Indien: Covid Anstieg verzögert Normalisierung der RBI Geldpolitik – HSBC

Indien: Covid Anstieg verzögert Normalisierung der RBI Geldpolitik - HSBC

Der unaufhaltsame Anstieg der Coronavirus-Infektionen in Indien, wird wahrscheinlich die wirtschaftliche Erholung entgleisen lassen und die Reserve Bank of India (RBI) dazu veranlassen, den Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik zu verzögern, so die Indien Experten von HSBC. Wichtige Zitate “Der allmähliche Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik könnte sich verzögern, kann aber nicht ignoriert werden. Wir glauben weiterhin, dass die Reserve Bank of India (RBI) den schrittweisen Ausstieg (Anhebung des Reverse-Repo-Satzes und Änderung der Haltung auf neutral) im 4. Quartal 2021 einleiten wird, wenn die Zahl der Geimpften eine kritische Masse erreicht.” “Der Lockdown wird das Wachstum im Juni-Quartal mit rund 1% der Bruttowertschöpfung des Landes belasten und könnte weiter steigen, wenn er verlängert oder von anderen Staaten repliziert wird.” “Die Haushaltsfinanzen können vor einer dreifachen Herausforderung stehen. Dies ergibt sich aus einer steigenden Nachfrage nach Sozialleistungen, schwächeren Steuereinnahmen und Unsicherheiten über den Verkauf von Vermögenswerten.” Indien verzeichnete am Mittwoch mehr als 300.000 neue COVID-Infektionen. USD/INR hält sich unter 75,50 Der USD/INR konsolidiert seine jüngste Rallye zum Neunmonatshoch von 75,57, da die indische Rupie weiterhin durch die Covid-Krise belastet wird. Der Kurs notiert derzeit bei 75,43 und damit nahezu unverändert.