EMA gibt grünes Licht für J&J Covid-Impfstoff

EMA gibt grünes Licht für J&J Covid-Impfstoff

Johnson & Johnson kündigte am Dienstag an, dass man den Vertrieb des COVID-19 Impfstoffs in Europa wieder aufnehmen wird, nachdem die medizinische Aufsichtsbehörde der Europäischen Union (EU) denselben genehmigt hat, allerdings mit einer Sicherheitswarnung, wie Reuters berichtet. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) empfahl, eine Warnung über seltene Blutgerinnsel mit niedriger Blutplättchenzahl auf dem Produktetikett des Impfstoffs hinzuzufügen, mit der Begründung, dass die Vorteile der Einmal-Impfung ihre Risiken überwiegen. J Chief Scientific Officer Paul Stoffels sagte: “Es ist ein extrem seltenes Ereignis. Wir hoffen, dass wir das Vertrauen in unseren Impfstoff wiederherstellen können, indem wir die Menschen aufklären und klare diagnostische und therapeutische Richtlinien aufstellen.” J sagte, dass es seine Verpflichtungen erfüllen werde, 200 Millionen Dosen in Europa und 100 Millionen in den Vereinigten Staaten auszuliefern. Marktauswirkungen Die positiven Nachrichten von J hatten in der letzten Sitzung keinen Einfluss auf die Marktstimmung in den USA, da die weltweit ansteigenden Covid-Fälle den Markt überschatten. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels handeln die S 500-Futures 0,08% niedriger bei 4.125, während der US-Dollar über 91,00 notiert.