EUR/USD: Rückgang in Richtung 1,15 auf 12-Monats-Sicht – Danske Bank

EUR/USD: Rückgang in Richtung 1,15 auf 12-Monats-Sicht - Danske Bank

Das Narrativ einer im Vergleich zur EU starken US-Wirtschaft hält an, und die Ökonomen der Danske Bank prognostizieren den EUR/USD-Kurs auf 12-Monats-Sicht bei 1,15. Wichtige Zitate “Die USA werden in den nächsten 6-12 Monaten wahrscheinlich eine sehr schnelle Normalisierung des Arbeitsmarktes und anderer Makroindikatoren erleben. An den Märkten wird diese Erwartung durch hohe Aktienstände, niedrige Kreditspreads sowie durch Inflationserwartungen von 2,6 % sichtbar. Die US-Fiskalpolitik und ein gutes Tempo der Impfungen unterstützen dies.” “Wir sehen weiterhin, dass der chinesische Rückenwind nachlässt, und dies wird ein gegenläufiger Faktor für den europäischen Aufschwung sein, der im 2. Halbjahr wahrscheinlich zusammenfallen wird.” “Die Fed hat einige sporadische Hinweise im Zusammenhang mit der Inflation in Q4 und den hohen Impfungen gegeben. Man sollte erwarten, dass die Gespräche über ein Tapering im Laufe von H2 zunehmen werden. Wir halten es jedoch für wahrscheinlicher, dass die EZB das PEPP de facto in H2 21 beendet und nicht erst im März 22, da die Erwartungen an die europäische Erholung und eine höhere Inflation fest sind.” “Wir bleiben mit unserem aktuellen Profil unverändert zugunsten des USD. Die Hauptrisiken, die es zu beobachten gilt, sind 1) die Erwartungen an die US-Erholung müssen erfüllt werden, 2) die Frage, ob die EU nach oben überraschen kann und/oder 3) der Stand der nächsten Stufe der US-China-Zölle. Wie schon seit Beginn von COVID-19 sind die möglichen Ergebnisse für den EUR/USD sehr breit gefächert, unabhängig davon, dass wir in unserem Basisfall einen stärkeren Dollar sehen.” “Unser Ziel für den EUR/USD liegt weiterhin bei 1,15 in 12M.”