Ex-RBNZ Chefvolkswirtin Zollner: Neuseeland braucht weniger QE als bisher gedacht

Ex-RBNZ Chefvolkswirtin Zollner: Neuseeland braucht weniger QE als bisher gedacht

Neuseelands Wirtschaft braucht weniger fiskal- oder geldpolitische Unterstützung als bisher angenommen, sagte die ehemalige Chefvolkswirtin der Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) Sharon Zollner in einem MNI-Interview. Weitere Zitate “Eine niedriger als erwartete Staatsverschuldung und eine wirtschaftliche Erholung bedeuten, dass die RBNZ wahrscheinlich nicht die Obergrenze von 100 Mrd. NZD für ihr Anleihekaufprogramm bis im Juni 2022 erreichen wird. ” “Das QE-Programm tritt in den Hintergrund, da die Regierung wenig Anleihen emittiert und die Wirtschaft sich erholt.” Mit Blick auf die Entscheidung der RBNZ in dieser Woche, sagte Zollner, dass die Bank “den Luxus hat, zu warten, bevor sie den nächsten Schritt macht.” Während die Wirtschaftsdaten gemischt seien, werde 2021 “kein deflationäres Jahr”, aber gleichzeitig sei “die Hürde, die Zinsen entweder zu erhöhen oder zu senken, hoch.” “Es gibt eine hohe Toleranz für eine unveränderte Politik.”