EUR/SEK: Störungen in der globalen Lieferkette belasten die Krone – Danske Bank

EUR/SEK: Störungen in der globalen Lieferkette belasten die Krone - Danske Bank

Während mögliche Unterbrechungen in den globalen Lieferketten einen Rückschlag für die Erholung darstellen sowie die Möglichkeit einer dovishen Überraschung durch die Riksbank, rechnen die Ökonomen der Danske Bank mit einem EUR/SEK-Kurs von 10,20 in drei Monaten und 10,30 in sechs Monaten. Riksbank ist gegenüber der SEK neutral, vorerst “Die SEK ist für eine dovish Überraschung der Riksbank am 27. April anfällig, da die aktuellen Marktpreise unserer Meinung nach zu hawkish sind.” “Ein vorübergehender Rückschlag in der Erholung aufgrund globaler Lieferkettenunterbrechungen können die SEK belasten und ein Aufwärtsentwicklungsrisiko insbesondere für unsere kurzfristigen Prognosen darstellen.” “Die Inflation steht kurz vor ihrem Höhepunkt, und der Abwärtstrend, den wir für den Rest des Jahres sehen, ist unserer Meinung nach ein wichtiger Gegenwind für die Krone.” “Unsere konstruktive Sicht auf den USD wird die Krone ebenfalls belasten. Insgesamt erhöhen wir uns Prognose für 3M auf 10,20 (10,10) und 6M auf 10,30 (10,20) und lassen 1M und 12M unverändert bei 10,10 und 10,40.”