China: Kräftiger Anstieg der Erzeugerpreise – UOB

China: Kräftiger Anstieg der Erzeugerpreise - UOB

Die Analysten der UOB Group bewerten die jüngsten Ergebnisse zu den Erzeugerpreisen in der chinesischen Wirtschaft. Wichtige Zitate “Der Erzeugerpreisindex (PPI) überraschte im März mit einem Anstieg von 4,4% y/y (Bloomberg-Konsens: 3,6%; Feb: 1,7%). Dies war der höchste Wert seit Juli 2018, da der PPI seit Jahresbeginn aus einer 1 ½-jährigen Deflation herauskam. Im Monatsvergleich hat der PPI im März mit 1,6% weiter zugelegt, verglichen mit 0,8% im Februar.” “Wie erwartet ist der Verbraucherpreisindex (CPI) nach zwei vorangegangenen Monaten des Rückgangs wieder in den positiven Bereich zurückgekehrt, wenn auch mit gedämpften 0,4% y/y im März (Bloomberg-Konsens: +0,3%; Feb: -0,2%). Im Monatsvergleich fiel der CPI im März um 0,5% gegenüber +0,6% im Februar, der erste Rückgang seit vier Monaten.” “Insgesamt lagen der CPI und der PPI im 1Q21 im Durchschnitt bei 0,0% y/y bzw. 2,1% y/y. Wir erwarten, dass sich der PPI im 2Q21 weiter beschleunigen wird, unterstützt durch eine niedrige Basis, höhere Rohstoffpreise und eine sich erholende Nachfrage. Die PPI-Zuwächse dürften sich jedoch in der zweiten Jahreshälfte abschwächen. In der Zwischenzeit werden die VPI-Zuwächse zunehmen, da der hohe Basiseffekt der Lebensmittelpreise nachlässt. Wir halten unsere VPI-Prognose für das Gesamtjahr 2021 bei 2,6 % (2020: 2,5 %) und erwarten, dass der PPI in diesem Jahr durchschnittlich 4,5 % (2020: -1,8 %) betragen wird.”