FOMC: Die Zentralbank bleibt locker – UOB

FOMC: Die Zentralbank bleibt locker - UOB

Alvin Liew, Senior Economist der UOB Group, blickt auf die letzte FOMC-Veranstaltung (Mittwoch) zurück. Wichtige Zitate “Die US-Notenbank hat, wie weithin erwartet, ihre Leitzinsen und ihr Programm zum Ankauf von Vermögenswerten in ihrem FOMC im April unverändert gelassen. Auch wenn der Wachstumsausblick der Fed zunehmend optimistischer wurde, betonte Powell, dass der Aufschwung ungleichmäßig und unvollständig bleibe, die Wirtschaft “weit entfernt” von den Beschäftigungs- und Inflationszielen sei und es wahrscheinlich “einige Zeit” dauern werde, bis substanzielle weitere Fortschritte erzielt werden. Daher wischte Powell weiterhin den Gedanken an eine Diskussion über eine Änderung der Fed-Politik beiseite und sagte, dass es “noch nicht an der Zeit” sei, über ein Tapering des Anleihekaufprogramms zu sprechen.” “Wir gehen davon aus, dass die US-Notenbank zumindest für den größten Teil des Jahres 2021 die Geldpolitik beibehalten wird und die Diskussion über eine Zinsanpassung erst Ende 2021/Anfang 2022 beginnen wird. Dies setzt voraus, dass die Impfungen in den USA weiterhin erfolgreich durchgeführt werden, zusätzliche fiskalische Anreize geschaffen werden und die Zahl der COVID-19-Infektionen und Todesfälle mit der Rückkehr zur wirtschaftlichen und sozialen Normalität in absehbarer Zeit zurückgeht. Wir sind weiterhin der Ansicht, dass die Fed die Leitzinsen mindestens bis 2023 im aktuellen Bereich von 0,0-0,25% halten wird.”