BoJ Kuroda: Japans allmähliche Wirtschaftsexpansion begünstigt die Banken

BoJ Kuroda: Japans allmähliche Wirtschaftsexpansion begünstigt die Banken

“Japans Wirtschaft expandierte weiterhin allmählich, was der aggressiven geldpolitischen Lockerung zu verdanken ist. Das hat sich positiv auf die Gewinne der Banken ausgewirkt”, sagte der Gouverneur der Bank of Japan (BoJ), Haruhiko Kuroda, während seiner Rede vor dem Parlament am Freitag. Kuroda fügte hinzu: “Die Rentabilität der Banken hat sich aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsumfelds und struktureller Faktoren wie der alternden Bevölkerung tendenziell verschlechtert.” Weitere Kommentare “Wenn sich die Inflation unserem Ziel nähert, werden wir darüber sprechen, wie wir die ETFs abbauen und aus der lockeren Geldpolitik aussteigen.” “Es ist zu früh, den Zeitpunkt und die Mittel für den Ausstieg aus der ultralockeren Politik zu diskutieren.” “Ich glaube nicht, dass die Bank of Japan (BoJ) eine Negativzinspolitik betreibt, weil Japans öffentlicher Schuldenstand hoch ist. Ich glaube auch nicht, dass die Negativzinsen die Wirtschaft abkühlen”, sagte der Finanzminister des Landes, Taro Aso, der die Negativzinspolitik der Zentralbank verteidigte. Aso sagte weiter, dass die “Regierung bereit ist, die Reserven anzuzapfen, die für die Entlastung von Covid beiseite gelegt wurden, um gewappnet zu sein, falls die Infektionszahlen steigen, oder der Kampf gegen die Pandemie länger anhält.” Marktreaktion Der japanische Yen zeigt sich von den obigen Kommentaren zur Geldpolitik weitgehend unbeeindruckt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels flirtet der USD/JPY mit der 108,00.