Zum Coaching!

Es existieren zahlreiche Börsen, Märkte und Assets, die sich zum Handel anbieten. Schnell kommt bei Tradern die Frage auf, wann die besten Zeiten in Deutschland und an anderen Orten zum Handeln sind. Tatsächlich gibt es je nach Markt innerhalb eines Tages nach unseren Erfahrungen durchaus größere Unterschiede, wann die Trading Zeiten für Händler ideal sind.

Wissenswertes zu den besten Trading Zeiten

  • Optimaler Handelszeitpunkt hängt von gehandelten Assets und der Tageszeit ab
  • Beste Handelszeiten für Aktien & Indizes: morgens nach Börseneröffnung und nachmittags, wenn europäische und US-Märkte gleichzeitig geöffnet sind
  • Forex-Trading: nachmittags (14 bis 18 Uhr MEZ), wenn Londoner und New Yorker Märkte aktiv sind
  • Am Mittag und in der Nacht sinkt das Handelsvolumen generell, was zu geringerer Volatilität führt
  • Kryptowährungen können rund um die Uhr gehandelt werden
  • Montage sind oft besonders volatil, Feiertage und Wochenenden eignen sich weniger für den Handel

Wann ist die beste Zeit, um zu traden?

Es gibt nicht die eine, beste Handelszeit. Stattdessen ist es wichtig, nach mehreren Kriterien zu differenzieren, denn für den einen Trader können andere Trading Zeiten optimaler als für andere Händler sein. In erster Linie sind die Asset Klassen ausschlaggebend, die Sie handeln möchten, denn pro Vermörgenswert gibt es jeweils verschiedene beste Handelszeiten. Damit sind insbesondere die folgenden Kategorien von Basiswerten gemeint:

  • Aktien
  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • Kryptowährungen

Sehen Sie hier eine Übersichtstabelle mit den besten Zeiten für die jeweiligen Vermögenswerte zu Deutscher Zeitzone:

Asset Klasse:Beste Handelszeit:
DAX Ab 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr – 15:30 Uhr bis 18.00 Uhr
EU IndizesAb 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr – 15:30 Uhr bis 18.00 Uhr
Deutsche AktienAb 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr – 15:30 Uhr bis 18.00 Uhr
US IndizesAb 15:30 bis 17:30 Uhr – 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr
US AktienAb 15:30 bis 17:30 Uhr – 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Rohstoffe (in USD)Ab 14:20 Uhr bis 17:30 Uhr – 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Devisen (Euro Paare)Ab 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr 14:00 bis 17.00 Uhr
Devisen (USD Paare)Ab 14:20 Uhr bis 22:00 Uhr
KryptowährungenAb 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Wenn es also um die besten Trading Zeiten geht, dann sollten Sie in erster Linie darauf achten, welche Art von Basiswerten Sie handeln möchten. Die idealen Forex Trading Zeiten unterscheiden sich zum Beispiel von den Handelszeiten, die für Aktien optimal geeignet sind. Daran erkennen Sie bereits einen zweiten, wichtigen Punkt: Die Uhrzeiten innerhalb eines Tages. 

Es gibt während des Handelstages nach unseren Erfahrungen zum Teil gravierende Schwankungen und unterschiedliche Situationen, sodass die beste Zeit zum Handel einerseits von der Art des Basiswertes und zum anderen von der Tages- und Uhrzeit abhängig ist. Allgemein kann man allerdings bereits festhalten, dass die beste Trading Zeit meistens dann ist, wenn sich die Öffnungszeiten zweier großer Märkte/Börsen überschneiden. 

Beispiel
Wenn wir zum Beispiel die Aktienmärkte als Beispiel nehmen, wären die besten Trading Zeiten innerhalb des Tages für die meisten Händler unter anderem zwischen 15 und 18 Uhr, weil dann sowohl die Märkte in Europa als auch in den Vereinigten Staaten geöffnet sind. 

Trading am Morgen

Ganz allgemein gesagt sind für die meisten Händler die besten Trading Stunden direkt nach Öffnung der jeweiligen Börsen. Das bedeutet, dass beim Trading am Morgen oftmals die größten Handelsvolumina anzutreffen sind. Insbesondere für Aktien und Indizes ist das Trading am Morgen nach Öffnung der Börsen für die meisten Trader der optimale Zeitpunkt.

Es gibt eine Reihe von Untersuchungen und Statistiken zu den besten Handelszeitpunkten. Diese besagen, dass der Aktien- und Indexmarkt in den ersten zwei bis drei Stunden nach Öffnung der Börsen am attraktivsten ist. So werden beispielsweise in den ersten 15 Minuten nach Börseneröffnung statistisch knapp fünf Prozent des gesamten Tagesumsatzes generiert. 

Wenn man die Zeit zwischen 9:30 und 10:30 Uhr nimmt, findet in dem Zeitraum sogar 15 Prozent des gesamten Tagesumsatzes beim Handel mit Aktien statt. Generell müssen Sie natürlich stets die Trading Zeitzonen beachten, je nachdem, ob Sie an einer deutschen, europäischen oder an einer außereuropäischen Börse handeln möchten, wie zum Beispiel an der Börse in Tokio.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Trading am Mittag

Während das Trading am Morgen auch nach unseren Erfahrungen insbesondere für Aktien und Indizes die meistens beste Handelszeit ist, gibt es bei diesen Wertpapieren am Mittag ein sogenanntes Mittagstief. Das bedeutet, dass die Handelsvolumina insbesondere ab 11 Uhr deutlich abnehmen. Das gilt wiederum vor allem für den Handel mit Aktien, Indizes und ETS. Die Gründe für dieses Mittagstief sind:

  • Die ersten Handelsstunden sind vorüber
  • Akteure am Markt warten auf Tages-News
  • Akteure sind in der Mittagspause
  • Börsen in den Vereinigten Staaten noch nicht geöffnet

Während der Aktienmarkt also am Mittag bis zum Nachmittag eine Art Pause einlegt, stellt sich die Situation sowohl beim Forex Trading als auch beim Handel mit Rohstoffen etwas anders dar, wenn man zum Mittag noch den Nachmittag mit dazu nimmt. 

Beste Zeit für den Devisenhandel
Die beste Zeit zum Handel mit Devisen ist tatsächlich der Nachmittag, nämlich zwischen 14 bis 18 Uhr. Der Grund besteht darin, dass innerhalb dieser Zeitspanne die zwei größten Devisenbörsen weltweit geöffnet haben, nämlich zum einen die in London und zum anderen die in New York. Diese Überschneidung sorgt dafür, dass insbesondere zwischen 14 und 18 Uhr MEZ die größten Handelsumsätze stattfinden. 

Es sind sogar rund 70 Prozent sämtlicher Tagesumsätze beim Forex Trading, die zwischen diesen Uhrzeiten durchgeführt werden. Es geht also vor allem um die zeitliche Überschneidung der zwei größten Börsen für das Forex Trading, die wie folgt geöffnet haben:

  • London: 9 bis 18 Uhr
  • New York: 13 bis 22 Uhr

Ebenfalls ist das Trading am Mittag bzw. am Nachmittag der Zeitpunkt mit der höchsten Volatilität. Das hat den Grund, dass der größte Teil des Handels am US-amerikanischen Markt stattfindet. Erstaunlicherweise beginnt die beste Zeit des Handels mit Rohstoffen um relativ genau 14:20 Uhr, auch wenn die Börse in den USA noch gar nicht geöffnet hat. Das war jedoch früher die Börsenöffnungszeit, sodass sich viele Trader an diese Tradition halten. 

Trading am Abend

Einerseits sind die ersten Morgenstunden für den Handel mit Indizes und Aktien der beste Zeitpunkt. Nach dem Mittagsbreak ist allerdings auch der Zeitraum zwischen 15 und 18 Uhr durchaus interessant. Nachdem die US-Börsen geöffnet haben, steigt das Handelsvolumen in aller Regel noch einmal deutlich an. Am späteren Abend hingegen flachen die Umsätze wieder deutlich ab, wenn nämlich die Börsen in Europa geschlossen haben.

Trading in der Nacht

Wenn wir vom Trading in der Nacht sprechen, dann ist stets die Frage, aus welcher Sicht man diese Tageszeit betrachtet. Ist es zum Beispiel in Europa Nacht, öffnen unter anderem die Börsen in Tokio und Sydney, weil es dort früher Morgen ist.

Nehmen wir zum Beispiel den Devisenhandel, so gibt es aus europäischer Sicht in der Nacht zwischen 1 Uhr bis 8 Uhr morgens eine Überschneidung der Börse in Tokio und Sydney. Diese Märkte sind allerdings deutlich kleiner als in London sowie in New York. Gleiches gilt für den Aktienmarkt, sodass in der Regel die Nacht für europäische Händler weniger interessant ist.

Sonderfall Kryptowährungen

Bei Kryptowährungen ist es so, dass diese in aller Regel außerbörslich gehandelt werden. Die entsprechenden Krypto-Börsen und Plattformen sind meistens rund um die Uhr geöffnet. Trotzdem gibt es auch in dem Bereich Handelszeiten, an denen besonders hohe Volumina gehandelt werden. Diese orientieren sich häufig daran, wann auch an den klassischen Wertpapier- und Devisenbörsen am meisten Umsätze stattfinden. 

Das bedeutet, dass für den Handel mit Kryptowährungen in der Regel der Zeitraum zwischen 9 Uhr morgens bis 18 Uhr abends der mit den größten Umsätzen ist.

Im Überblick sind es die folgenden Handelszeiten, die je nach Asset die besten Trading Zeiten darstellen:

  • Aktien, Indizes und ETFs: 9 bis 11 und 15 bis 18 Uhr
  • Devisen: 14 bis 18 Uhr
  • Rohstoffe: 14:20 Uhr bis 17 Uhr
  • Kryptowährungen: 9 bis 18 Uhr

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Wann sind die Spreads am besten?

Vielen Tradern ist nicht nur die beste Handelszeit am Tag wichtig, sondern ebenso, zu welchem Zeitpunkt die Spreads am besten bzw. günstigsten sind. Tatsächlich ist es so, dass es eine Verbindung zwischen besonders geringen Spreads, der Handelszeit und dem Handelsvolumen gibt. Deshalb muss man insbesondere die folgenden Größen betrachten, wenn man herausfinden möchte, wann die besten Spreads existieren:

  • Basiswert (Asset)
  • Handelszeit
  • Handelsvolumen

An nahezu allen Märkten ist es unseren Erfahrungen nach so, dass die besten Spreads zu den Handelszeiten existieren, an denen das Volumen relativ hoch ist. Deshalb sind es insbesondere die sogenannten Kernhandelszeiten, zu denen Trader besonders günstige Spreads vorfinden. Das gilt sowohl für den Handel mit Aktien und Indizes als auch mit Rohstoffen und Devisen. 

Die Differenz zwischen den Spreads zu unterschiedlichen Trading Zeiten kann durchaus erheblich sein. Während Sie zu den Kernhandelszeiten zum Beispiel beim Forex Trading vielleicht nur zwei Pips an Spread zahlen, kann dieser außerhalb der Haupthandelszeiten durchaus bei fünf bis zehn Pips (beim gleichen Währungspaar) liegen. Ähnliches gilt für den Aktienhandel, denn auch dort sind die Spreads am niedrigsten, wenn die Handelsvolumina am größten sind. 

Volatilität und Tageszeiten

Tatsächlich hängt unter anderem die Volatilität, also die Schwankungsbreite der Kurse, unter anderem von den Tageszeiten ab. Aus dem Grund bevorzugen Trader vornehmlich solche Handelszeiten, zu denen die Volatilität vergleichsweise hoch ist. Das ist in der Regel in Zeiten der Fall, an denen auch die Umsätze und somit die Handelsvolumina an den Märkten vergleichsweise hoch sind.

Eine besonders hohe Volatilität gibt es zum Beispiel beim Handel mit Aktien in den ersten Stunden nach Öffnung der Börsen, also zum Beispiel in Deutschland zwischen 9 und 11 Uhr. Die Volatilität ist deshalb wichtig, weil eine höhere Schwankungsbreite zumindest die Möglichkeit von ebenfalls größeren Profiten gibt. Am höchsten ist die Volatilität zu den Kernhandelszeiten, denn dort werden die größten Volumina gehandelt.

Wann gibt es die höchste Volatilität an den Märkten?

Die höchste Volatilität gibt es an den Märkten, wenn die größten Umsätze stattfinden. Das wiederum ist zu den Haupthandelszeiten der Fall, also bei Aktien in den Morgenstunden und wenn sich die Börsen in Europa und den Vereinigten Staaten am Nachmittag überschneiden. 

Das Gleiche gilt für den Handel mit Devisen, denn auch dort ist die Volatilität zu den Haupthandelszeiten am größten. Das bedeutet, dass Sie insbesondere zwischen 14 und 18 Uhr am Nachmittag die Möglichkeit haben, mit einer vergleichsweise hohen Volatilität Devisen zu traden. 

Wann ist die niedrigste Volatilität an den Märkten? 

Die niedrigste Volatilität an den Märkten ist folgerichtig dann, wenn nur ein relativ geringer Handel stattfindet. Das ist sowohl bei Aktien und Indizes als auch Devisen insbesondere zu folgenden Tages- und Uhrzeiten der Fall:

  • Mittagsbreak (11 bis 15 Uhr)
  • In der Nacht (20 Uhr abends bis 8 Uhr morgens)

Wenn Sie also mit einer möglichst hohen Volatilität an den Märkten handeln möchten, sollten Sie weder am Mittag zwischen 11/12 bis 15 Uhr (außer Rohstoffe ab 14:20 Uhr) handeln noch in der Nacht, denn dann sind sowohl Umsätze als auch Volatilität relativ gering.

An welchen Tagen sollte man nicht handeln?

Wenn es nicht um die Uhrzeiten geht, sondern um die Wochentage, gibt es auch dort Unterschiede. So sind beispielsweise für Trader am Aktienmarkt insbesondere Montage sehr interessant, weil dann eventuelle Neuigkeiten und Ereignisse vom Wochenende in den Kursen verarbeitet werden müssen. Deshalb ist es auch der Montag, an dem die Volatilität in den Morgenstunden mitsamt der Umsätze am Aktienmarkt am größten ist. Ähnliches gilt für den Devisenmarkt zwischen 14 und 18 Uhr montags.

Während also der Montag ein von vielen Tradern bevorzugter Handelstag ist, gibt es auf der anderen Seite einige Tage, an denen ein Handel nicht empfohlen wird oder ohnehin nicht stattfindet. Das gilt insbesondere für folgenden Tage: 

Darüber hinaus ist oft ebenso vor einem Feiertag das Handelsvolumen nebst Volatilität deutlich niedriger. Daher sind auch diese Tage nicht besonders empfehlenswert zum Handeln.

Sollte man vor den News traden?

Eine Handelsstrategie ist das sogenannte News-Trading. In dem Zusammenhang stellen sich insbesondere Anfänger die Frage, ob es sinnvoll ist, vor den entsprechenden News zu traden. Allgemein ist das in der Regel nicht zu empfehlen, insbesondere aufgrund der deutlich geringeren Liquidität an den Märkten. Die bisherigen Nachrichten sind ohnehin bereits in den Kursen eingepreist. 

Aus dem Grund ist es nicht sehr sinnvoll, kurz vor der Veröffentlichung von Nachrichten eine Position zu eröffnen. Ein weiterer Grund besteht darin, dass insbesondere durch bedeutende Nachrichten erhebliche Schwankungen bei den Kursen ausgelöst werden können. Deshalb ist vor den News traden nur für wenige Trader interessant und empfehlenswert – und wenn, sollten Sie diese Art des Tradings explizit lernen.

Die besten Handelszeiten praxisorientiert lernen in der trading.de-Ausbildung

Nachdem Sie nun einige Informationen zu den besten Trading Zeiten erhalten haben, wäre es ein sinnvoller Schritt, diese praxisorientiert zu vertiefen. Diese Möglichkeit besteht innerhalb der trading.de-Ausbildung. Sie erfahren dort unter anderem an praktischen Beispielen, welche Auswirkungen die besten Trading Zeiten tatsächlich auf den Handelserfolg – je nach Strategie – haben können.

Fazit: Die besten Trading Zeiten hängen von Ihren Vorlieben ab

Für viele Trader ist es durchaus wichtig, zur optimalen Handelszeit zu traden. Durch das sogenannte Zeitzonen-Trading ist es heutzutage möglich, von Montag bis einschließlich Freitag nahezu rund um die Uhr zu handeln. Daher ist es für Trader wichtig, die entsprechenden Börsenöffnungszeiten auf den verschiedenen Kontinenten zu beachten. 

Wer zum Beispiel an der Börse in New York handeln möchte, der findet andere, ideale Trading Zeiten vor, als wenn eine Order zum Beispiel an der Börse in Frankfurt erteilt werden soll. Am besten sind die Tageszeiten, an denen die meisten Volumen getradet werden. Das ist oft gleichbedeutend mit der größten Volatilität, die für viele Trader eine wichtige Größe darstellt.

Bei Aktien ist es so, dass Umsätze und Volatilität vor allem in den ersten zwei bis drei Stunden nach Öffnung der Börsen am Morgen ideal für Trader geeignet sind. Bei Devisen ist es insbesondere die Zeit zwischen 14 bis 18 Uhr, weil sich dann die Öffnung der Märkte in London und New York überschneiden. Wer sich hingegen auf den Rohstoffhandel spezialisiert hat, der findet zwischen 14:20 und 17 Uhr die besten Trading Zeiten.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

FAQ: Meist gestellte Fragen zu Trading Zeiten

Wann sollte man nicht traden?

Wann Sie besser nicht traden sollten, hängt in erster Linie von Ihrer Handelsstrategie ab. Tatsache ist, dass sowohl Volatilität als auch Liquidität an den Märkten steigt, wenn das Handelsvolumen umfangreich ist. Sollten Sie also beispielsweise gerne bei einer höheren Schwankungsbreite handeln, bieten sich vor allen Dingen die Zeiträume an, die zu den sogenannten Kernhandelszeiten zählen. 

Bis wann kann man traden?

Grundsätzlich gibt es kaum noch Einschränkungen, bis wann, also zu welchen Uhrzeiten, Sie handeln können. Es kommt allerdings auf den jeweiligen Basiswert an. Bei Aktien ist es so, dass es zwischen Montag bis Freitag nahezu rund um die Uhr möglich ist, aufgrund der Zeitverschiebung an den Börsen zu handeln. Lediglich zwischen 22 und 0 Uhr gibt es eine kleine „Lücke“, wenn nämlich die Märkte in den USA geschlossen haben und Sydney bzw. Tokio noch nicht geöffnet sind. Aktien und Devisen können Sie lediglich nicht am Samstag, an Sonn- und Feiertagen handeln. Kryptowährungen hingegen werden mittlerweile rund um die Uhr und an jedem Wochentag zum Handel angeboten. 

Kann man auch nachts traden?

Es ist problemlos möglich, nachts zu traden. Zwar sind dann unter Umständen die Börsen in Europa geschlossen sowie in den Vereinigten Staaten. Dafür öffnen allerdings gegen Mitternacht bzw. um 1 Uhr sowohl die Devisen- als auch die Aktienmärkte in Japan und Australien. Für deutsche Trader ist es demnach problemlos möglich, auch in der Nacht zu handeln. 

Kann man rund um die Uhr traden?

Bis auf eine kleine Zeitlücke zwischen 22 und 0 Uhr können Sie rund um die Uhr handeln. Das gilt für Aktien, Indizes sowie Devisen. Allerdings bezieht sich das ausschließlich auf die Wochentage Montag bis Freitag. Wenn Sie zudem am Wochenende ebenfalls rund um die Uhr handeln möchten, funktioniert das nur mit Kryptowährungen oder einigen CFDs. Manche CFD Broker bieten nämlich inzwischen auch den Handel am Wochenende an.

Wann ist es am besten zu traden?

Wann die besten Zeiten für das Trading sind, hängt einerseits von Ihrer Strategie und zum von anderen von den gewählten Assets ab. Für Aktien ist es insbesondere in den ersten Stunden nach Börsenöffnung sowie am Nachmittag zwischen 15 bis 18 Uhr am besten, weil dann sowohl die Börsen in den USA als auch in Europa geöffnet haben. Bei Devisen bietet sich der Zeitrahmen zwischen 14 bis 18 Uhr an, weil dann die zwei größten Devisenbörsen in New York und London gleichzeitig geöffnet haben.

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.