GB VPI verfehlt Schätzungen mit 0,7% im März, GBP/USD unbeeindruckt über 1,39

GB VPI verfehlt Schätzungen mit 0,7% im März, GBP/USD unbeeindruckt über 1,39

GB VPI steigt im März um 0,7% (Jahr) vs. +0,8% erwartet. Monatlicher GB VPI erreicht +0,3% im März vs. +0,3% erwartet. Der GBP/USD bleibt unbeeindruckt von den schlechten Daten und er hält sich über 1,3900. Der britische Verbraucherpreisindex (VPI) betrug im März +0,7% im Vergleich zu +0,4% im Februar und blieb damit hinter den Erwartungen von +0,8% zurück, wie das britische Amt für nationale Statistik (ONS) am Mittwoch mitteilte. Unterdessen stieg die Kerninflationsrate (ohne volatile Lebensmittel und Energie) im vergangenen Monat auf 1,1% gegenüber +0,9% im Februar und entsprach damit der Konsensprognose von +1,1%. Die monatlichen Zahlen zeigten, dass die Verbraucherpreise in Großbritannien im März bei +0,3% lagen, gegenüber den erwarteten +0,3% und +0,1% zuvor. Wichtige Punkte (via ONS): Der größte Anstieg der 12-Monats-Inflationsrate des CPIH kam vom Verkehr. Steigende Preise für Kraftstoffe und Bekleidung führten zu den stärksten Aufwärtsimpulsen bei der Veränderung der 12-Monats-Inflationsrate des VPIH zwischen Februar und März 2021. FX-Auswirkungen: Als Reaktion auf die durchwachsenen VPI-Zahlen aus Großbritannien bleibt der GBP/USD unter 1,3950 unter Druck, da das Pfund unbeeindruckt ist. Der Kurs wurde zuletzt bei 1,3934 gehandelt und notierte im Tagesverlauf nahezu unverändert.