Zur Ausbildung!

Beim Handel mit Differenzkontrakten arbeiten die Broker mit Hebeln und der Margin. Für Trader ist es daher meistens hilfreich, einige Berechnungen durchzuführen. Mit dem Trading.de CFD Rechner ermitteln Sie die Rentabilität Ihrer CFD-Trades unter Angabe von Eröffnungs- und Schlusskursen:

CFD Rechner - Alle Kennzahlen zum CFD Trading berechnen

Legende über die einzelnen Parameter des Trading.de CFD Rechners

  • Basiswert = Der zugrundeliegende Wert
  • Währung = In welcher Währung der Handel stattfindet
  • Eröffnungskurs inkl. Spread = Preis, zu dem die Position eröffnet wurde
  • Schlusskurs inkl. Spread = Preis, zu dem die Position geschlossen wurde
  • Punktwert = Wert pro Punktänderung des Vermögenswertes
  • Positionsrichtung = Setzen auf steigende (long) oder fallende (short) Kurse
  • Handelskosten = Kosten in EUR/USD pro Kontrakt
  • Finanzierungszinsen = Zinssatz + Tage der Haltedauer
  • Margin = Sicherheitsleistung

Unser Tipp: Über 3.000 verschiedene CFDs zu günstigen Gebühren traden:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
xtb logo
Vorteile:
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 6.300 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • 4,2% Zinsen auf Guthaben
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
capital.com
Vorteile:
  • Sehr nutzerfreundliche Plattform
  • Großes Angebot an 3.000+ CFDs auf Anlageklassen
  • 24/7 Kundenservice
  • Konkurrenzfähige Spreads
  • 0% Provision (andere Gebühren fallen an)
  • Vielfältiges Weiterbildungsangebot
  • TradingView, MT4 & mehr
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 75% der CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
gbe-brokers-logo-1
Vorteile:
  • Sicher und reguliert
  • Hebel bis 1:30
  • TradingView verfügbar
  • Kostenloses Demokonto
  • Zuverlässiger Kundensupport
  • Einlagensicherung bis 100.000 EUR
  • Negativsaldoschutz
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden Risikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld

Wie funktioniert der CFD Rechner?

Mit dem Trading.de CFD Rechner ermitteln Sie unter Vorgabe der Margin, wie hoch der Hebel seitens des Brokers ist. CFD Rechner als solche funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip. Sie müssen im ersten Schritt einige Angaben machen, mittels derer dann der benötigte Wert ermittelt wird. So müssen Sie beispielsweise bei einem CFD Rechner unter anderem eingeben, welches Gesamtvolumen Sie gerne handeln möchten (Anzahl der CFD Kontrakte) und wie hoch die Marge des Brokers ist. Auf Basis dieser zwei Angaben kann der Rechner dann ermitteln:

  • Wie hoch der Gewinn/ Verlust ist
  • Die Rentabilität ausfällt
  • Welcher Hebel benötigt wird
  • Die prozentuale Margin

CFD Margin und Hebel erklärt

Ein wesentliches Merkmal besteht beim CFD Trading darin, dass Sie als Trader nur einen kleinen Teil des Handelsgegenwertes aufbringen müssen. Den weitaus größeren Teil leiht Ihnen nämlich der entsprechende CFD Broker. Die erhalten sogar ein Vielfaches Ihres eigenen Kapitaleinsatzes vom Broker geliehen, was als Hebel bezeichnet wird. Die typischen Hebel, die es – je nach Art des Basiswertes – bei in der EU regulierten CFD-Brokern momentan gibt, bewegen sich zwischen 2:1 und 30:1.

Ein CFD Hebel von beispielsweise 20:1 würde bedeuten, dass Sie für jeden Euro, den Sie an eigenem Geld einsetzen, vom Broker 20 Euro geliehen bekommen. Setzen Sie also bei einem solchen Hebel zum Beispiel 1.000 Euro eigenes Geld ein, könnten Sie insgesamt 20.000 Euro an Gegenwert handeln. Nun gibt es eine Verbindung zwischen Hebel und Margin, der Sicherheitsleistung.

Hebel, Eigenkapital und Handelsgegenwert

In unserem Beispiel wären die 1.000 Euro eigener Kapitaleinsatz die Margin, wenn Sie mit einem Hebel von 20:1 einen Gegenwert von 20.000 Euro handeln können. Die Margin ist demzufolge eine Sicherheitsleistung, die Sie durch Guthaben auf Ihrem Handelskonto gegenüber dem Broker stellen. Um eine Verbindung zwischen Margin und Hebel zu schaffen, ist die Antwort auf die Frage hilfreich:

Wie berechnet sich der Hebel? 

Um den Hebel für einen Differenzkontrakt zu ermitteln, können Sie ganz einfach die folgende Formel anwenden:

Wie berechnet sich der Hebel
Wie berechnet sich der Hebel

Wenn ein Broker also beispielsweise eine Sicherheitsleistung bzw. eine Margin mit einem Satz von fünf Prozent fordert, dann würde der Hebel 20:1 betragen. Die Verbindung zwischen Hebel und Marginsatz wird sicherlich spätestens deutlich, wenn Sie sich einmal die folgenden Beispiele näher betrachten:

  • Margin 10 % = Hebel 10:1
  • Margin 5 % = Hebel 20:1
  • Margin 25 % = Hebel 4:1

Wenn wir also Margin auf der einen und Hebel auf der anderen Seite multiplizieren, dann ergibt die Summe stets die Zahl 100. Wenn Sie also entweder den Marginsatz oder den Hebel kennen, wissen Sie beim CFD Trading automatisch, wie hoch der andere Wert sein muss. 

Nutzen Sie für die Berechnung gerne unseren Hebel Rechner.

Unser Tipp: Über 6.300 CFDs nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses CFD Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Wie hoch sollte der Hebel sein?

Im Zusammenhang mit dem CFD Trading stellen sich Trader häufig die Frage, wie hoch der Hebel am besten sein sollte. Zunächst müssen Sie wissen, dass es mittlerweile aufgrund der ESMA Regulierung Beschränkungen der maximalen Hebel gibt, die so früher nicht vorhanden waren.

Noch vor einigen Jahren durften CFD Broker zum Beispiel auch Hebel von 100:1 oder 200:1 anbieten. Dies ist – zumindest für in der EU regulierten Broker – heutzutage nicht mehr gestattet. Je nachdem, welche Basiswerte Sie handeln, stellen sich die maximalen Hebel momentan wie folgt dar:

  • Rohstoff CFDs: 10:1
  • Ausnahme: Gold mit bis zu 20:1
  • Kryptowährungen: 2:1
  • CFDs auf Aktien: 5:1
  • CFDs auf Haupt-Indizes: 20:1
  • Forex-Handel (Haupt-Devisenpaare): 30:1

Wenn wir zum Beispiel bei Aktien CFDs bleiben, dann muss die Margin mindestens bei 20 Prozent liegen. Dann stellt sich für die meisten Trader die Frage nicht mehr, wie hoch der Hebel sein sollte, weil er ohnehin schon deutlich eingeschränkt ist. Tatsache ist, dass natürlich das Risiko steigt, je höher der Hebel ist, allerdings auch die Chance auf überproportional hohe Gewinne.

Info:

Wenn Sie den Hebel beim CFD Trading frei wählen können, sollten Sie wissen, dass umso höher der sogenannte Leverage ist, desto schneller können Sie zwar überproportional hohe Gewinne erzielen, aber desto eher kann es auch dazu kommen, dass die Margin nicht mehr ausreicht. Das wiederum könnte dazu führen, dass die Position geschlossen wird und Sie einen Totalverlust erleiden.

Fazit zum Trading.de CFD Rechner

Mit dem CFD Rechner von Trading.de ermitteln Sie schnell und einfach die Rentabilität Ihrer CFD Trades unter Angabe aller Eventualitäten – von Zinssätzen, Kommissionen bis zur Höhe der gezahlten Spreads. So können Sie beispielsweise berechnen, wie hoch der Hebel des Brokers ist. Zudem haben Sie die Möglichkeit, den Gewinn zu kalkulieren, den Sie bereits erzielen könnten. So können Sie unter Änderung weniger Zahlen feststellen, welche Rentabilität im Handel erreichbar ist.

Unser Tipp: Über 6.300 CFDs nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses CFD Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Häufig gestellte Fragen zu CFD Rechnern:

Was ist ein CFD Rechner?

Mit einem CFD Rechner können Sie eine Reihe nützlicher Kennzahlen zu Ihrer Position berechnen, darunter den geschätzten potenziellen Gewinn oder Verlust eines Trades, die Rentabilität, Hebel und vieles mehr.

Wie berechnet sich der Hebel beim CFD Handel?

Um den Hebel beim CFD Handel zu berechnen, müssen Sie den Handelsgegenwert und die anfänglich von Ihnen hinterlegte Sicherheitsleistung kennen. Dann können Sie den Hebel einfach mit folgender Formel berechnen:

Wie berechnet man den Profit beim CFD Handel?

Um Ihren Gewinn zu berechnen, multiplizieren Sie die Differenz zwischen dem Schlusskurs und dem Eröffnungskurs Ihrer Position mit der Anzahl an Kontrakten, die zur Position gehören. Denken Sie aber daran, dass Sie auch sämtliche Finanzierungskosten von Ihrem Gewinn abziehen müssen.

Wie können CFD-Rechner beim Handel mit Differenzkontrakten helfen?

Trader können schnell den Hebel basierend auf der Margin, die sie bereit sind zu hinterlegen, ermitteln. Durch die Vorhersage von Gewinnen, Verlusten und anderen Kosten kann man anschließend besser entscheiden, wie viel man investieren möchte und welche Stop-Loss-Orders gesetzt werden sollten.

Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.