Lagarde Rede: Reduktion der PEPP-Käufe war kein Thema

Lagarde Rede: Reduktion der PEPP-Käufe war kein Thema

Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), äußert sich in einer Pressekonferenz zu den geldpolitischen Aussichten, nachdem die EZB beschlossen hat, die geldpolitischen Rahmenbedingungen unverändert zu lassen. Wichtige Kernaussagen “Es gibt eindeutig Anzeichen für eine Verbesserung der Wirtschaft.” “Wir sehen einen deutlich anhaltenden Trend der Infektionen und den Druck auf den Gesundheitssektor.” “Es gab einen Anstieg des PEPP und dies wird auch weiterhin so sein.” “Die Reduktion der PEPP-Käufe war bei dieser Sitzung kein Thema.” “Es ist verfrüht, ein Tapering zu diskutieren.” “Die Reduktion des PEPP ist datenabhängig und basiert nicht auf einem fixen Datum.” Über EZB-Präsidentin Lagarde Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, geboren 1956 in Frankreich, war zuvor geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds und Finanzministerin in Frankreich. Im November 2019 begann sie ihre achtjährige Amtszeit an der Spitze derEZB. Als Teil ihrer Aufgabe im EZB-Rat hält Lagarde Pressekonferenzen ab, in denen sie detailliert darlegt, wie die EZB den aktuellen und zukünftigen Zustand der europäischen Wirtschaft einschätzt. Ihre Kommentare können die Entwicklung des Euro kurzfristig positiv oder negativ beeinflussen. Normalerweise beflügelt ein hawkisher Ausblick den Euro (bullish), während ein dovisher die Gemeinschaftswährung belastet (bearish).