Wie funktioniert Daytrading? – Die Grundlagen lernen für Anfänger

Diese Frage beschäftigt viele Neueinsteiger und wird zuweilen kontrovers diskutiert. Wir möchten Ihnen mit diesem Beitrag Fakten und Argumente für oder gegen das Daytrading bereitstellen und Sie somit zur unbeeinflussten Meinungsfindung befähigen.

Es gibt mehr als eine Möglichkeit, mit Wertpapieren oder anderen Assets Geld zu verdienen – und Daytrading ist eine davon. Mit dem verbesserten Zugang zu Anlagetools und Apps, reduzierten Gebühren für den Handel und Daten in Bezug auf Vermögenswerte interessieren sich viele Menschen zunehmend dafür, wie kleine Marktbewegungen im Daytrading Gewinne bringen können.

Ist es sinnvoll mit dem Daytrading zu starten oder nicht? – Wir haben alle wichtigen Grundlagen für Sie professionell aufbearbeitet.

Was ist Daytrading?

Beim Daytrading kaufen und verkaufen Sie dasselbe Asset mehrmals innerhalb eines Handelstages. Die Handelspositionen werden nur innerhalb der Börsenöffnungszeiten eröffnet und geschlossen. Die Hoffnung ist, dass Sie bei diesen Trades von etwaigen Zuwächsen profitieren können, die Vermögenswerte im Laufe des Tages erzielt haben. 

Technisch gesehen kann jeder Daytrading betreiben, daher wird diese Art der Investition sowohl von Finanzdienstleistungsunternehmen als auch von Privatpersonen durchgeführt.

Beim Daytrading gibt es viele Risiken, weshalb der Ansatz nicht jedermanns Sache ist. Die Gewinnspannen sind oft hauchdünn, und Sie können in kurzer Zeit eine erhebliche Menge Geld verlieren. Sie können auch davon ausgehen, dass Sie viel Zeit für die Recherche, Planung und Durchführung von Trades aufwenden müssen.

Wenn Sie sich ein Preisdiagramm ansehen – sei es für eine Aktie, ein Währungspaar oder einen Futures-Kontrakt – scheint es, als sollte es ziemlich einfach sein, Geld zu verdienen. Wenn Daytrader zum ersten Mal anfangen, konzentrieren sie ihre Aufmerksamkeit oft auf die großen Bewegungen und denken:

„Wenn ich dort eingestiegen wäre, hätte ich ein Vermögen machen können.“

Die Annahme einer solchen Perspektive kann viele Menschen dazu bringen zu denken, dass Daytrading relativ einfach und ein schneller Weg zum Reichtum ist. Daytrading kann erhebliche Einnahmen bringen, wenn Sie wissen, wie es geht. Die meisten Menschen hindern jedoch die erforderliche Zeit, die mit Lernen und Üben verbracht wird, daran, genügend Erfahrung zu sammeln, um mit ihren Trades dauerhaft profitabel zu werden.

Wie funktioniert Daytrading?

Der Großteil des Tages eines Daytraders wird damit verbracht, die Märkte zu recherchieren und zu beobachten. Das Ziel ist es, Gelegenheiten zu finden, Vermögenswerte zu einem niedrigen Preis zu kaufen und sie dann mit Gewinn zu verkaufen. Und das zu wiederholen, um hoffentlich innerhalb eines Tages einen attraktiven Gewinn zu erzielen. Hierbei ist eine fundierte Ausbildung in Finanzen und Investitionen, sowie Erfahrung auf dem Markt von Vorteil.

Es ist eine Herausforderung durch Daytrading einen Gewinn zu erzielen und obwohl jeder Daytrader glaubt, dass er Geld verdienen kann, enden die meisten neuen Daytrader mit einem Nettoverlust. Sie können Ihre Chancen auf profitables Trading verbessern, indem Sie die Risiken verstehen, die zu Verlusten führen können, und die Annahme überwinden, dass Daytrading einfach ist.

Die Notwendigkeit einer robusten Methode

Ein Grund, warum Daytrader Geld verlieren könnten, ist das Fehlen einer soliden Trading-Strategie. Einfach im Nachhinein auf ein Diagramm zu schauen, ist kein effektiver Weg, um einen profitablen Plan zu erstellen. Wenn Sie eine robuste Strategie entwickeln, kann diese unter vielen Marktbedingungen eingesetzt werden und kann Sie sogar darüber informieren, wann Sie sich aus dem Markt heraushalten sollten, weil die Bedingungen nicht günstig sind.

Eine effektive Strategie hilft Ihnen, Maßnahmen zu ergreifen, bevor sich eine profitable Gelegenheit ergibt, nicht danach. Das Ziel Ihrer Strategie sollte es sein, Muster und Trends aufzudecken, die auf Handelsmöglichkeiten hinweisen, welche positive Renditen liefern könnten. Ohne diese Recherche könnten Ihre Ergebnisse weitgehend vom Zufall bestimmt werden.

Nehmen Sie sich Zeit zum Üben

Viele Anfänger verstehen nicht, dass Daytrading viel Zeit zum Lernen braucht. Ein paar Stunden Recherche zu betreiben, ohne Zeit für den täglichen Handel aufzuwenden, wird niemanden zu einem erfolgreichen Trader machen.

Sie müssen Daytrading üben, während Sie einen anderen Job beibehalten, es sei denn, Sie haben Geld beiseite gelegt, um Ihre Ausgaben für mehrere Monate oder länger zu decken. Es ist höchst ungewöhnlich, dass Daytrader gleich zu Beginn lukrative Einnahmen erzielen. Die meisten Daytrader sehen nicht, dass ihre Bemühungen zu ausreichenden Gewinnen führen, um viele Monate lang die Lebenshaltungskosten zu decken.

Die Launen des Marktes kennen und beherrschen lernen

Zahlreiche Probleme und Situationen tragen dazu bei, dass der Markt schwer einzuschätzen und zu navigieren ist. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, zu lernen und zu verstehen, was Veränderungen in der Handelsaktivität auslöst, können Sie sich besser auf sinnvolle Reaktionen vorbereiten.

Lernen Sie, Ihr finanzielles Risiko zu kontrollieren, falls Sie eine falsche Schlussfolgerung über die Richtung eines Trades ziehen, indem Sie einen Stop-Loss auf Ihren Trade setzen. Betrachten Sie es als das Festlegen einer Schwelle, um den Geldbetrag zu mindern, den Sie möglicherweise verlieren, während Sie Trading Möglichkeiten verfolgen.

Verstehen Sie, dass Sie beim Handel nicht immer genau den gewünschten Preis erzielen können, insbesondere bei Marktaufträgen. Starke Handelsaktivitäten könnten einen Preis von Ihrem genauen Ziel wegdrücken, bevor Sie reagieren können. Sie können entscheiden, was immer noch ein guter Trade sein könnte, oder den nicht idealen Marktpreis akzeptieren.

Verstehen Sie, dass der Markt ausschließlich aus Menschen besteht, die versuchen, Geld zu verdienen oder Verluste abzuwehren. Marktteilnehmer, die sehr gut im Handel sind, versuchen, die Aufträge zu nutzen, die von unerfahrenen Händlern platziert werden. Erfahrene Händler suchen nach Preisen, von denen sie glauben, dass sie es ihnen ermöglichen, ein gewisses Potenzial in dem Vermögenswert zu nutzen, das andere übersehen haben und das ihnen einen guten Einstiegs- oder Ausstiegspunkt bietet.

Welche Regeln gibt es beim Daytrading?

Viele der Regeln, nach denen Daytrader arbeiten, haben mit Trading-Disziplin und -Engagement zu tun, sowie mit der emotionalen Ausstattung, um mit konstanter Marktvolatilität umzugehen. Es braucht Zeit, um zu lernen, was beim Daytrading funktioniert und was nicht, und um eine Methodik zu entwickeln, die zu den gewünschten Gewinnen führt.

Um es auf den Punkt zu bringen:

Es gibt keine allgemein gültigen Regeln für Daytrader. Vielmehr muss jeder Akteur sein eigenes Regelwerk aufstellen, welches seinen Eigenschaften und Anforderungen gerecht wird. Das bedeutet im Einzelnen:

  • Diszipliniert und optimistisch an den Handelstag herangehen.
  • Trades entsprechend der individuellen Risikobereitschaft eingehen.
  • Nur frei verfügbare Mittel im Daytrading einsetzen.
  • Einer einmal gefundenen Strategie auch dann treu bleiben, wenn es zeitweise nicht so gut läuft.

Vor- und Nachteile des Daytradings

Das Daytrading birgt zahlreiche Risiken, und viele, die in diesen Bereich des Investierens einsteigen, sind erfolglos. Da Sie sich auf die Marktvolatilität verlassen, um den Wert von Aktionen beim Daytrading zu steigern, laufen Sie immer Gefahr, Geld zu verlieren. Das Beste, was Sie tun können, ist, fundierte Vermutungen darüber anzustellen, was auf dem Markt passieren wird. Dies kann allerdings jederzeit zu Verlusten statt zu Gewinnen führen.

Einige Vorteile

  • Wenn Sie richtig positioniert sind, ist schneller Gewinn sicher.
  • Kurzfristige Erträge können mit weniger Risiko erzielt werden.
  • Keine Gefahr durch über Nacht offene Positionen.

Die wesentlichen Nachteile

  • Dauerhafte Präsenz während des Handelstages vor dem Computer-Screen erforderlich.
  • Unvorhersehbare Ereignisse oder Nachrichten können jede Strategie zunichtemachen.
  • Daytrader sind aufgrund der Vorgehensweise mehr Stress ausgesetzt.

Daytrading Strategien vorgestellt:

Daytrader wenden eine Vielzahl von Strategien an, um ihre Mission zu erfüllen:

Hochfrequenzhandel: Diese Strategie verwendet automatisierte Algorithmen, um Wertpapiere in großen Mengen so schnell wie möglich zu handeln. Für diese Art des Daytradings werden spezielle Computersysteme benötigt, weshalb es in der Regel von institutionellen Marktteilnehmern durchgeführt wird.

Nachrichtenbasierter Handel: Daytrader verfolgen die Nachrichten, um nach Bedingungen zu suchen, die sich auf die Kurse auswirken könnten. Sie müssen die Nachrichtenagenturen ständig überwachen, um nach verwendbaren Informationen zu suchen, um vorherzusagen, wie sich Assets entwickeln werden, und dann Kauf- und Verkaufsaktionen auf diese Informationen stützen.

Breakout-Trading: Viele Trader glauben, dass Asses innerhalb einer Reihe von Werten gehandelt werden. Wenn ein Wert über oder unter diesen Bereich fällt, kann ein Daytrader entscheiden, zu kaufen oder zu verkaufen.

Range-Trading: Diese Strategie ähnelt dem Breakout-Trading. Anstatt darauf zu warten, dass Assets die geschätzte Spanne über- oder unterschreiten, kaufen und verkaufen Daytrader, wenn sich die Kurse den Grenzen der Spanne nähern.

Scalping: Scalping ist, wenn Sie an einem Tag zahlreiche Trades tätigen, die zu kleinen Gewinnen führen. Daytrader halten die Assets nur für Sekunden bis wenige Minuten, da der Handel mit dieser Strategie so schnell abläuft. Das Trading mit großen Volumina ist bei dieser Methode der Schlüssel zum Erfolg.

Pullback-Trading: Diese Strategie sucht nach Gelegenheiten innerhalb eines langfristigen Trends, um von Kursrückgängen zu profitieren. Da die meisten Assets im Wert steigen, können Marktrückgänge die Gelegenheit bieten, diese zu einem niedrigeren Preis zu kaufen und dann zu verkaufen, wenn der Wert wieder steigt.

Ist Daytrading das Richtige für mich?

Nur Sie können feststellen, ob Daytrading das Richtige für Sie ist. Sicherlich möchten Sie so viele Informationen und Tools wie möglich sammeln, die Ihnen helfen können, erfolgreich zu sein. Dazu können gehören:

  • Eine gründliche Ausbildung in Finanzen, Investitionen und Weltmärkten.
  • Zugriff auf Echtzeit-Marktnachrichten, Daten und das Electronic Communication Network (ECN), das jederzeit die besten verfügbaren Aktienkurse bereitstellt.
  • Wertpapierpreisdiagramme, Analysen und andere technische Daten, die Ihnen helfen können, fundierte Entscheidungen zu treffen.
  • Ein Brokerkonto, mit dem Sie das Handelsvolumen tätigen können, das Sie zum Erreichen Ihrer Ziele benötigen
  • Genügend Kapital, um die Art von Trades zu tätigen, die erforderlich sind, um ordentliche Gewinne zu erzielen

Sie können mit ein paar hundert Dollar in das Daytrading einsteigen, aber die Erträge aus Trades dieser Größe wären gering. Größere Trades zu tätigen, kann zu größeren Gewinnen und mehr Profit führen.

Einige andere Erwägungen sind:

Wie viel Zeit können Sie dem Daytrading widmen? Wie oben bereits erwähnt, können Recherche-, Überwachungs- und Handelsaktivitäten eine Vollzeitbeschäftigung sein. Aber Sie können möglicherweise innerhalb weniger Stunden Ihre Ziele erreichen. Es hängt alles von Ihrer Situation und dem Markt ab.

Welche Art von Risiken gehen Sie gerne ein? Wenn Sie ein konservativer Investor sind, ist Daytrading definitiv nichts für Sie. Eine langfristige Strategie würde am besten für Ihre Ziele funktionieren. Wenn Sie mit potenziellen Verlusten leben können und das Gefühl haben, dass das Risiko im Einklang zu möglichen Gewinnen steht, dann könnte Daytrading etwas Sinnvolles sein. Auch hier hängt alles von Ihnen ab.

Nicht zu unterschätzen: Gier und Angst beim Daytrading

Die individuellen Wünsche und Absichten von Daytradern können die Ergebnisse ihrer Bemühungen erheblich beeinflussen. Ein bisschen Erfolg kann zu gierigen Aktionen führen, die von einem etablierten Handelsplan abweichen. Dazu kann gehören, zu früh zu handeln, zu lange an einem profitablen Gewinn festzuhalten oder Verluste nicht früh genug zu reduzieren.

Angst kann auch dazu führen, dass Daytrader sich zu sehr zurückhalten, wenn sich eine Gelegenheit abzeichnet. Sie könnten auch als Reaktion auf aktuelle Nachrichten in Panik verkaufen, ohne alle anderen Faktoren zu berücksichtigen, die eine Rolle spielen. Die Entwicklung einer soliden Handelsstrategie hat den großen Vorteil, dass Sie sich auf Ihre Ergebnisse konzentrieren können, ohne sich von Emotionen beeinflussen zu lassen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was ist profitabler, Swingtrading oder Daytrading?

Aufgrund des schnellen Tempos haben Daytrader im Vergleich zu Swingtradern möglicherweise mehr Möglichkeiten, von Trades zu profitieren. Das setzt voraus, dass ein Trader in beiden Methoden gleich gut ist und dem täglichen Trading ausreichend Zeit widmen kann. In Wirklichkeit stellen sowohl Daytrader als auch Swingtrader normalerweise fest, dass sie den Gesamtmarkt nicht immer oder dauerhaft für attraktive Ertrage nutzen können.

Ist Daytrading mit Pennystocks profitabler?

Pennystocks sind oft relativ volatil, aber das bedeutet nicht, dass sie profitabler sind als andere Aktien. Die relative Volatilität und Illiquidität von Pennystocks machen sie zu viel riskanteren Anlagen. Mit anderen Worten, ein Pennystock ist potenziell profitabler für Daytrader, könnte aber auch zu größeren Verlusten im Vergleich zu Blue-Chip-Aktien führen.

Welche Assets sind für Daytrading sinnvoll?

Vermögenswerte, die sich täglich und erheblich im Preis verändern, bringen Daytradern konstant gute Einnahmen. Sehr wichtig ist dabei, Assets auswählen, die sowohl Long als auch Short getradet werden können. Daytrading ist daher bei den Major Währungspaaren erfolgversprechender als mit Aktien

Fazit zum Daytrading

Beim Daytrading geht es darum, schnelle Marktbewegungen auszunutzen und vom Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Assets zu profitieren. Es kann viel Zeit und Geld kosten, um bei diesem Unterfangen erfolgreich zu sein, und jeder, der erwägt, in den Tageshandel einzusteigen, sollte dies mit Vorsicht tun. Dies ist ein Bereich, der extremen Gewinnen und Verlusten ausgesetzt ist.

Wenn Sie sich im Daytrading versuchen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken, die Sie eingehen könnten, und die Märkte, in denen Sie navigieren werden, gründlich verstehen und einen Plan haben, wie Sie Ihr Kapital sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten verwalten können. Es ist auch immer eine gute Idee, so viele Informationen wie möglich über Daytrading einzuholen und erste Schritte im risikofreien Demomodus zu machen.

Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!