Dollar bleibt nach Fed-Entscheid unter Druck – MUFG

Dollar bleibt nach Fed-Entscheid unter Druck - MUFG

Nach der letzten FOMC-Sitzung handelte der Greenback schwächer. Der US-Dollar-Index hat sich den Tiefstständen von Anfang des Jahres angenähert und liegt knapp unter der Marke von 90,000. Nach Ansicht der Ökonomen der MUFG Bank ist der US-Dollar in nächster Zeit anfällig für weitere Schwäche. Wichtige Zitate “Die Fed behielt ihre sehr dovishe politische Haltung bei, obwohl sie die robuste US-Wirtschaftserholung zu Beginn dieses Jahres anerkannte. Das Fehlen einer hawkishen Wende in der Politik der Fed in der vergangenen Nacht hat eine Ausweitung des Abwärtstrends des US-Dollars begünstigt, der in diesem Monat eingesetzt hat.” “Die Kombination aus sich verbesserndem globalem Wachstum und der Zusage der Fed, die lockere Geldpolitik beizubehalten, bleibt unterstützend für Risikoanlagen und hat dazu beigetragen, dass der MSCI ACWI Global Equity Index in diesem Monat auf Rekordhöhen gestiegen ist.” “Das bullische Update ihres Ausblicks für die US-Wirtschaft hat die Fed nicht dazu veranlasst, ihre dovishe politische Ausrichtung zu ändern. Der Vorsitzende Powell bekräftigte, dass die Fed noch weit davon entfernt ist, die Unterstützung für die US-Wirtschaft zurückzunehmen, und dass sie noch nicht darüber nachdenkt, das QE zu reduzieren.” “Die Entwicklungen stützen unsere Ansicht, dass es wahrscheinlich zu früh ist, um zu erwarten, dass die Fed ihren geldpolitischen Kurs im Hinblick auf ihre neuen politischen Ziele ändern wird. Wenn sich die Anzeichen für eine robuste Erholung in der ersten Hälfte dieses Jahres weiter verdichten, wird die Fed in einer besseren Position sein, um die Märkte auf das Tapering von QE bis zum Sommer vorzubereiten. Das macht den US-Dollar in naher Zukunft anfällig für weitere Schwäche.”