BoJ Finanzstabilität Bericht: Niedrige Zinsen und strukturelle Faktoren setzen den Banken zu

BoJ Finanzstabilität Bericht: Niedrige Zinsen und strukturelle Faktoren setzen den Banken zu

Niedrige Zinssätze und strukturelle Faktoren werden auch nach dem Abklingen der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie weiterhin Druck auf die Gewinne der Finanzinstitute ausüben, so die Bank of Japan (BoJ) in ihrem am Dienstag veröffentlichten Halbjahresbericht. Der Finanzstabilitätsbericht (FSR) der BoJ wird nach einer Überprüfung des Bankensystems des Landes veröffentlicht. Wichtige Highlights Japans Finanzsystem ist insgesamt stabil, obwohl die Pandemie weiterhin große Auswirkungen auf die Wirtschaft hat. Die Risikostimmung der Investoren verbessert sich, Mittelzuflüsse in den Aktienmarkt und in die Schwellenländer nehmen zu. Japans Finanzsystem ist widerstandsfähig gegen Schocks. Zu den Risiken gehören jedoch steigende Kreditkosten, Verluste, die Banken bei ihren Wertpapierbeständen erleiden könnten, sowie mögliche Störungen bei der Dollar-Finanzierung der Banken. Die BoJ wird die Bemühungen der Finanzinstitute aktiv unterstützen, auf die Risiken des Klimawandels und der Digitalisierung zu reagieren. USD/JPY Reaktion Der USD/JPY gibt mit den erneut steigenden Renditen der US-Staatsanleihen ein Lebenszeichen von sich. Der Kurs steigt um 0,13% auf ein Tageshoch von 108,31, nachdem er zuvor sein Sieben-Wochen-Tief von 107,97 erreicht hatte.