähnenswert, dass Bidens Vorschlag zur Steuererhöhung die Märkte am Vortag in den Abgrund riss, während die Hoffnung auf eine abgeschwächte Form des risikonegativen Katalysators zusammen mit dem Optimismus über den Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) den jüngsten Marktoptimismus auslöste.