Zum Coaching!

Das Wichtigste zur Goldpreis Prognose im Überblick:

  • Gold kann physisch oder durch Trading von Finanzinstrumenten gehandelt werden.
  • Es gilt als sichere Anlage in Krisenzeiten, trotz lukrativerer Alternativen und hat eine lange Geschichte als sicherer Hafen für Anleger.
  • Aktueller Ausbruch aus einer langfristigen Bullenflagge deuten auf 2024 und 2025 höhere Preise bis 2.500 $ hin!
  • Goldpreis 2030: Prognosen variieren stark, bis zu 7.000 USD möglich.
  • Goldpreis 2050: Prognosen nahezu unmöglich, zu viele Unbekannte.
  • Der Rohstoff wird wahrscheinlich immer als Vermögensschutz relevant bleiben.

Goldpreis: Entwicklung & Prognose für die kommenden Jahre

Eine Goldpreis-Prognose ist nicht nur für Anleger mit einem kurzfristigen Anlagehorizont von Bedeutung, sondern vor allem auf lange Sicht interessant, denn häufig wird Gold als physische Absicherung des eigenen Vermögens oder gar als Altersvorsorge verwendet.

In den folgenden Abschnitten geben wir unsere Goldpreis-Prognose 2024 ab und gehen auch auf die Folgejahre ein. Wir blicken in der Trading Prognose bis ins Jahr 2050 und analysieren, ob sich ein Kauf des Assets auszahlen könnte.

Goldpreis Prognose - Wie entwickelt sich Gold?

Goldpreis Prognose 2024

Hinweis: Wir lagen richtig!
Unsere Goldpreis Prognose stellte sich als wahr heraus und wir sehen aktuell einen starken Ausbruch aus der langfristigen Bullenflagge. Die gesteckten Ziele von über 2.200$ wurden bereits erreicht. Das nächste Ziel is 2.500$. Mögliche Zinssenkungen der Zentralbanken können den Preis weiterhin beflügeln. (mehr dazu weiter unten)

Aus Sicht der vergangenen zwölf Monate konnte der Goldpreis um über 11 % zulegen und vorrangig von den politischen Krisenherden im Nahen Osten und der Ukraine profitieren. Obwohl der Wert des Edelmetalls im September 2023 unter die Marke von 1.830 US-Dollar gefallen ist, zeigte sich in den vergangenen Wochen eine starke Erholung auf einen derzeitigen Preis von 1.980 US-Dollar. 

Für das Jahr 2024 erwarten zahlreiche Experten einen anziehenden Goldpreis. Mit Spannung gehen Marktteilnehmer von ersten Zinssenkungen durch die FED aus, die schon im zweiten Quartal 2024 für eine erhöhte Nachfrage nach Gold sorgen könnten. Nachziehen könnten zudem die EZB und die Bank of England, denn auch in der Eurozone müssen die Währungshüter zurück zu einer ausgewogenen Balance zwischen Inflationsbekämpfung und Konjunkturförderung finden. 

Bislang haben namhafte Analysten und Researchhäuser folgende Kursziele für Gold ausgegeben: 

Analyst:Zeitraum:Kursziel:
WisdomTreeQ2 2024 1.710 – 2.490 USD
UBSQ2 20241.950 USD
Berthmann BankEnde 20242.200 USD
JP MorganEnde 20242.175 USD
Goldman SachsEnde 20242.133 USD
World BankEnde 20241.700 USD

Die Prognosen bekannter Banken wurden bereits im März/April 2024 übertroffen! Der Goldpreis scheint aktuell ungebremst zu sein!

› Jetzt bei XTB anmelden und mit dem Gold Trading starten!(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Die Analysten von WisdomTree haben eine besonders detaillierte Goldpreisprognose für das zweite Quartal 2024 erarbeitet. In einem Bärenszenario, das durch weitere Zinssenkungen der FED bestimmt würde, könnte das Edelmetall auf einen Preis von 1.710 US-Dollar zurückfallen. Schwenkt die US-Notenbank ihre restriktive Geldpolitik hingegen um, könnte es in einem Bullenszenario zu einem Anstieg des Goldpreises auf bis zu 2.490 US-Dollar kommen. Die durchschnittliche Goldpreisprognose der Experten liegt bei 2.225 US-Dollar. 

Auch JP Morgan hält einen bullishen Trend für wahrscheinlich. Die Wahrscheinlichkeit einer US-Rezession nimmt deutlich zu und die Nachfrage nach Gold könnte – insbesondere durch die Zentralbanken – weiter ansteigen. Das durchschnittliche Kursziel für Gold liegt bis Ende 2024 bei 2.175 US-Dollar. 

Wirft man einen Blick auf die technische Analyse des Rohstoffs, ergeben sich wichtige Unterstützungen bei 1.920 US-Dollar und 1.890 US-Dollar. Zuletzt wurde erneut der Widerstand von 1.960 US-Dollar erfolgreich durchbrochen – das Edelmetall könnte sich demnächst seinem einstigen Allzeithoch von 2.089 US-Dollar annähern.

Spannend ist zudem ein Blick auf die Goldpreisprognose der künstlichen Intelligenz, denn hier kommen automatisierte Vorhersagemethoden zum Einsatz, die unter anderem historische Zyklen sowie die Korrelation verschiedener Marktindikatoren berücksichtigen. Die Economic Forecast Agency gibt für Gold ein Kursziel von 2.206 US-Dollar bis Ende 2024 aus – das deckt sich beispielsweise mit der Goldprognose der Berthmann Bank.

Sehen Sie auch unser aktuelles Video zum Goldpreis:

› Jetzt bei XTB anmelden und mit dem Gold Trading starten!(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Gold-Prognose 2025

Wie sich der Goldpreis bis Ende 2025 entwickeln wird, ist heute nur schwer vorhersehbar. Nicht nur die weitere Entwicklung des Ukraine-Konflikts – der inzwischen schon länger andauert, als viele Experten es vermutet hätten – ist für die Preisentwicklung des Rohstoffs relevant, sondern auch weitere Zinserhöhungen durch EZB und FED. Wird es den Notenbanken bis 2025 nicht gelingen, die hohe Inflation in den Griff zu bekommen, könnte der Goldpreis weiter ansteigen. Weiterhin steigende Zinsen sprechen allerdings eher für einen fallenden Goldpreis.

Der Experte Paul Schatz von Heritage Capital äußerte sich 2020 in einem Interview positiv und sagte einer Unze Gold einen Preis zwischen 2.500 und 3.000 USD voraus – damals dürfte diese optimistische Ansicht noch von der anhaltenden Unsicherheit durch Covid-19 getrieben worden sein. Mittlerweile sind Finanzexperten etwas zurückhaltender geworden und trauen dem Rohstoff für 2025 einen Preis zwischen 2.000 und 2.100 USD zu.

Charttechnisch sieht man im oberen Bild (Monatschart) eine starke Bullenflagge. Bei einem Ausbruch könnte der Goldpreis in den nächsten Montaen bis auf $ 2.500 pro Unze steigen.

Nutzen die besten Broker zum traden von Gold:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
xtb logo
Vorteile:
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
gbe-brokers-logo-1
Vorteile:
  • Sicher und reguliert
  • Hebel bis 1:30
  • TradingView verfügbar
  • Kostenloses Demokonto
  • Zuverlässiger Kundensupport
  • Einlagensicherung bis 100.000 EUR
  • Negativsaldoschutz
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden Risikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld
Broker:
Vantage Markets logo
Vorteile:
  • ECN Spreads ab 0,0 Pips
  • Niedrige Kosten
  • Variable Hebel
  • Direkte Marktausführung
  • TradingView/MT4/MT5
  • Unkomplizierte Kontoeröffnung & Management
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Gold-Prognose 2030

Gold Prognose 2030

Je weiter wir in die Zukunft blicken, desto ungenauer werden die Goldpreis-Prognosen. Heute kann noch niemand genau einschätzen, wie die Geldpolitik im Jahr 2030 aussehen wird. Auch das Wirtschaftswachstum, die Realzinsen oder andere politische Entscheidungen sind nicht absehbar.

In einer ausführlichen Analyse stellt der Experte Charlie Morris vom Geldhaus Atlantic House Investments seine Meinung zur Goldpreisentwicklung dar. Es wurden verschiedene Annahmen in Bezug auf die Inflation und die Realzinsen getroffen, woraus ein Goldpreis von bis zu 7.000 USD in 2030 hervorgeht. Dabei wird allerdings deutlich betont, dass auch weniger positive Szenarien eintreten könnten.

Deutlich vorsichtiger argumentieren die Experten von Incrementum, die ebenfalls eine ausführliche Analyse des Assets veröffentlicht haben. Hier geht man von einem maximalen Goldpreis von 4.800 USD in 2030 aus, der sich aus fundamentalen Makrofaktoren, der langfristigen Inflationserwartung und der Zinsentwicklung zusammensetzt.

› Jetzt bei XTB anmelden und mit dem Gold Trading starten!(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Gold-Prognose 2050

Goldpreis Prognose 2050

Eine Goldpreis-Prognose bis ins Jahr 2050 ist nahezu unmöglich, denn niemand kann die Gesamtmarktentwicklung über mehr als 25 Jahre realistisch simulieren. Wie die Realzinsen aussehen, wie hoch die Inflation ausfällt und wie stark Anleger immer noch nach einem sicheren Hafen für ihr Kapital suchen – all das ist ungewiss. Im Rahmen unserer Recherche konnten wir auch keine Goldpreis-Analysen bis 2050 von renommierten Geldhäusern finden, denn auch ihnen ist eine präzise Vorhersage nicht möglich.

Historie des Goldpreises:

Historische Entwicklung des Goldpreises, von Goldpreis.de / highcharts.com

Gold gilt schon seit Jahrzehnten als sicherer Hafen für Anleger, denn dem Rohstoff wird durch die begrenzte Menge nicht nur ein natürlicher Inflationsschutz zugesprochen, sondern gilt auch durch seine physische Beschaffenheit als besonders. Bei der Erstellung einer Goldpreis-Prognose für die Zukunft kann es hilfreich sein, sich zunächst ein Bild über die historische Kursentwicklung des Rohstoffs zu verschaffen:

Jahr:Goldpreis in USD (XAU/USD):
190018,96
192020,86
194033,85
196035,25
1980615,00
1990383,51
2000279,11
2005444,74
20101.224,53
20121.668,98
20141.266,40
20161.250,74
20181.268,49
20201.769,64
20211.798,61
20221.800,09

Die Historie des Goldpreises reicht bis in die frühen 1900er-Jahre zurück. Zu einem ersten Preissprung des Rohstoffs kam es in den 70er-Jahren. Das alte Währungssystem der USA wurde 1971 über Bord geworfen, sodass es keinen fixen Goldpreis mehr gab. Sowohl die steigende Nachfrage als auch die inflations- und konjunkturbedingten Schwäche der Industriestaaten führten zu einer ersten Kursexplosion von Gold.

In den 80er- und 90er-Jahren kam es zu rückläufigen Goldkursen. Die hohe Inflation wurde mit stark steigenden Zinsen gebremst, was wiederum zu fallenden Goldpreisen führte. Angesagt waren unter Anlegern zu diesen Zeiten die modernen Techaktien, die bis zur Dotcom-Blase für hohe Gewinne sorgten.

Mit dem Platzen der Spekulationsblase kehrten Anleger wieder zu Sachwerten wie Gold zurück. Ab den frühen 2000ern kam es dann zu anhaltend steigenden Kursen, wofür zahlreiche Negativereignisse wie die Terroranschläge vom 11. September 2001, die Finanzkrise von 2008 und die Brexit-Verhandlungen ab 2015 verantwortlich waren.

Auch mit dem Aufkommen von Covid-19 kam es erneut zu einer Panik an den Finanzmärkten und kurzfristig steigenden Goldkursen. Seither bewegte sich der Rohstoff in einem stabilen Seitwärtskanal, wobei mit dem Beginn des Ukraine-Konflikts erneut Goldkäufe im großen Stil ausgelöst wurden.

Nutzen die besten Broker zum traden von Gold:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
xtb logo
Vorteile:
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
gbe-brokers-logo-1
Vorteile:
  • Sicher und reguliert
  • Hebel bis 1:30
  • TradingView verfügbar
  • Kostenloses Demokonto
  • Zuverlässiger Kundensupport
  • Einlagensicherung bis 100.000 EUR
  • Negativsaldoschutz
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden Risikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld
Broker:
Vantage Markets logo
Vorteile:
  • ECN Spreads ab 0,0 Pips
  • Niedrige Kosten
  • Variable Hebel
  • Direkte Marktausführung
  • TradingView/MT4/MT5
  • Unkomplizierte Kontoeröffnung & Management
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Mögliche Kursentwicklungen von XAU/USD:

Im Rahmen einer Goldpreis-Prognose gibt es verschiedene Szenarien, die am Markt eintreten können. Welche Goldkursentwicklung tritt im Rahmen kommender Ereignisse ein? Das haben wir uns genauer angesehen:

  • ⬆️ Steigende Goldkurse: Zu steigenden Goldpreisen kommt es, wenn die Märkte von negativen Ereignissen bestimmt werden und Anleger sich nach einem sicheren Hafen für ihr Kapital sehnen. Auch bei stark steigenden Inflationsdaten gilt Gold als natürlicher Vermögensschutz.
  • ➡️ Unveränderte Goldkurse: Kommt es zu einem ausgewogenen Mix aus Positiv- und Negativschlagzeilen, bewegt sich der Goldpreis meist in einem Seitwärtskanal – so etwa geschehen zwischen 2012 und 2019.
  • ⬇️ Fallende Goldkurse: Fallende Goldkurse sind die Folge von hohen Realzinsen. Anleger haben attraktive Anlagealternativen gefunden, die ihnen deutlich höhere Gewinne bescheren. Heben FED oder EZB die Zinsen an, kommt es häufig zu fallenden Preisen des Rohstoffs – sofern keine anderen (politischen) Unsicherheiten bestehen.

Hat Gold eine Zukunft?

Gold Trading Chart

Gold galt in Krisenzeiten schon immer als sicherer Hafen für Anleger. Der Gedanke liegt also nahe, dass der Rohstoff auch in Zukunft niemals von der Bildfläche verschwinden wird.

Allein als Vermögensschutz wird Gold immer eine Daseinsberechtigung haben. Anleger „haben etwas in der Hand“ und können ihr Vermögen gezielt mit einem inflationssicheren Sachwert schützen und diesen gegebenenfalls sogar zu Hause aufbewahren. Allerdings gilt hier die Faustregel, maximal 10 % seines Gesamtvermögens in Gold zu investieren.

Andere Anlageformen wie Aktien, ETFs oder sogar Kryptowährungen sind deutlich lukrativer als Gold, weshalb hier in der Regel ein konträres Verhältnis besteht. Herrscht an den Aktienmärkten Panikstimmung, flüchten Anleger in Gold. Wird ein starkes Wachstum erwartet, kehren Anleger Gold den Rücken und wechseln mit ihrem Kapital zurück in den Aktienmarkt.

Deshalb ist es wichtig, seinem Vermögen eine Struktur zu verleihen und über ein sorgfältiges Risikomanagement zu verfügen. Gold gilt als Vermögensschutz, aber nicht als Rendite-Booster – kurzfristige Kurssprünge sind selbstverständlich immer noch möglich.

Was ist Gold? Definition & Erklärung

Goldbarren

Gold ist nicht nur ein chemisches Element, sondern wird am Finanzmarkt als Edelmetall bezeichnet. Anleger können in Goldmünzen und Goldbarren investieren, aber auch Goldschmuck kaufen oder gar Goldzähne gewinnbringend verkaufen. Gold wird mithilfe des chemischen Symbols „AU“ abgebildet, das sich vom lateinischen Begriff „Aurum“ ableitet.

Wer Gold an den Finanzmärkten mithilfe von CFDs oder anderen Finanzinstrumenten traden möchte, sucht nach „XAU/USD“. Neben dem Handel von Gold sind auch andere Edelmetalle wie Platin oder Silber unter Anlegern beliebt.

Beim Kauf von physischem Gold unterscheidet man zwischen Goldbarren und Goldmünzen. Barren sind in der Regel etwas günstiger, da die Herstellungskosten geringer ausfallen. Während Goldbarren in Einheiten zwischen einem Gramm und einem Kilo – unter Umständen auch mehr – gehandelt werden, sind Goldmünzen meist als ½ Unze (15,55 Gramm) oder 1 Unze (31,1 Gramm erhältlich). Besonders beliebt sind Münzen wie Krügerrand, Maple Leaf oder American Eagle.

Faktoren, die den Goldpreis beeinflussen

Gold- Chart

Im Rahmen einer umfassenden Analyse gibt es zahlreiche Faktoren, die den Preis von Gold beeinflussen können. Welche das sind, haben wir im folgenden Abschnitt zusammengefasst:

Stärke des US-Dollars

100 USD Note

Der Goldpreis wird an den Märkten immer in USD angegeben. Immer, wenn der US-Dollar an Relevanz zulegt und als starke Währung gilt, wird ein Investment für Anleger außerhalb des US-Raums deutlich teurer.

Das wird auch an folgendem Beispiel deutlich: Während Gold auf Basis des US-Dollars in der ersten Jahreshälfte 2023 um mehr als 7 % zulegte, konnte Gold auf Euro-Basis im selben Zeitraum lediglich um 2,5 % zulegen.

Zinspolitische Entscheidungen

Zinspolitische Entscheidungen

Zinserhöhungen oder -senkungen durch die FED haben einen direkten Einfluss auf den Goldpreis. Meist werden Zinsen angehoben, um eine hohe Inflation zu bekämpfen. In der Folge sinkt der Goldpreis, denn Anleger kehren dem Rohstoff den Rücken zu und investieren ihr Geld in rentable US-Staatsanleihen. Andersherum sorgen sinkende Zinsen dafür, dass sich Investoren für einen Kauf von Gold als Alternative entscheiden.

Inflationserwartungen

Inflation

Sobald Experten von einer steigenden Inflation ausgehen, treibt diese Erkenntnis Anleger in Gold als robusten Sachwert. Das ist der Grund für den starken Anstieg des Goldpreises in den 70er-Jahren, denn zu diesem Zeitpunkt hatten die Industriestaaten mit einer aufkommenden Inflation und konjunkturbedingten Schwächen zu kämpfen.

Fällt die Inflation ab, wenden sich Anleger tendenziell anderen Anlageformen zu und der Goldpreis fällt wieder. Zudem ist Gold durch seine begrenzte Menge mit einem natürlichen Inflationsschutz versehen.

Politische Unsicherheiten und weitere Negativschlagzeilen

Politische Unsicherheiten und weitere Negativschlagzeilen

Da Gold schon seit über einem Jahrhundert als krisensichere Geldanlage gilt, ist der Rohstoff insbesondere in Zeiten gefragt, die durch politische Unsicherheiten, Terroranschläge oder andere Negativschlagzeilen geprägt sind.

Nach dem Platzen der Dotcom-Blase und den Anschlägen des 11. Septembers in den jungen 2000er-Jahren legte der Goldpreis in den darauffolgenden Jahren kontinuierlich zu. Der Effekt wurde mit der Finanzkrise, die im Jahr 2008 aufkam, noch einmal deutlich verstärkt. Obwohl sich der Goldkurs in den vergangenen Jahren in einem stabilen Seitwärtskanal bewegte, wurde der Krisenmodus durch die globale Verbreitung von Covid-19 und den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine erneut aktiviert.

› Jetzt bei XTB anmelden und mit dem Gold Trading starten!(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Wie kann man in Gold investieren?

Pro Aurum
Pro Aurum

Wer in Gold investieren möchte, kann zwischen zahlreichen Anbietern zum Kauf auswählen. Einige der bekanntesten sind Pro Aurum, Heraeus oder Degussa – dort ist sowohl der Kauf von Goldmünzen als auch von Goldbarren in verschiedenen Gewichtseinheiten möglich. Wer sich für ein Investment in Goldmünzen entscheidet, sollte in gefragte Modelle wie Maple Leaf, Krügerrand oder American Eagle investieren, denn diese lassen sich in der Regel einfach wieder am Markt verkaufen.

Bei einem Goldkauf sollte nebenbei auch die Lagerung beachtet werden. Wer seine Barren oder Münzen zu Hause aufbewahren möchte, sollte diese zumindest in einem Tresor aufbewahren – das ist manchmal sogar bei örtlichen Banken möglich. Einige Anbieter ermöglichen es ihren Kunden, die erworbenen Goldstücke in deren Namen aufzubewahren. In jedem Fall sollte man aber die dazugehörigen Gebühren beachten, denn diese fallen tendenziell sehr hoch aus.

Auch der jeweilige Kauf- oder Verkaufsprozess ist meist mit hohen Kosten verbunden. Wer also nicht unbedingt den physischen Rohstoff besitzen, sondern viel eher vom Kursverlauf des Rohstoffs profitieren möchte, sollte sich mit dem Gold Trading auseinandersetzen. Wie das funktioniert, verraten wir im nächsten Abschnitt.

Wie kann man Gold traden?

Beim Trading von Gold handeln Anleger nicht etwa den physischen Rohstoff, sondern partizipieren mithilfe von CFDs oder anderen Derivaten am Kursverlauf des Assets. Das bringt den Vorteil mit sich, dass man sich weder um die Aufbewahrung kümmern noch zwischen Münzen oder Barren entscheiden muss. Auch die Gebühren fallen beim Gold Trading deutlich geringer aus, denn den Kauf von physischem Gold lassen sich Edelmetallanbieter teuer bezahlen. Zusätzlich ist eine Wette auf fallende Kurse möglich, die insbesondere im Bärenmarkt von Vorteil ist.

Wer Gold traden möchte, sollte sich bei der Auswahl der passenden Trading-Plattform Zeit nehmen. Hier kommt es nicht nur auf Handelsgebühren an, sondern auch, ob man das Trading mithilfe eines Demokontos üben kann und wie übersichtlich die Benutzeroberfläche gestaltet ist. Nicht nur Capital.com bietet den Handel von XAU/USD an, auch eToro, Libertex oder XTB lassen das Trading von Rohstoffen wie Gold zu.

In einem kompakten Tutorial haben wir zusammengefasst, wie man Gold bei XTB traden kann:

1. Bei XTB registrieren

Registrierung bei XTB
Konto eröffnen bei XTB

Die Registrierung bei XTB ist auf der Homepage des Anbieters möglich. Das Anmeldeformular öffnet man, indem man auf „Registrieren“ klickt und im neu geöffneten Fenster seine E-Mail-Adresse und ein Passwort eingibt. Anschließend beantwortet man ein paar einfache Fragen zu Erfahrungen und zur eigenen Person. Wurde der Prozess vollständig abgeschlossen, wird man direkt auf die Handelsoberfläche weitergeleitet.

› Jetzt bei XTB anmelden und mit dem Gold Trading starten!(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

2. Bei XTB verifizieren

XTB - Accountverifizierung

Zu diesem Zeitpunkt wird der neu erstellte Account noch mit dem Status „Nicht verifiziert“ gekennzeichnet. Um das zu ändern, klickt man auf das Account-Symbol im oberen Eck auf der rechten Seite des Bildschirms und wählt den Menüpunkt zur Verifizierung aus. Jetzt lädt man einfach die Vorder- und Rückseite eines Ausweisdokuments und ein Selfie hoch und bestätigt seinen Wohnsitz mithilfe eines gültigen Nachweises, etwa einer Strom- oder Telefonrechnung.

3. Mit dem Demokonto üben

XTB - Zu Demokonto wechseln
Demokonto testen bei XTB

Um sich zunächst mit dem CFD-Trading von Gold vertraut zu machen, können Anleger das Trading Demokonto der Handelsplattform nutzen. Dazu klickt man erneut auf das Account-Symbol und auf den Menüpunkt „Zum Demo-Modus wechseln“ an. Anschließend können Anleger mit 1.000 Euro Spielgeld erste Trades simulieren und ihr Demokonto jederzeit mit einem Klick auf das Account-Symbol um 10.000 Euro auffüllen.

› Jetzt bei XTB anmelden und mit dem Gold Trading starten!(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

4. Geld einzahlen

XTB - Einzahlung vornehmen

Wer sich bereit für das echte Trading fühlt, klickt nun auf das Account-Symbol und den Menüpunkt „Zum Live-Modus wechseln“. Jetzt können sich Anleger um die Einzahlung von Guthaben ab einem Mindestwert von 20 Euro kümmern. Dazu genügt ein Klick auf das Account-Symbol und den Menüpunkt „Mittel einzahlen“. Bei XTB stehen gefragte Zahlungsmethoden wie Paypal, Apple Pay, Kreditkarte und viele mehr zur Verfügung.

5. Erste Order eröffnen

Gold - Order eröffnen bei XTB

Sobald das Guthaben dem Tradingkonto gutgeschrieben wurde, gibt man in der Suchleiste „Gold“ ein. Jetzt wird die Chartübersicht eingeblendet, in der man bei Bedarf bereits erste Indikatoren einsetzen kann. Anleger haben nun zwei Optionen zur Auswahl:

  • ☑️ Gold kaufen: Anleger eröffnen mit einem Klick auf „Kaufen“ eine Long-Position und setzen damit auf steigende Goldkurse.
  • ☑️ Gold verkaufen: Anleger eröffnen mit einem Klick auf „Verkaufen“ eine Short-Position und setzen damit auf fallende Goldkurse.

Im Transaktionsfenster selbst bestimmt man die Kontraktgröße. Bei Bedarf können Einsteiger auf „Marginhandel erklärt“ klicken, um eine genaue Auflistung zur Sicherheitsleistung und der Größe des Gesamttrades zu erhalten. Zusätzlich kann man festlegen, ob die Order beim Erreichen einer bestimmten Gewinn- oder Verlustzone automatisch geschlossen werden soll.

6. Order mit Gewinn oder Verlust schließen

Eine Order bei XTB schließen

Nach der Eröffnung einer neuen Position wird der Vermögenswert im Portfolio angezeigt. Hier erhält man einen Echtzeit-Überblick über die aktuelle Wertentwicklung. Wer die Gold-Position mit Gewinn oder Verlust schließen möchte, wählt den Trade aus und eröffnet eine Gegenposition. Wer zuvor gekauft hat, klickt nun auf „Verkaufen“ – andersherum genauso. In nur wenigen Sekunden wird der Abrechnungswert dem Tradingkonto gutgeschrieben.

› Jetzt bei XTB anmelden und mit dem Gold Trading starten!(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Alternativen zu Gold

Zwar gilt Gold als krisensichere Anlage, jedoch konnte man im Laufe der Jahrzehnte mit anderen Assets deutlich mehr Geld verdienen. Die besten Alternativen zu Gold stellen wir im folgenden Abschnitt vor:

Aktien

Aktien

Mit einem Investment in Aktien können sich Anleger an wachstumsstarken Unternehmen beteiligen und deren Wertpapiere an offiziellen Börsen kaufen. Unter Umständen werden Anleger sogar mit einer Dividende aus den Gewinnen des jeweiligen Unternehmens belohnt. Man kann entweder echte Aktien kaufen, an den Kursen von Aktien mithilfe von CFDs partizipieren oder bei manchen Brokern sogar Bruchstücke ausgewählter Titel kaufen.

Wer in Daytrading Aktien investieren möchte, sollte sich im Rahmen der fundamentalen Analyse mit verschiedenen Unternehmenskennzahlen auseinandersetzen, um festzustellen, ob ein Titel über- oder unterbewertet ist. Damit keine Branchen- oder Länderrisiken entstehen, sollte man sein Wertpapierdepot ausreichend diversifizieren und niemals all sein Geld auf eine einzelne Position setzen.

Kryptowährungen

Kryptowährungen
Kryptowährungen

Wer nicht in physisches, sondern lieber in digitales Gold investieren möchte, sollte Kryptowährungen auf die Watchlist packen. Der Bitcoin ist nicht nur auf eine maximale Menge von 21 Millionen Coins begrenzt, durch das regelmäßig stattfindende Halving wird die Cyberwährung von Inflation geschützt. Allerdings sind Kryptowährungen nicht nur mit enormen Gewinnchancen, sondern auch starken Verlustrisiken versehen. Der Kryptomarkt ist volatil, nicht selten schwankt der Wert eines Coins innerhalb eines Handelstages im zweistelligen Prozentbereich.

Neben dem Bitcoin gibt es zahlreiche andere Kryptos, die unterschiedliche Anwendungsfälle abbilden. So konzentrieren sich die Macher von Ethereum auf den Fortschritt von Smart Contracts und dezentralen Anwendungen. Kryptowährungen bewahrt man am besten auf einer Hardware Wallet auf, um sich vor Hackerangriffen auf das eigene Vermögen optimal zu schützen.

ETFs

EFT Trading Chart

ETFs sind insbesondere unter Anlegern beliebt, die mit nur einem Finanzprodukt von einer möglichst breiten Risikostreuung profitieren möchten. Ein ETF ist ein Investmenttopf, der eine Auswahl an vielen Aktien enthält. Anleger kaufen daraus Anteile, die in einem Wertpapierdepot verwahrt werden. Abgebildet werden nicht nur Indizes wie der DAX oder der S&P 500, sondern auch einzelne Marktsektoren wie Pharma, Technik oder Energie.

Ein Kauf von ETFs ist mit einer einmaligen Summe möglich, aber meist auch mithilfe eines monatlichen Sparplans. Meist können Anfänger schon ab 25 Euro monatlich in diese Finanzprodukte investieren, was den Weg für einen kontinuierlichen Vermögensaufbau ebnet. Zahlen die Aktien aus dem ETF eine Dividende aus, werden Anleger in der Regel in Form von Gewinnausschüttungen an diesen beteiligt.

Lerne Gold Prognosen zu erstellen bei der Trading.de Ausbildung

Sie wollen selbst Prognosen zum Goldpreis erstellen können? Wir bei Trading.de helfen Ihnen in unserer Ausbildung die Gundlagen zu lernen, um nachhaltig erfolgreiche Trading Prognosen zu erstellen. Lernen Sie Schritt für Schritt ein ausgeklügeltes System nachdem Charts und Preise zu analysieren sind. Damit erreichen wir hohe Trefferquoten mit einem geringen Risiko. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Fazit: Gold gilt nach wie vor als sicherer Hafen für Anleger

Schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts gilt Gold als krisensichere Geldanlage, die durch ihre begrenzte Beschaffenheit einen natürlichen Inflationsschutz genießt. Nicht nur bei steigenden Inflationserwartungen, sondern auch bei Auftreten politischer Unsicherheiten ist Gold unter Investoren gefragt. Allerdings kommt es auch immer wieder zu fallenden Goldpreisen, insbesondere, wenn die Realzinsen steigen.

Im Rahmen unserer Goldprognose haben wir nicht nur nach preisbeeinflussenden Faktoren gesucht, sondern auch eine direkte Analyse gewagt. Blickt man auf das Jahresende 2030, ergibt sich für Gold eine leicht negative Prognose, denn von zahlreichen Analysten geht ausschließlich die Bank of America von steigenden Kursen und einem Jahresendpreis von 2.000 USD aus. Andere Geldhäuser wie Société Générale sehen den Goldpreis bei 1.550 USD.

Bis 2030 trauen einige Analysten Gold sogar eine Preisentwicklung bis zur Marke von 7.000 USD zu. Allerdings sind diese Prognosen mit Vorsicht zu genießen, denn je weiter man in die Zukunft blickt, desto unberechenbarer erscheinen alle relevanten Faktoren.

› Jetzt bei XTB anmelden und mit dem Gold Trading starten!(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Goldpreis Prognose:

Wird der Goldpreis 2030 steigen?

Unter den von uns analysierten Geldhäusern geht lediglich die Bank of America von steigenden Goldpreisen von bis zu 2.000 USD aus. Andere Experten tendieren zu leicht fallenden Kursen, während die Bank Société Générale den Goldpreis bei gerade einmal 1.550 USD sieht.

Wie viel kostet Gold in zehn Jahren?

Was Gold in zehn Jahren kosten wird, ist tatsächlich ungewiss. Präzise Prognosen sind über solch einen langen Zeitraum nur bedingt möglich, denn entscheidende Marktfaktoren wie die Inflation oder Realzinsen können kaum realistisch vorausgesagt werden. Einige Experten tendieren jedoch zu einem Goldpreis von bis zu 7.000 USD bis zum Jahr 2030.

Hat Gold eine Zukunft?

Gold gilt vor allem als krisensichere Geldanlage, die in ihrer Menge begrenzt ist. Durch einen physischen Sachwert können Anleger ihr Vermögen absichern und eine noch stärkere Diversifikation erzielen. Allerdings zeigen die vergangenen Jahrzehnte, dass andere Assets eine deutlich stärkere Wertentwicklung erzielt haben.

Wie viel Gold sollte man besitzen?

Obwohl jeder Anleger einen Teil seines Vermögens in Gold anlegen sollte, ist es empfehlenswert, maximal 10 % des Gesamtvermögens in den Rohstoff zu investieren.

Hier finden Sie weitere Prognosen:

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.