EUR/USD: Bessere Impfaussichten begrenzen den Abwärtstrend – MUFG

EUR/USD: Bessere Impfaussichten begrenzen den Abwärtstrend - MUFG

Die Einführung von Impfungen in wichtigen EU-Ländern nimmt zu, was den Ausblick für den EUR/USD verbessert, berichtet Derek Halpenny, Head of Research, Global Markets EMEA & International Securities bei der MUFG Bank. Zögerliche Wende bei Infektionen in wichtigen EU-Ländern Der ehemalige französische Finanzminister und EU-Impfstoffkoordinator Thierry Breton bestätigte einen “extrem schnellen Anstieg” der Impfstoffproduktion in der EU, so dass die EU auf dem besten Weg ist, bis Juli 70% der Erwachsenen zu impfen. Das scheint zum jetzigen Zeitpunkt noch in weiter Ferne zu liegen, aber Werte zwischen 50% und 60% sind weiterhin machbar.” “Die Infektionsraten in Frankreich, Italien und Deutschland geben eine gewisse Hoffnung, dass die aktuelle Welle nachlässt. Die 7-Tage-Inzidenz Werte haben sich in Deutschland und Frankreich im April abgeschwächt – in Italien sind die Infektionen deutlicher zurückgegangen.” “Die höheren US-Renditen und die Anzeichen für eine bessere Einführung der COVID-19-Impfung in Europa, können den Abwärtstrend des EUR/USD begrenzen, falls die steigende Inflation, die zu höheren Renditen führt, zu einem Anstieg des US-Dollars beträgt. Wir erwarten immer noch einen EUR/USD Rückgang, aber der Euro sollte sich gegenüber dem Dollar besser entwickeln als andere G10-Währungen.”