MSCI Switzerland Index schneidet nicht länger besser ab als der MSCI USA Index – CE

MSCI Switzerland Index schneidet nicht länger besser ab als der MSCI USA Index - CE

Trotz Fortschritten bei der Einführung von Impfstoffen und Anzeichen einer Erholung in einigen Ländern – was an den globalen Aktienmärkten eine Rotation hin zu Coronavirus-anfälligen Sektoren begünstigt hat – hat sich der Schweiz-Index sowohl in lokaler Währung (LW) als auch in Gemeinschaftswährung weiterhin schlechter entwickelt als der USA-Index. Entsprechend revidieren die Strategen von Capital Economics ihre Prognose für Schweizer Aktien nach unten. Wichtige Zitate “Wir gehen weiterhin davon aus, dass die Rotation an den globalen Aktienmärkten bald wieder einsetzen wird. Unter sonst gleichen Bedingungen erwarten wir, dass der Schweiz-Index davon profitieren wird, da er eine hohe kombinierte Gewichtung von Coronavirus-anfälligen Sektoren aufweist.” “Der Schweiz-Index würde weiterhin die Rotation in Richtung Energie auslassen, die sich unserer Meinung nach für den Rest des Jahres gut entwickeln wird. Wir rechnen mit einem Anstieg des Brent-Ölpreises auf $70 bis Ende 21 (von derzeit ~$67). Darüber hinaus hat der Schweizer Index einen höheren Anteil an “defensiven” Sektoren als der USA-Index (~59% bzw. ~22%) – wie z.B. Basiskonsumgüter, Gesundheitswesen und Versorger – die in einem zyklischen Aufschwung, wie wir ihn prognostizieren, wahrscheinlich weniger stark zulegen werden.” “Wir gehen nun davon aus, dass der MSCI Switzerland Index bis Ende 2022 um rund 8% in LW steigen wird, was in etwa den Renditen entspricht, die wir für den USA-Index in diesem Zeitraum erwarten. Da wir zudem davon ausgehen, dass sich der Schweizer Franken weiter abschwächen wird (auf ~0,99 pro US-Dollar bis Ende 2022), prognostizieren wir, dass die Renditen des Schweiz-Index auf US-Dollar-Basis in diesem Zeitraum weitgehend stagnieren werden.