Malaysia: Inflation überrascht im März nach oben – UOB

Malaysia: Inflation überrascht im März nach oben - UOB

Julia Goh, Senior Economist der UOB Group, und Loke Siew Ting, Ökonom, geben einen Einblick in die neuesten Inflationszahlen der malaysischen Wirtschaft. Wichtige Zitate “Die Gesamtinflation stieg im März auf 1,7% y/y (von +0,1% y/y im Februar) und lag damit leicht über unserer Schätzung (1,5%) und dem Bloomberg-Konsens (1,6%). Sie markierte auch die höchste Rate seit fast drei Jahren, weitgehend getrieben von teureren Lebensmitteln, Transportmitteln, Einrichtungsgegenständen und Haushaltsgeräten sowie Freizeit- und Kulturdienstleistungen nach der Lockerung der COVID-19-Eindämmungsmaßnahmen eine Woche nach dem Start des nationalen Immunisierungsprogramms am 24. Februar.” “Im 1Q21 lag die Inflation im Durchschnitt bei +0,5% (vs. -1,5% im 4Q20 und +0,9% im 1Q20). Es gibt noch keine Anzeichen für ein Nachlassen der angebotsgetriebenen Inflation, während die globale wirtschaftliche Erholung trotz steigender Risiken durch neue Coronavirus-Varianten und anhaltender Lieferengpässe auf Kurs bleibt. Die niedrigen Basiseffekte des Vorjahres werden auch weiterhin eine Rolle bei der Steigerung der Inflation spielen, da die Regierung proaktive Maßnahmen ergreift, um die Auswirkungen des angebotsbedingten Inflationsdrucks abzuschwächen. Wir bekräftigen unsere Inflationsprognose für das Gesamtjahr 2021 von 3,0% (offizielle Prognose: 2,5%-4,0%; 2020: -1,2%).” “Das Wiederaufleben der COVID-19-Infektionen und die erneute Verschärfung der selektiven Eindämmungsmaßnahmen im Land in diesem Monat (Apr) verstärken die Flaute auf dem Arbeitsmarkt und die holprige wirtschaftliche Erholung im 2Q21. Die zugrunde liegende Inflation bleibt gedämpft und die Kerninflation bleibt seit sechs Monaten unter 1,0%.”