Vorläufiger VPI der Eurozone steigt im April auf 1,6% (Jahr), entspricht Schätzungen

Vorläufiger VPI der Eurozone steigt im April auf 1,6% (Jahr), entspricht Schätzungen

Der vorläufige VPI der Eurozone lag im April bei 1,6% und entsprach damit den Erwartungen, während er im März auf 1,3% anstieg. Die Kernzahlen gingen im April auf 0,8% zurück, verglichen mit den erwarteten 0,9% und den 0,9% im März. Wichtige Details (via Eurostat) “Betrachtet man die Hauptkomponenten der Inflation im Euroraum, so ist zu erwarten, dass Energie im April die höchste Jahresrate aufweisen wird (10,3%, verglichen mit 4,3% im März), gefolgt von Dienstleistungen (0,9%, verglichen mit 1,3% im März), Nahrungsmitteln, Alkohol und Tabak (0,7%, verglichen mit 1,1% im März) und Industriegütern ohne Energie (0,5%, verglichen mit 0,3% im März).” EUR/USD Reaktion Der EUR/USD bleibt von den Wirtschaftsdaten der Eurozone unbeeindruckt und er hält sich in seiner Range knapp unter 1,2100.