GBP/USD: Spannungen in Nordirland und Wahlen in Schottland belasten das Pfund – ANZ

GBP/USD: Spannungen in Nordirland und Wahlen in Schottland belasten das Pfund - ANZ

Der durch die Impfung ausgelöste Anstieg des Pfunds verlor Anfang April etwas an Schwung, da die Spannungen in Nordirland wieder aufflammten und die Wahlen in Schottland bevorstehen. Der Brexit war nie ein einigender politischer Moment, und die tiefgreifenden verfassungsrechtlichen Fragen über die Zukunft des Vereinigten Königreichs beginnen zu köcheln. Das Potenzial für eine schwierige Innenpolitik inmitten der Brexit-Unsicherheit wirft Fragen über den mittelfristigen Weg des Pfund Sterling auf, wie die ANZ Bank berichtet. Wichthige Zitate “Wir erwarten, dass in den Fragen um die Nordirlandproblematik kühle Köpfe herrschen werden und dass Politiker auf allen Seiten hart an einer Lösung arbeiten werden. Es muss eine pragmatische Lösung für die Grenzkontrollen geben. Es ist in niemandes Interesse, die Spannungen eskalieren zu lassen oder die Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU zu verschlechtern.” “In Schottland müssen wir das Ergebnis der Wahlen am 6. Mai abwarten. Obwohl es sich abzeichnet, ist ein Referendum über die schottische Unabhängigkeit in diesem britischen Parlament unwahrscheinlich, schon deshalb, weil es nicht zum Vorteil von Johnson ist.” “Beide Themen haben das Potenzial, die positive Stimmung gegenüber dem Pfund zu dämpfen, und es wird wichtig sein, zu beobachten, wie sie sich in den kommenden Wochen entwickeln. Im Moment würden wir diese Risiken eher als ‘auf dem Radar’ denn als den zentralen Fall bezeichnen. Unserer Einschätzung nach haben jedoch beide Themen zu der jüngsten Schwäche des GBP beigetragen.”