Zur Ausbildung!

Nach unserer Erfahrung benötigen Sie für das Daytrading abhängig, vom Asset und der Trading Art, ein Startkapital von 5.000-10.000 Euro, um tatstächlich nachhaltig ein Trading Konto aufzubauen und zu managen. Daytrading ist zwar ab beispielsweise schon ab 1€ mit speziellen Trading Konten (Micro Accounts) möglich, dies lohnt sich aber aus unseren Erfahrungen vom Aufwand und nutzen her nicht.

In unserem Beitrag gehen wir detailiert darauf ein, von welchen Faktoren das Daytrading Kapital abhängig ist und welches Startkapital Sie für die einzelnen Finanzprodukte benötigen. Wir erklären zudem, ob Sie beim Daytrading auch ohne Kapital starten können.

Das Wichtigste in Kürze

  • In unserer Erfahrung liegt das ideale Startkaptital für Daytrader bei 5.000-10.000 Euro um ein sinnvolles Risikomanagement zu ermöglichen.
  • Der genaue Betrag ist allerdings auch abhängig vom Finanzinstrument, dass Sie handeln möchten. Beim Trading mit CFDs kann der Einstieg zum Beispiel auch schon mit einem tieferen Betrag möglich sein.
  • Wenn Sie nur die Mindesteinzahlungen der Broker als Kriterium wählen ist der Einstieg meist schon mit sehr tiefen Startkapital möglich, aus unserer Sicht jedoch nicht unbedingt empfehlenswert.
Daytrading Startkapital - Wie viel Geld braucht man zum Daytraden

Mit wie viel Startkapital sollte ich beim Daytrading anfangen?

Aus unserer langjährigen Erfahrung empfehlen wir Ihnen als allgemeine Grundregel ein Startkapital vom 5.000-10.000 Euro ans Herz legen. Mit einem solchen Betrag können Sie auch ohne sehr große Hebel, der das Risiko erhöht, gute Gewinne erzielen. Um langfristig erfolgreich handeln zu können ist eine seriöse Risikominimierung dringend erforderlich, daher empfehlen wir Ihnen maximal 1-2% der Kapitals pro Trade zu riskieren. Bei einem Depot von von 10.000 Euro entspricht das einer Positionsgrösse von 100-200 Euro pro Trade, damit sind auch insbesondere auch bei Einsatz eines Hebels bereits nennenswerte Gewinne möglich.

Fairerweise müssen wir jedoch sagen, dass die oben genannten Zahlen lediglich auf Erfahrungen aus über zehn Jahren im Trading beruhen. Viele Broker ermöglichen den Einstieg und die Eröffnung eines Kontos ab einem Mindesteinzahlungsbetrag von weit unter 100 Euro. Gerade beim CFD Trading sind oftmals auch schon mit kleineren Einzahlungsbeträgen gute Gewinne möglich. Allerdings ist ein vernünftiges Risikomanagement bei solch kleinen Beiträgen kaum möglich. Weiter unten erfahren geben wir Ihnen gerne noch Beispiele, wie viel Gewinn je nach Handelsbetrag und Asset möglich ist.

Wie viel Startkapital ist mindestens nötig?

Ein „nach unten“ begrenzender Faktor ist die Mindesteinzahlung, die es bei vielen Brokern gibt. Diese variiert von Anbieter zu Anbieter und teilweise auch von der gewählten Einzahlungsmethode. Oftmals reichen vom Anbieter festgelegten Mindesteinzahlungsbeträge von 5 Euro bis 200 Euro. Nicht verschweigen möchten wir jedoch auch die Tatsache, dass es einige Anbieter gibt die komplett auf Mindesteinzahlungsbeträge verzichten, so zum Beispiel XTB.

Ein weiterer Faktor zum beachten in diesem Zusammenhang ist, die Mindestpositionsgrösse für den Handel. Oftmals liegt dieser bei 0.01 Lot, einige Anbieter ermöglichen explizit auch den Handel mit Mini Lots die kleinere Positionen darstellen.

Insbesondere bei Termingeschäften muss mit größeren Positionsgrößen gehandelt werden, sodass dementsprechend das Daytrading Startkapital relativ hoch ausfallen muss.

Fakten zum Daytrading Kapitial

  • Unser empfohlenes Mindestkaptial um mit dem Daytrading zu starten beträgt zwischen 5.000-10.000 Euro
  • Mindesteinzahlung der Broker ist jedoch oftmals unter 200 Euro
  • Nicht alle Handelsprodukte eignen sich für ein geringes Daytrading Startkapital
  • Risikomanagement bedingt ausreichendes Startkapital
Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren daytraden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 6.300 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • 4,2% Zinsen auf Guthaben
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Wovon ist das Daytrading Startkapital abhängig?

Wie im vorherigen Abschnitt bereits angesprochen, ist die Höhe des optimalen Daytrading Startkapitals von mehreren Faktoren abhängig.

Das sind vor allen Dingen: 

  • Mindesteinzahlung beim Broker
  • Risikomanagement
  • Wie viel Geld möchten Sie riskieren?
  • Strategie
  • Finanzprodukt

Lassen Sie uns auf diese Einflussfaktoren näher eingehen, damit Sie Ihr optimales Daytrading Kapital identifizieren können.

Mindesteinzahlung beim Broker

Keine Mindesteinzahlung bei XTB
Tipp: Es gibt keine Mindesteinzahlung bei XTB!

Bei vielen Brokern gibt es eine Mindesteinzahlung, die Sie auf Ihr Handelskonto tätigen müssen. Diese ist allerdings nicht gleichzusetzen mit dem Daytrading Startkapital.

Wenn der Broker zum Beispiel verlangt, dass die Mindesteinzahlung 250 Euro betragen muss, bedeutet das nicht, dass Sie diesen Betrag innerhalb eines Trades einsetzen müssen. 

Das geforderte Mindestkapital stellt also lediglich die Geldsumme dar, die Sie auf Ihr Handelskonto einzahlen müssen. Startkapital bedeutet dann nur, dass Sie diesen Betrag auf jeden Fall aufwenden müssen. Die Mindesteinzahlung beläuft sich – je nach Broker – in der Regel auf 100 bis 500 Euro. Bei manchen Brokern liegt die geforderte Mindesteinzahlung sogar unterhalb von 100 Euro.

Unser Tipp: Jetzt über 6.300 Märkte zu günstigen Gebühren daytraden:

› Jetzt ein kostenloses Daytrading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Risikomanagement

Wenn Sie ein gutes Risikomanagement nutzen möchten, ist die Positionsgröße ebenfalls ein wichtiger Einflussfaktor auf das passende Daytrading Startkapital. Experten raten dazu, maximal ein Prozent des gesamten Kapitals pro Trade einzusetzen. In diesem Fall sprechen wir vom Startkapital, denn damit ist der Einsatz für einen Trade gemeint. 

Wie viel Geld möchte ich riskieren?

Bei der Auswahl des passenden Daytrading Startkapitals geht es nicht nur um geforderte Mindesteinzahlungen und das Risikomanagement als beeinflussende Faktoren. Darüber hinaus sollten Sie sich überlegen, wie viel Geld Sie innerhalb des einzelnen Trades riskieren möchten.

Im Grunde ist das sogar der eigentlich limitierende Faktor, wenn es um die Höhe des Daytrading Startkapitals geht.

Hinweis:
Sie sollten beim Daytrading nie mehr Geld einsetzen, als Sie auch wirklich entbehren können.
Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie leichtfertig mit den Einsätzen und damit mit Ihrem Daytrading Kapital umgehen sollten.

Handelsstrategie

Die Trading Plattform von XTB

Ebenfalls abhängig ist das Daytrading Startkapital von Ihrer gewählten Handelsstrategie. Was ist damit gemeint? Sind Sie eher langfristig oder zumindest mittelfristig orientiert? Dann kann Ihr Daytrading Startkapital in der Regel geringer ausfallen, als wenn Sie kurzfristige Strategien nutzen. Ein gutes Beispiel ist das sogenannte Scalping als sehr kurzfristig ausgerichtete Trading Strategie. 

Da Sie in dem Fall bereits geringere Schwankungen ausnutzen möchten, gibt es einen erhöhten Kapitalbedarf. Wäre das Daytrading Startkapital zu gering, ließen sich oft keine nennenswerten Gewinne erzielen.

Haben Sie hingegen Märkte mit einer relativ hohen Volatilität, kann das Daytrading Kapital unter Umständen deutlich niedriger ausfallen. Es kommt demnach auch auf die gewählte Handelsstrategie an, wie hoch das passende Daytrading Startkapital ausfallen sollte.

Finanzprodukte

Ein wichtiger Einflussfaktor auf Ihr passendes Daytrading Startkapital sind die Finanzprodukte, die Sie handeln möchten. Zu differenzieren ist in aller Regel zwischen den nachfolgenden Finanzinstrumenten:

  • Forex
  • CFDs
  • Aktien
  • Terminkontrakte

In den folgenden Abschnitten möchten wir uns ausführlicher damit beschäftigen, welches Startkapital bei welchen Finanzprodukten optimal ist. 

Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren daytraden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 6.300 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • 4,2% Zinsen auf Guthaben
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Wie viel Daytrading Startkapital brauche ich für die jeweiligen Finanzprodukte?

Dass Ihr Startkapital für die verschiedenen Finanzprodukte unterschiedlich ausfallen kann, liegt unter anderem daran, dass bei einigen Handelsgeschäften mit einem Hebel gearbeitet wird. Das gilt in erster Linie für den Bereich Forex und das CFD Trading.

Aber auch Ihr angestrebter Gewinn hat einen Einfluss darauf, wie hoch das Startkapital bei den einzelnen Handelsprodukten ausfallen sollte. Wir möchten im Folgenden auf die drei am häufigsten genutzten Daytrading Finanzprodukte eingehen, nämlich:

  • Aktien
  • CFDs
  • Forex

Startkapital beim Aktien Trading

Wie Sie sich vielleicht schon denken können, muss das Daytrading Startkapital bei Aktien – im Vergleich zu Forex und CFDs ist – in der Regel deutlich höher ausfallen. Der Grund ist, dass Ihr eingesetztes Kapital beim Aktienhandel 1:1 investiert wird.

Sie können keinen Hebel nutzen, wie es beim CFD Trading und auch beim Forex Handel der Fall ist. Das Startkapital muss also beim Aktienhandel mindestens so hoch wie der Preis einer einzelnen Aktie sein.

Gewinnhöhe und Startkapital beim Daytrading mit Aktien
Gewinnhöhe und Startkapital beim Daytrading mit Aktien

Das gilt jedoch lediglich für die Theorie, denn in den weitaus meisten Fällen ist es nicht rentabel, nur eine Aktie zu erwerben. Das gilt insbesondere für das Daytrading, wenn die Wertpapiere lediglich einen Tag gehalten werden.

Wie hoch ein realistisches Daytrading Startkapital ist, wenn wir davon ausgehen, dass Sie die entsprechende Position maximal einen Tag halten möchten, zeigt das folgende Beispiel:

  • Kurs der Aktie: 20 Euro
  • Kauf: 100 Stück
  • Gegenwert (Startkapital): 2.000 Euro
  • Kursänderung: 2 % innerhalb des Tages
  • Kursgewinn: 40 Euro
  • Ordergebühren für An- und Verkauf (zusammen): 12 Euro
  • Nettogewinn: 28 Euro

Dieses Beispiel zeigt, dass Sie beim Daytrading mit Aktien eigentlich nicht unterhalb von 1.000 Euro als Daytrading Startkapital beginnen sollten. Im Beispielfall würde ein Kapitaleinsatz von 1.000 Euro zu einem Gewinn von acht Euro führen.

Notiz:
Darunter wird es sich für die meisten Daytrader nicht lohnen. Nur dann, wenn die Kursveränderung innerhalb des Tages höher ausfallen würde, ließe sich mit einem geringeren Startkapital von vielleicht 500 Euro oder weniger ein akzeptabler Gewinn erzielen.

Unser Tipp: Jetzt über 6.300 Märkte zu günstigen Gebühren daytraden:

› Jetzt ein kostenloses Daytrading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Startkapital beim CFD Trading

Beim CFD Daytrading kann das Startkapital (deutlich) geringer als beim Aktienhandel ausfallen. Der Grund ist der Hebel, mit dem alle CFD Broker arbeiten. Je nachdem, welche Anforderungen der Broker an die Margin hat und wie hoch entsprechend der Hebel ausfällt, müssen Sie teilweise nur fünf Prozent des Gegenwertes als eigenes Kapital einsetzen. Was das für Ihr optimales Startkapital als Mindestkapital bedeutet, zeigt das folgende Beispiel:

Beispiel:

  • Mindesteinzahlung: 100 Euro
  • Hebel: 20:1
  • Handelsgegenwert: 2.000 Euro
  • Kursveränderung Basiswert: 3 %
  • Gewinn: 60 Euro

In diesem Beispiel können Sie mit einem eigenen Startkapital von lediglich 100 Euro einen Gewinn von 60 Euro erzielen. Das liegt am Hebel, sodass Ihr tatsächlich als Handelsgegenwert eingesetztes Kapital nicht nur bei 100 Euro liegt, sondern sich auf 2.000 Euro beläuft. Ihr Daytrading Kapital kann dementsprechend deutlich niedriger als im vorherigen Beispiel zum Aktienhandel ausfallen. 

Ein Faktor ist allerdings zu berücksichtigen, nämlich die optimale Positionsgröße. Eigentlich sollten Sie beim CFD Trading maximal ein Prozent Ihres Gesamtkapitals pro Trade investieren.

Wenn Sie tatsächlich nur 100 Euro für das CFD Trading aufwenden möchten, dürften Sie lediglich einen Euro pro Position investieren. Das wäre tatsächlich selbst mit Hebel zu wenig. Daher sollte sich Ihr Gesamtstartkapital eher im Bereich von mindestens 500 Euro bewegen.

Startkapital beim Forex Trading

Forex Trading bei XTB

Das Startkapital für das Forex Daytrading ist dem beim CFD Handel sehr ähnlich. Da beim Handel mit fremden Währungen seitens der Broker ein Hebel zur Verfügung gestellt wird, sind die Positionsgrößen ähnlich wie beim CFD Trading.

Auch hier gilt die Regel, dass Sie nicht unbedingt mehr als ein Prozent Ihres Gesamtkapitals pro Trade einsetzen sollten. Daher bewegt sich das Mindeststartkapital beim Forex Trading ebenfalls im Bereich von 500 Euro.

Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren daytraden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 6.300 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • 4,2% Zinsen auf Guthaben
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Daytrading ohne Startkapital – ist das möglich?

Trading Demokonto Beispiel

Grundsätzlich können Sie auch ohne Kapitaleinsatz traden, nämlich mit einem sogenannten Daytrading Demokonto. Bei nahezu allen Brokern haben Sie zu Beginn die Gelegenheit, ein kostenfreies Testkonto zu nutzen. Sie müssen demnach nicht sofort „echtes“ Startkapital für das Daytrading investieren, sondern können den Handel mittels des Demokontos in Ruhe kennenlernen und ausprobieren.

Bei einem solchen Demokonto erfolgt allerdings logischerweise keine Auszahlung allfälliger Gewinne. Das Ziel ist es vielmehr sich mit der Plattform vertraut zu machen, und ohne Risiko üben zu können. Dabei erlernen Sie wenn Sie so wollen das „Handwerk“ und wechseln erst dann zum Handel mit Echtgeld, wenn Sie die Basics beherrschen.

Manchmal gibt es jedoch dann doch einige Differenzen zwischen einem Demokonto und einem Echtgeldkonto, was allerdings nicht auf alle Broker zutreffen muss. Eventuelle Unterschiede sind:

  • Ausführung der Orders beim Demokonto nicht immer zum aktuellen Preis
  • Weniger Funktionen und Tools auf dem Demokonto
  • Unterschiede im Design der Handelsplattform zwischen Demokonto und Echtgeldkonto

Bei manchen Brokern gibt es allerdings gar keine Unterschiede zwischen dem Demokonto und der echten Handelsplattform, die Sie für das Daytrading nutzen können. Dann können Sie das Daytrading problemlos und ohne Nachteile ausprobieren, ohne direkt Startkapital einsetzen zu müssen. 

Fazit zum Daytrading Startkapital

Grundsätzlich können Sie beim Daytrading mit einem geringeren Startkapital beginnen, als Sie vermutlich denken. Abgesehen von der geforderten Mindesteinzahlung ist das optimale Daytrading Kapital von mehreren Faktoren abhängig. Dazu gehören zum Beispiel Risikomanagement, Handelsstrategie sowie das Finanzprodukt, welches Sie handeln möchten. Etwas pauschal gesagt ist Daytrading jedoch mit jedem Startkapital möglich. 

In den meisten Fällen ist ein Betrag zwischen 5.000 und 10.000 Euro sinnvoll, da sonst eventuelle Gewinne schlichtweg zu gering ausfallen könnten. Beim CFD Trading sowie beim Forex Handel brauchen Sie tendenziell weniger Startkapital als beim Aktienhandel. Sowohl beim Handel mit Differenzkontrakten als auch mit fremden Währungen wird nämlich seitens der Broker ein Hebel zur Verfügung gestellt.

Eigene Gewinnvorstellungen beim Daytrading Startkapital berücksichtigen

Die Wahl des passenden Daytrading Startkapitals hängt ebenfalls davon ab, wie Ihre Gewinnvorstellungen sind, bzw. wie viel Daytrading Gewinn pro Tag Sie erzielen möchten. Möchten Sie zum Beispiel pro Tag mindestens 100 Euro mit einem Trade an Gewinn generieren, wird dies vermutlich nicht mit einem Daytrading Startkapital von beispielsweise 200 Euro funktionieren.

Sie müssen die Höhe des optimalen Startkapitals demnach unter anderem an Ihren Gewinnerwartungen ausrichten. Unter Berücksichtigung dieser Faktoren ist für die meisten Anfänger beim Daytrading ein Startkapital zwischen 5.000-10.000 Euro die beste Lösung.

Unser Tipp: Jetzt über 6.300 Märkte zu günstigen Gebühren daytraden:

› Jetzt ein kostenloses Daytrading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Häufig gestellte Fragen:

Wie Startkapital ist mindestens nötig für das Daytrading?

Daytrading oft schon mit wenigen Hundert Euro möglich. Die Mindesteinzahlung der Broker liegt oftmals unter 200 Euro. Wir würden empfehlen, mit rund 200€ zu starten. Dieser Betrag reicht für die meisten Anfänger völlig aus. Sobald genug Sicherheit besteht, kann das Kapital aufgestockt werden.

Wie viel Kapital benötigt man im Daytrading, um den Hebel zu nutzen?

Unter Leverage versteht man den Einsatz von geliehenem Geld (Margin), um eine Position zu eröffnen, die größer ist als das eigene Kapital. Bei den meisten Brokern reicht daher ein Mindesteinzahlungsbetrag von 10€ aus, um den Hebel nutzen zu können.

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.