Zur Ausbildung!

Ja, mit Forex Trading kann man Geld verdienen. Wenn Sie genau wissen, was Sie machen und sich per Ausbildung die wichtigsten Grundlagen aneignen, ist es tatsächlich möglich, Schritt für Schritt Geld anzuhäufen. Die Forex Trading Erfahrungen zeigen, dass Sie mit umfangreichen Kenntnissen und einer genauen Beobachtung der Märkte kontinuierlich Gewinne erzielen und diese dann erfolgreich auch reinvestieren können.

Kurzer Überblick: Das benötigen Sie aus Erfahrungen zum Geld verdienen

  • Geld verdienen mit dem Forex Handel ist definitiv möglich
  • Sammeln Sie zunächst Wissen an und belegen Sie einen Forex Trading Kurs
  • Üben Sie Forex Trading im Demo-Konto ein
  • Suchen Sie einen günstigen und vertrauenswürdigen Broker
  • Achten Sie auf Betrugsmaschen
  • Arbeiten Sie diszipliniert und bauen Sie sich eine Strategie auf

In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie einfach es nach meinen Forex Trading Erfahrungen ist, Geld zu verdienen. Dabei gehe ich nicht nur auf die Chancen, sondern auch auf einige Risiken ein. Weiterhin zeige ich Ihnen, wie man einen günstigen Forex Broker findet und wie Sie sich vor Betrug schützen.

Forex Trading Erfahrungen: Hohe Gewinn und Verluste möglich

Beim Forex Handel (FX Trading/Foreign Exchange Market) tauschen Sie, um es sehr einfach zu sagen, eine Währung gegen eine andere aus. Sie kaufen z. B. mit Ihren Euros US-Dollar, warten darauf, dass die Bewertungen für die amerikanische Währung steigen und verkaufen sie dann wieder mit Gewinn. Neben Euro und US-Dollar gibt es natürlich etliche Währungspaare und gerade exotische Währungen können aufgrund der Volatilität hohe Chancen im Devisenhandel mit sich bringen.

Nehmen wir einmal an, dass Sie die türkische Lira mit US-Dollar günstig eingekauft haben. Nun kommt es zu einer politischen Veränderung, durch welche die Inflation im Land absinkt und die Währung in ihrem Wert steigt. An diesem Punkt wenden Sie sich wieder an Ihren Broker und tauschen die Lira wieder gegen US-Dollar um. Auf diese Weise erzeugen Anleger z. T. hohe Gewinne.

Die beim Forex Handel typischen, starken Schwankungen bergen aber auch Gefahren in sich. So sind Forex Trading Verluste keine Seltenheit und das FX-Trading ist hier für die Anleger wesentlich riskanter als z. B. bei Aktien. Entsprechend sollten gerade Einsteiger zunächst umfangreiche Ratgeber lesen und im Demomodus beim Forex Trading Anbieter eine Trading Strategie aufbauen.

Mein Ratschlag an Investoren: Lassen Sie sich Zeit und lernen Sie die Grundlagen im Forex Trading zuerst gründlich. Erst dann, wenn Sie sich sicher sind, keine Fehler zu machen, setzen Sie Ihr echtes Geld auf bestimmte Währungen und erzielen auf Basis einer umfassenden Analyse Gewinne. Wichtig ist es dabei auch, einen vertrauenswürdigen Forex Broker an seiner Seite zu wissen, welcher einen möglichen Totalverlust durch verschiedene Funktionen und Mechanismen wie den Negativsaldoschutz verhindert.

Was man wirklich benötigt, um konstant Geld mit Forex zu verdienen

Um im Devisenhandel wirklich Geld verdienen zu können, braucht man nach meiner Erfahrung eine gut durchdachte Forex Trading Strategie, reichlich Motivation und Disziplin, einen vertrauenswürdigen Online Broker sowie das notwendige Wissen. Im Folgenden zähle ich Ihnen einige Tipps auf, mit denen Sie als FX Trader auf Dauer im Handel erfolgreich sind.

  1. Ausreichend Wissen aneignen
  2. Motivation und Disziplin mitbringen
  3. Günstigen Online Broker finden
  4. Vertrauenswürdigen Forex Broker wählen
  5. Strategie für den Forex-Handel aufbauen
  6. Forex Portfolio diversifizieren
  7. Kontrollieren Sie Ihre Emotionen

Eignen Sie sich ausreichendes Wissen an

Als Forex Trader müssen Sie sich zuerst einmal das passende Wissen zum Devisenhandel aneignen. Sie sollten verstehen, warum Währungen ihre Werte verändern und was das u. a. mit der Finanzpolitik zu tun hat. Darüber hinaus ist die Analyse der Charts de facto das halbe Geschäft. Wenden Sie so Indikatoren und Trading Signale bei Ihrem Broker an, um einen bestimmten Trend beim Forex Handel zu erkennen.

Dies kann über ein Browser-Programm oder die Forex Trading App erfolgen. Den Umgang mit den Analyse-Tools und allen fundamentalen Informationen zum Forex-Markt üben Sie einfach bei einem Workshop und in den Demobereichen von Forex Trading Anbietern ein.

Bringen Sie Motivation und Disziplin mit

Als Forex Trader können Sie nicht einmal so nebenbei Gewinne im Online Trading machen. Die Tätigkeit hat viel mit der richtigen Motivation und Disziplin zu tun. Im Übungsmodus können Sie sich sicherlich auch nur für einige Stunden an die Trading Plattform setzen und die verschiedenen Funktionen sowie Ihre Trading Strategie testen.

Sobald die Anleger aber echtes Geld auf Währungspaare setzen, heißt es, am Ball zu bleiben. Sie müssen sich kontinuierlich an die Charts setzen und Ihre Positionen beobachten. Anders als bei Aktien ist der FX Markt dabei deutlich länger geöffnet, was den Druck etwas erhöht. Andererseits ist dadurch auch der Ausstieg zu fast jedem beliebigen Zeitpunkt möglich.

Wählen Sie einen günstigen Online Broker

Ich kann allen Tradern nur empfehlen, sich für einen günstigen und zuverlässigen Forex Broker zu entscheiden. Sind die Kosten für den einzelnen Forex Trade oder die Depotführung nämlich zu hoch, machen die Investoren auf Dauer Verluste. Die Gewinnschwelle steigt und Sie müssen gerade angesichts der Spreads höhere Preissprünge bei den Währungen abwarten, bevor Sie aus dem Forex Trade aussteigen können.

Als Spreads versteht man den Unterschied zwischen Kauf- und Verkaufspreis, über welchen der Broker im Forex Handel Gewinn macht. Es gibt viele Forex Anbieter wie GBE Brokers, die den Tradern Spreads bereits ab 0.0 Pips offerieren. Das betrifft in der Regel die großen Währungspaare. Je exotischer und volatiler die Devisen sind, desto höher fallen meist die Spreads aus.

Vertrauenswürdigen Forex Broker verwenden

Ein Forex Broker sollte nicht nur günstig, sondern auch fair und vertrauenswürdig sein. Trader sollten daher immer einen Anbieter wählen, der von offiziellen staatlichen Institutionen überprüft wird. In der EU gibt es dabei eine Einlagensicherheit, Negativsaldoschutz und teilweise sogar einen Verzicht auf die Nachschusspflicht, um die Totalverlust-Risiken für Privatanleger zu reduzieren.

Unser Tipp: Jetzt mit den besten Forex Brokern ab 0,0 Pips Spread traden:

Broker:
Regulierung:
Spread & Assets:
Vorteile:
Das Angebot:
Broker:
gbe-brokers-logo-1
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CySEC, BaFin
Rendite & Märkte:
Ab 0,0 Pips Spread mit Kommission
500+ Märkte
Vorteile:
  • Sicher und reguliert
  • Hebel bis 1:30
  • TradingView verfügbar
  • Kostenloses Demokonto
  • Zuverlässiger Kundensupport
  • Einlagensicherung bis 100.000 EUR
  • Negativsaldoschutz
Das Angebot:
Live-trading ab 500 €
Jetzt anmelden Risikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld
Broker:
Vantage Markets logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CIMA, VFSC, ASIC
Rendite & Märkte:
Ab 0,0 Pips Spread mit Kommissionen
800+ Märkte
Vorteile:
  • ECN Spreads ab 0,0 Pips
  • Niedrige Kosten
  • Variable Hebel
  • Direkte Marktausführung
  • TradingView/MT4/MT5
  • Unkomplizierte Kontoeröffnung & Management
Das Angebot:
Live-trading ab 50$
Jetzt anmelden (Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)
Broker:
FP Markets Logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CySEC, ASIC, FSCA, FSA
Rendite & Märkte:

10.000+ Märkte
Vorteile:
  • Mehrfach reguliert!
  • Großes Angebot an handelbaren Finanzinstrumenten
  • Spreads bereits ab 0.0 Pips
  • Hohe Liquidität
  • Kundenservice 24/7
  • Zusammenarbeit mit führenden Banken und Finanzinstituten
Das Angebot:
Live-trading ab 100 €
Jetzt anmelden (Risikohinweis: Über 71,23% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Strategie für den Forex Handel aufbauen

Gehen Sie beim Forex Trading immer strategisch vor und planen Sie penibel jeden Schritt. Sie können sich dabei verschiedene Ansätze wie Scalping, Daytrading oder Swing Trading aussuchen, um über die Währungen Gewinne zu machen. Lesen Sie hier unsere besten 5 Forex Trading Strategien im Detail nach.

Diversifikation beim Forex Trading durchführen

Diversifikation ist im Forex-Handel mindestens genauso wichtig wie beim Trading mit Aktien, Anleihen, Indizes oder Kryptowährungen. Stellen Sie als Anleger sicher, dass Sie Ihr Geld nicht nur auf einen Wert gesetzt haben. Je breiter Sie Ihr Kapital streuen, desto geringer fallen die Risiken des Devisenhandels aus.

Kontrollieren Sie Ihre Emotionen

Forex Trader, die in Panik verfallen oder aus Gier zu lange investiert bleiben, machen eher Verluste. Gehen Sie im Devisenhandel also immer mit klarem Kopf vor und nutzen Sie als Anleger die algorithmische Hilfe, die Ihnen fast alle Forex Trading Plattformen bereitstellen. Bei Take Profit können Sie so einen Betrag festlegen, ab dem der Anbieter automatisch die Währung verkauft. Stop Loss schützt Ihre Trades wiederum vor Verlusten nach unten ab.

Risiken des Forex Handels – Erfahrungen

Die Erfahrung zeigt, dass das Forex Trading vor allem den Anfängern nicht immer leicht fällt. Schnell stolpern die neuen Trader über gewisse Fallen und platzieren viel zu riskante Trades auf lukrativ wirkende, jedoch stark schwankende Währungen.

  • Marktrisiko bei vielen Währungen sehr hoch: Wenn sich Devisen in Ihrem Wert sprunghaft verändern und die Spreads der Forex-Anbieter vergleichsweise hoch sind, ist das ein Warnsignal für Trader. Schnell kann man sich hier verschätzen und gerade dann, wenn man der Position einen FX Trading Hebel hinzugefügt hat, ist die Gefahr von hohen Verlusten enorm.
  • Spread-Risiko: Die Gebühren können die Gewinne der Investoren schnell auffressen. Achten Sie also darauf, dass der Forex Broker minimale Bid-Ask-Spannen hat. In diesem Bereich kommt es häufig zu Betrug und die ganze Analysearbeit wird am Ende nur für den Betreiber der Forex Plattform durchgeführt. Geben Sie Betrügern keine Chance: Nutzen Sie also nur getestete, vertrauenswürdige Forex Trading Plattformen.
  • Hebelrisiko: Aus meiner Erfahrung mit neuen Tradern ist das Hebelrisiko beim Forex-Handel besonders relevant. Wer sich noch nicht so gut auskennt, lässt sich oft von der Gier treiben und platziert einen hohen Hebel auf die Trades. Dieser steigert aber nicht nur die Gewinne, sondern auch die Verluste.
  • Liquiditätsrisiko: Generell ist das Risiko geringer Liquidität eher klein. Im Vergleich zu anderen Anlagen ist der FX Markt extrem liquide. Dennoch kann es zeitweise zu einem Tief kommen, weswegen dann plötzlich die Spreads steigen. Hier heißt es eventuell, mit dem Verkauf der Devisen abzuwarten.
  • Politische und wirtschaftliche Faktoren: Politische Ereignisse nehmen einen sehr starken Einfluss auf den Forex-Markt. Wird eine andere politische Richtung gewählt oder kommt es zu wegweisenden Zinsentscheidungen von Seiten der Zentralbank, kann das die Chancen des Forex-Handels kurzfristig erheblich verändern.

So viel Geld können Sie mit dem Forex Trading verdienen

Wie viel Geld Anleger beim Forex Trading (FX Trading) verdienen können, hängt vor allem vom investierten Kapital und den Kenntnissen ab. Zudem verstärken die Hebel verschiedener Anbieter die Gewinne – diese kommen jedoch mit einem gestiegenen Risiko daher. Zu Beginn werden Sie eher kleinere Summen anlegen wollen und können den Profit dann schrittweise reinvestieren. Setzen Sie als Trader aber immer nur so viel im Handel ein, wie Sie im Zweifelsfall an Verlust verkraften können.

In dieser Beispielrechnung schauen wir uns zunächst einen einfachen Forex Trade mit zwei Währungen an. Der US-Dollar wird hier als Ausgangspunkt verwendet, der Schweizer Franken als Währung für den Ankauf:

Ursprünglicher Wechselkurs (Einkaufspreis) = 1 US-Dollar = 0,92 Schweizer Franken
1 Schweizer Franken = 1/0,92 = 1,087 US-Dollar
Verkaufspreis beim Forex Broker (mit Spread) = 1 US-Dollar = 0,94 Schweizer Franken
Schweizer Franken mit Spread = 1/0,94 = 1,064 US-Dollar

Investition = 100 US-Dollar x 0,92 = 92 Schweizer Franken
Bei sofortigem Verkauf mit Spread = 92 Schweizer Franken x 1,064 US-Dollar = 97,88 US-Dollar
Spread-Verlust von 2,11 US-Dollar

Wachstum des Schweizer Franken = 0,85 US-Dollar pro Schweizer Franken im Ankauf
Wachstum des Schweizer Franken mit Spread = 0,87 US-Dollar pro Schweizer Franken

1 Schweizer Franken = 1/0,87 = 1,15 US-Dollar
92 Schweizer Franken x 1,15 US-Dollar = 105,75 US-Dollar (mit Spread)
92 Schweizer Franken = 108,23 US-Dollar (ohne Spread)
Gewinn aus dem Forex-Handel = 105,75 US-Dollar – 100 US-Dollar = 5,75 US-Dollar
Spread = 2,48 US-Dollar

Gleiches Beispiel mit 1.000 Euro:

Gewinn aus dem Forex-Handel = 1058 US-Dollar – 1.000 US-Dollar = 58 US-Dollar

Risiko des Hebels für viele Verluste und hohe Gewinne

Wie Sie sehen können, fallen die Gewinne beim Forex Trading mit solchen relativ kleinen Summen vergleichsweise niedrig aus. Daher greifen viele Trader zu einem Hebel. Die Broker bieten oftmals Leverage von bis zu 1:30 auf Währungen an. Im selben Beispiel würde sich also die Investitionssumme der Anleger verdreißigfachen und von 100 US-Dollar auf 3.000 US-Dollar springen. Der Trader platziert jedoch immer nur eine Sicherheitsleistung von 100 US-Dollar.

Beispiel mit Hebel 1:30:

100 US-Dollar Margin x 30 = 3.000 US-Dollar
3.000 US-Dollar x 0,92 = 2.769 Schweizer Franken
Umtausch mit Spread = 2.769 Schweizer Franken x 1,15 US-Dollar = 3.175 US-Dollar
Gewinn = 174 US-Dollar
Profit durch Hebel = 168,20 US-Dollar

Trader gehen bei einem Hebel-Geschäft immer ein sehr hohes Risiko ein. Wenn sich der Kurs nun in die Gegenrichtung entwickelt, verstärkt diese Art des Trades auch die Verluste um das Dreißigfache. Nehmen wir nun einmal an, die Kurse haben sich angeglichen und der US-Dollar kostet jetzt genau einen Schweizer Franken inklusive Spread.

Umtausch mit Spread = 2.769 Schweizer Franken x 1 = 2.769 US-Dollar
Verlust im Forex-Handel = 231 US-Dollar
Nachzuzahlen = 100 US-Dollar Margin – 231 US-Dollar = -131 US-Dollar

In diesem Beispiel hat der Forex Trader nicht nur seinen Einsatz von 100 US-Dollar verloren, sondern muss obendrein 131 US-Dollar an den Forex Broker nachzahlen. Das kann einerseits eintreten, wenn er den Forex Trade freiwillig schließt oder wenn er investiert bleibt und der Anbieter einen Nachschuss verlangt. Nur so wird die Position beim Margin Call aufrechterhalten. Andernfalls kommt es zur automatischen Schließung mit hohen Verlusten.

Wie viel Verlust ist möglich im Forex Trading?

Der Verlust im Forex Handel kann zum Teil erheblich sein und je nach Einsatz der Trader in die Tausende gehen. Das Online Trading wird dabei umso riskanter, je höhere Hebel Sie beim Broker anwenden. Gehen Sie hier also immer mit Vorsicht vor und suchen Sie sich einen Anbieter, der das Risiko z. B. durch den Wegfall der Nachschusspflicht und Negativsaldoschutz reduziert.

Mehr zu dem Thema sowie den richtigen Herangehensweisen lesen Sie in unserem Basis-Artikel zu Forex Trading.

Vorsicht vor Forex Trading Betrug

Einige unseriöse FX Broker locken Sie mit hohen Gewinnversprechen an und möchten, dass Sie auf Grundlage hoher Hebel in den Markt investieren. Wenn eine zu große Rendite angepriesen wird und Manipulationen auf der Forex Trading Plattform z. B. durch gefälschte Handelssignale und unfaire Spreads stattfinden, handelt es sich meist um Betrug.

In den vergangenen Jahrzehnten haben sich beim Forex Trading zudem diverse Schneeballsysteme etabliert, bei denen die Broker die neuen Investitionen einfach nur dazu benutzen, um das Geld der älteren Trader zu decken. Eine solche Form des Forex Tradings ist unlauter und Sie sollten solche Informationen sofort mit den Behörden teilen. Seriöse Broker bewahren die Einlagen der Kunden immer separat auf. Geschädigte, die selbst Opfer von Betrug geworden sind, sollten sofort einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen.

Die Bedeutung von Broker-Tests und Erfahrungsberichten zu dem Thema kann kaum überschätzt werden. Bevor Sie überhaupt anfangen, sich in den FX Markt zu begeben, sammeln Sie alle wichtigen Informationen zu den einzelnen Anbietern. Dazu gehört es u. a. auch, die Lizenz einzusehen und zu erfahren, wie die staatlichen Behörden im jeweiligen Fall Forex-Betrug eindämmen.

Mein Tipp: Halten Sie sich im Forex-Handel immer an etablierte Trading-Plattformen, die ein hohes Renommee genießen, faire Spreads und Nebenkosten aufweisen und keine algorithmischen Fehler in ihrem System haben.

Haben Sie einen solchen FX Anbieter gefunden, melden Sie sich einfach per E-Mail an und drehen erste Proberunden im Demokonto. Dieses muss gleichsam realitätsnah gestaltet sein, damit Sie keinen falschen Eindruck von Ihren eigenen Fähigkeiten und den Chancen im Forex-Trading bekommen. Zu Ihren Gunsten manipulierter Demo-Forex-Handel ist genauso betrügerisch wie andere Maschen.

Achten Sie auf diese Faktoren:

  • Forex Trading Broker ist in einem westlichen Land lizenziert und wird geprüft
  • Positive Erfahrungsberichte
  • Lange am Forex-Markt etabliert
  • Forex Demo Trading unter realistischen Bedingungen
  • Schnelle und sichere Plattform für den Forex-Handel
  • Führt Steuern automatisch an den Fiskus ab
  • Bietet Antwort auf alle dringlichen Fragen per E-Mail, Live-Chat und Telefon

Fazit: Geld verdienen mit Forex-Trading ist möglich

Beim Forex-Trading tauschen Sie eine Währung in eine andere und hoffen dabei auf einen Kurswechsel zu ihren Gunsten. Das geht gerade bei den exotischeren Währungen oftmals sehr rasant. Die Sprünge sind z. T. immens und es ist daher möglich, sehr kurzfristig Geld zu verdienen. Gleichzeitig sind die Risiken an solchen Forex-Märkten immer sehr hoch.

Etwas sicherer kommen Sie, wenn Sie sich auf die großen Hauptdevisen konzentrieren und z. B. US-Dollar in Britische Pfund, Euro oder Schweizer Franken tauschen. Hier ist die Veränderung oft etwas geringer, weswegen Sie mit höheren Investitionssummen arbeiten. Außerdem können Sie das Investment in die jeweilige Währung über einen Forex Trading Hebel potenzieren. Die meisten Broker offerieren Leverage von bis zu 1:30 für private Forex-Anleger.

Wer im Forex-Handel wirklich Geld verdienen möchte, braucht Erfahrung, Wissen und einen vertrauenswürdigen Partner an der Seite. Bevor Sie also mit dem Trading beginnen, nehmen Sie an einem Intensiv-Workshop teil, lesen sich Wissen an und üben das Forex-Trading in einem Demoaccount.

Meist gestellte Fragen:

Ist Forex Trading riskant?

Im Vergleich zu Aktien, Anleihen und ETFs ist der Forex Markt etwas riskanter. Die Schwankungen kommen z. T. wesentlich schneller zustande und die höheren Hebel sorgen bei einigen Tradern für stärkere Verluste. Begeben Sie sich also nur mit ausreichend Wissen und Übung in diesen Markt.

Wie viel Geld kann ich mit Forex Trading verdienen?

Die Höhe der Gewinne hängt von verschiedenen Faktoren ab. So kommt es u. a. auf die Währung und Ihr Schwankungspotenzial, auf die Höhe des Einsatzes und die Verwendung von Trading-Hebeln an. Pauschal kann nicht gesagt werden, wie hoch der Verdienst sein kann.

Macht Forex Trading viel Arbeit?

Ganz ohne Disziplin und Arbeit geht es beim Forex Trading nicht. Die Märkte sind hier länger geöffnet als bei Aktien und somit müssen Sie bei der Kursentwicklung stets am Ball bleiben. Setzen Sie sich bei investiertem Geld also täglich an den Rechner und halten Sie über die Forex Trading App ein Auge auf die Kurse.

Muss ich Steuern auf meine Gewinne im Forex Handel bezahlen?

Ja, wie bei allen anderen Kapitalerträgen sind auch im Forex-Handel Steuern zu zahlen. Wer in Deutschland lebt und seinen Wohnsitz hier hat, gibt so pauschal 25 Prozent der Gewinne an den Staat ab. Hinzu kommen der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer. Sie haben jedoch immer einen Grundfreibetrag auf Ihr gesamtes Einkommen (Stand 2024: 11.604 Euro) und zusätzlich 1.000 Euro pro Person/Jahr als Sparer-Pauschbetrag. Diese Freibeträge machen Sie in der Steuererklärung geltend.

Bei welchen Brokern kann ich mit Forex traden?

Halten Sie sich am besten an international anerkannte Forex Trading Broker, die sich durch eine offizielle Lizenz und viel Erfahrung auszeichnen. In unseren Tests haben sich vor allem Anbieter wie GBE Brokers, Vantage Markets, XTB und Pepperstone einen Namen gemacht.

Was mache ich, wenn ich Opfer eines Forex Betrugs geworden bin?

Als geschädigte Person sollten Sie immer einen Rechtsanwalt kontaktieren und mit diesem eine Strategie für den juristischen Kampf gegen die betrügerische Plattform aufbauen. Der Rechtsanwalt kann Sie genauer zu Ihren Chancen beraten und kann bei Bedarf staatliche Behörden einschalten.

Markus Müller
Markus Müller arbeitet als professioneller, selbständiger Autor in den Bereichen Trading und Reisen. Mit dem Thema Trading beschäftigt er sich seit vielen Jahren und hat selbst mit diversen Brokern Erfahrung im Wertpapierhandel gesammelt. Auf Trading.de erklärt er die Mechanismen am Markt und die Arbeit mit technischen Indikatoren sowie fundamentalen Kennzahlen.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.