Ehemaliger IWF-Beamter: China braucht Strukturreformen für die Wirtschaft

Ehemaliger IWF-Beamter: China braucht Strukturreformen für die Wirtschaft

Strukturelle Reformen müssen die oberste Priorität der chinesischen Regierung in diesem Jahr sein, berichtet Bloomberg unter Berufung auf Kommentare von Zhu Min, einem ehemaligen stellvertretenden geschäftsführenden Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF). Wichtige Zitate “Im Jahr 2021 ist die Strukturreform für China die wichtigste Sache”. “Wenn wir den 2020 eingeschlagenen Kurs beibehalten, besteht die Gefahr, dass wir zum alten Modell zurückkehren, was wir nicht wollen.” “Chinas starke Erholung von der Pandemie wurde hauptsächlich durch höhere Investitionen und Exporte angetrieben, während der Konsum eine Bremswirkung hatte.” “Dies wirkte den Bemühungen des Landes im letzten Jahrzehnt entgegen, zu einer konsumgetriebenen Wirtschaft überzugehen.”