EUR/USD wird in Richtung 1,2349 und darüber hinaus ansteigen – DBS Bank

EUR/USD wird in Richtung 1,2349 und darüber hinaus ansteigen - DBS Bank

Der EUR/USD konsolidierte seit Februar innerhalb eines Preiskorridors von 4,4%, aber diese Konsolidierungsphase geht in eine ruhige Transformation über. Technisch gesehen erwies sich der jüngste EUR-Rückgang auf 1,1704 als schwach, was darauf hindeutet, dass das Paar in ein Basing-Muster übergeht, so Benjamin Wong, Stratege bei der DBS Bank. EUR/USD Basing-Muster “Während der Rückgang des EUR auf 1,1704 ausreichte, um unsere vorherige Erwartung einer Bewegung in Richtung des 38,2% Retracements von 1,2349-1,0638 (Höchststand von Januar 2021 bis Tief von März 2020) bei 1,1695 zu erfüllen, besteht eine große Enttäuschung über den fehlenden Durchbruch. Dies hätte einen weiteren Rückgang in Richtung der vorherigen Doppelbodenzone um 1,1603 oder sogar zum 50% Fibonacci Retracements von 1,1494 zur Folge gehabt.” “Durch die höhere Rendite testet der EUR alle wichtigen Moving Average-Levels von 1,1927 bis 1,2057; und auf dem Ichimoku-Chart schiebt sich die Kijun-Unterstützung stetig höher bis 1,1892. All dies deutet darauf hin, dass der EUR eine Bodenbildung anstrebt.” “Diese stille Transformation bleibt eine Geduldsprobe. Der EUR hat das nötige Momentum über den Ichimoku-Cloud-Widerstand von 1,2092 und 1,2113, den nach unten gefallenen Widerstand, der die 1,2349 (Hoch von Anfang Januar) und die 1,2243 (Hoch von Ende Februar) verbindet. Auf der anderen Seite muss der EUR nachhaltig über das 61,8% Fibonacci-Retracement von 1,2349-1,1704 von 1,2103 steigen.” “Wir befinden uns in der Anfangsphase eines fünfteiligen Anstiegs, der die 1,2349 und den Bereich darüber zum Ziel hat.”