EUR/USD: 3 Gründe für fallende Kurse

EUR/USD: 3 Gründe für fallende Kurse

Der EUR/USD hat sich von seinen Höchstständen entfernt, während die US-Notenbank im Vorfeld der US-Einzelhandelsumsätze über die Rücknahme der Stimulusmaßnahmen nachdenkt. Yohay Elam, Analyst bei FXStreet, sieht drei Faktoren, die für eine EUR/USD Abwärtsbewegung sprechen. Verzögerungen bei den Impfungen in Europa belasten die Gemeinschaftswährung “Jerome Powell, Vorsitzender der US-Notenbank, sagte, dass die Bank zunächst ihr Anleihekaufprogramm zurückfahren werde, bevor sie die Zinsen anhebt, was die Märkte bereits erwartet hatten. Diese Fed-Kommentare kamen vor der alles entscheidenden Veröffentlichung der für März. Nach einem Rückgang im Februar rechnet man diesmal mit einem Anstieg von über 5% – manche erwarten sogar eine Verdopplung dieses Ergebnisses. Ein Anstieg hat das Potenzial den Dollar zu beflügeln.” “Während die EU ankündigte, im zweiten Quartal 50 Millionen zusätzliche Dosen des Impfstoffs COVID-19 von Pfizer zu erhalten, bleibt die Unsicherheit bei der Immunisierung groß. Je länger die gesundheitlichen Bedenken andauern, desto größer kann die Zurückhaltung bei den problematischen Impfstoffen werden. Das aktuelle Angebotsproblem könnte sich somit in ein Nachfrageproblem verwandeln.” “Der 4-Stunden-Chart zeigt, dass sich der EUR/USD seit Ende März in einem Aufwärtstrend befindet, aber am Triple-Top bei 1,1990 Probleme hat. Der Relative Strength Index liegt bei etwa 70 – also an der Schwelle zu überkauften Bedingungen, was auf eine Abwärtskorrektur hindeutet.”