Industriemetalle: Abschwung droht – CE

Industriemetalle: Abschwung droht - CE

Die Eisenerzpreise sind seit Jahresbeginn um fast ein Fünftel gestiegen, während die Stahlpreise in den USA und China um ein Viertel bzw. zwei Fünftel höher liegen. Obwohl die Strategen von Capital Economics für das Jahr 2021 eine starke Erholung der Weltwirtschaft erwarten, bedeutet ihre Prognose einer Verlangsamung der chinesischen Wirtschaft, dass die Preise für Industriemetalle das Jahr niedriger beenden werden. Wichtige Zitate “Nach einem starken Jahresauftakt glauben wir, dass sich das Blatt in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 gegen die Eisenerz- und Stahlpreise wenden wird. Erstens sind wir skeptisch, dass die jüngste Stärke der Stahlnachfrage sowohl in den USA als auch in China noch viel länger anhalten wird; die Nachfrage wird wahrscheinlich zurückgehen, wenn die politische Unterstützung in China zurückgenommen wird und die Wohnungsbaubeginne in den USA sich abschwächen. Gleichzeitig dürfte das Eisenerzangebot weiter zunehmen, insbesondere in Brasilien, aber auch anderswo, nicht zuletzt angesichts der Tatsache, dass die Eisenerzpreise jetzt deutlich über den Grenzkosten der meisten Produzenten liegen.” “Ein Anstieg des Eisenerzangebots wird die Größe des Defizits des letzten Jahres deutlich reduzieren und den Markt im Jahr 2022 schließlich in einen Überschuss verwandeln. Infolgedessen prognostizieren wir, dass der Preis für Eisenerz bis Ende nächsten Jahres auf 120 $ pro Tonne fallen wird, von derzeit fast 190 $.” “Niedrigere Eisenerzpreise und eine schwächere Nachfrage werden auch die Stahlpreise in den USA und China belasten, von denen wir erwarten, dass beide in den nächsten Jahren sinken werden.”