Weißes Haus: Anstieg der Kapitalertragssteuer wird nur die reichsten 0,3% treffen – FT

Weißes Haus: Anstieg der Kapitalertragssteuer wird nur die reichsten 0,3% treffen - FT

Zur Verteidigung der Pläne von US-Präsident Joe Biden, die Kapitalertragssteuer für gut verdienende Amerikaner zu erhöhen, sagte ein hochrangiger Beamter des Weißen Hauses der Financial Times (FT) am Montag, dass nur 0,3% der Menschen, die in den USA Steuern zahlen, von den höheren Abgaben auf ihre Investitionen im Rahmen dieses Plans betroffen wären. Wichtige Zitate “Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass in den letzten Jahren tatsächlich viele, viele der Renditen an der Spitze das sind, was sie als über dem Markt liegende Renditen, Mieten und so weiter bezeichnen.” “Die Menschen zu besteuern, denen es in der Wirtschaft extrem gut geht, ist eine Möglichkeit, etwas mehr davon zu verlangen.” “Das steht im Einklang mit dem, was der Präsident auf der Wahlkampftour gesagt hatte, nämlich, dass die Besteuerung der reichsten oder einkommensstärksten Amerikaner grundlegend reformiert werden muss.” “Damit reagierte er auf die Kritik von Wall Street und Silicon Valley, während Präsident Biden eine Reihe von Steuererhöhungen für die Reichen vorschlagen will, darunter eine Beinahe-Verdoppelung der Abgaben auf Kapitalgewinne und Dividenden. Dies dient dann der Finanzierung eines neuen Ausgabenpakets für Bildung und Kinderbetreuung, welches sich auf über 1,5 Billionen Dollar belaufen kann.” Marktreaktion Die Märkte bleiben vor einer wichtigen Woche verunsichert, während neben der Fed-Entscheidung eine Reihe von US-Wirtschaftsdaten anstehen und die Augen auf Washington gerichtet sind. Der US-Dollar-Index wird auf einem Acht-Wochen-Tief von 91,68 gehandelt und er baut damit seinen dritten wöchentlichen Rückgang in Folge aus.