Zum Coaching!

Künstliche Intelligenz ist ein Thema, das spätestens seit ChatGPT die Massen bewegt. Was ist alles mit der neuen Technologie möglich? Welche Chancen und Potenziale bringt KI für einzelne Branchen mit sich? Gibt es auch Gefahren und Nachteile, die künstliche Intelligenz mit sich bringt? Nicht zuletzt im Bereich des Tradings ist KI für spannende Entwicklungen verantwortlich. Doch wie funktioniert eigentlich Trading mit künstlicher Intelligenz und was ist für Trader wichtig zu wissen?

ki im trading

Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, wie Sie zum einen vom KI-Boom auch im Bereich Börse, Aktien & Trading profitieren können. Zum anderen zeigen wir Ihnen, wie KI nicht erst seit kurzem, sondern bereits seit längerer Zeit im Trading eingesetzt wird.

Was ist künstliche Intelligenz?

Bevor wir tiefer in die Materie von Trading mit KI einsteigen, erklären wir die grundlegenden Informationen, die für das Verständnis der teils komplexen Thematik relevant sind. Künstliche Intelligenz, auch Artificial Intelligence (AI) genannt, setzt sich zum Ziel, das menschliche Handeln auf Computer und Maschinen zu übertragen. Das Ziel ist dabei stets, Prozesse zu vereinfachen und zu optimieren. Dabei gibt es künstliche Intelligenz nicht erst seit Jasper, ChatGPT & Co. – bereits vor Jahrzehnten haben Forscher damit begonnen, Systeme zu trainieren, die später einmal autonom eigene, zusammenhängende und sinnvolle Entscheidungen treffen sollen.

künstliche intelligenz beim traden

Genauer gesagt reicht die Geschichte künstlicher Intelligenz bis in die 1950er-Jahre zurück. Damals entwickelten Forscher erste Ideen von Maschinen, die die gleichen Denkmuster wie Menschen aufweisen – und wie auch jeder Mensch immer weiter dazulernen. Heute kommen KI-Systeme bereits in der Industrie, im Handel, in der Medizin und in vielen weiteren Branchen zum Einsatz. Klar: Heute sind die Technologien bereits um ein Hundertfaches ausgefeilter und smarter als noch vor 70 Jahren.

Einen erneuten Schub für die Branche brachte die weltweite Veröffentlichung und Beachtung von für die breite Masse zugänglichen Tools wie ChatGPT oder Midjourney. Auch im Trading gab es schon vor Jahrzehnten ersten Ansätze von KI, in den letzten Jahren wurde künstliche Intelligenz bereits flächendeckend von vielen Online Brokern eingesetzt.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Trading mit künstlicher Intelligenz in der historischen Betrachtung

In den 1980er Jahren, mehrere Jahrzehnte nach den ersten Experimenten mit künstlicher Intelligenz, begannen die ersten Börsen- und Technologieinteressierten, die Möglichkeiten von KI im Trading zu erkunden. Damals war die Technologie allerdings bei weitem noch nicht so fortgeschritten wie heute. Die ersten automatisierten Systeme basierten zu dieser Zeit auf aus heutiger Sicht banalen und einfachen Algorithmen, die Signale und grundlegende Technische Indikatoren berücksichtigten.

Danach folgte allerdings ein kontinuierlicher Wandel. Seit den 1980er Jahren hat sich der Einsatz künstlicher Intelligenz im Trading immer weiterentwickelt. Heutzutage verfügen alle Trading- und KI-Systeme dank Machine Learning, Deep Learning & Co. über die nötige Lernfähigkeit und natürlich auch die grundlegende Kapazität, große Mengen an weltweit aufkommenden Finanzdaten zu analysieren.

Dies ermöglicht die Entwicklung komplexer Trading-Strategien, die in der Regel auf der Analyse von Chartmustern und historischen Trends basieren. KI-Systeme können Handelssignale auslösen und berücksichtigen dabei auch fundamentale Daten.

Trading-Signale basieren auf künstlicher Intelligenz. Es ist jedoch für Sie als Trader wichtig zu verstehen, dass solche Trading-Setups und Signale nicht blind befolgt werden sollten. Jeder Trader sollte seine eigenen Entscheidungen treffen. KI kann im Trading unterstützend wirken, jedoch die Entscheidung für oder gegen einen Handel nicht ersetzen – diese liegt letztlich immer bei Ihnen.

Trading mit KI: Vorteile und Nachteile

Wie immer gibt es auch in diesem Bereich Vorteile und Nachteile. Es ist jedoch wenig sinnvoll, sich bei dieser Frage rein am Thema der künstlichen Intelligenz in Verbindung mit Trading aufzuhalten. Vielmehr ergibt es Sinn, KI übergeordnet als Technologie zu bewerten. Welche Vor- und Nachteile bringt sie mit sich, die sich dann auch auf Trading und die Börse auswirken? Ein kurzer Überblick.

Vorteile von künstlicher Intelligenz

  • Effizienteres Arbeiten (und Handeln am Markt)
  • Emotionslose Entscheidungen
  • Fehlerreduktion
  • Automatisierung von Prozessen (wie beispielsweise Trading-Strategien)

Nachteile von künstlicher Intelligenz

  • Hohe Implementierungskosten
  • Ausgangsdatenlage bestimmt, wie die KI arbeiten kann
  • Technische Defekte und Störungen können auftreten
  • Oft keine Empathie, kein Bauchgefühl, keine Intuition

Sie sehen bereits, dass im ein oder anderen Punkt der Bezug zum Trading bereits hergestellt ist. Die einzelnen Punkte und was sie für AI Trading bedeuten, in aller Kürze – beginnend mit den Vorteilen:

  • Effizienteres Arbeiten: Künstliche Intelligenz ermöglicht eine schnelle Datenverarbeitung und Analyse in Echtzeit, was zu effizienteren Entscheidungen am Markt führen kann. Dadurch können Trader möglicherweise Chancen nutzen und Risiken minimieren – Stichwort Risikomanagement.
  • Emotionslose Entscheidungen: Im Gegensatz zu menschlichen Tradern sind KI-Systeme nicht von Emotionen beeinflusst – mit eines der größten Risiken im Trading. Sie können rationalere Entscheidungen treffen und sind weniger anfällig für Angst, Gier oder andere emotionale Faktoren, die menschliche Trader beeinflussen können.
  • Fehlerreduktion: Künstliche Intelligenz kann dazu beitragen, menschliche Fehler beim Trading zu reduzieren. Durch die Automatisierung von Prozessen und die Vermeidung von impulsiven oder unüberlegten Entscheidungen können potenzielle Fehler minimiert werden.
  • Automatisierung von Prozessen: Künstliche Intelligenz ermöglicht die Automatisierung von Daytrading-Strategien – nicht zuletzt durch das Platzieren und Schließen von Trades. Durch die Programmierung von Strategien in KI-Systemen können Trades schnell und präzise ausgeführt werden, ohne dass menschliches Zutun erforderlich ist. Dies kann zu einer verbesserten Geschwindigkeit und Genauigkeit führen, mit der eine bestimmte Strategie am Markt ausgeführt wird.

Dem gegenüber stehen folgende Nachteile:

  • Implementierungskosten: Die Implementierung von KI im Trading erfordert oft erhebliche Investitionen in die Entwicklung und den Betrieb der Technologie – für Trader, Broker und alle anderen Beteiligten. Die Kosten für den Aufbau einer zuverlässigen und leistungsfähigen KI-Infrastruktur können eine hohe Hürde darstellen.
  • Ausgangsdatenlage: Die Qualität und Verfügbarkeit der Daten, auf denen die KI basiert, beeinflusst ihre Leistungsfähigkeit. Wenn die Ausgangsdaten beispielsweise unvollständig, ungenau oder nicht repräsentativ sind, kann dies zu fehlerhaften Signalen führen.
  • Technische Defekte und Störungen: Künstliche Intelligenz im Trading ist wie jedes technische System anfällig für Probleme wie Softwarefehler, Datenausfälle oder Hardwareausfälle. Solche Störungen können die Leistung der KI beeinträchtigen und im schlimmsten Fall zum Totalverlust führen, wenn die falschen Empfehlungen gegeben werden.
  • Intuition: Künstliche Intelligenz fehlt das, was einen Trader oft auszeichnet – trotz aller unerwünschter Emotionalität: die menschliche Fähigkeit zur Empathie, zum Bauchgefühl und zur Intuition. Diese Eigenschaften können in bestimmten Situationen wertvoll sein, insbesondere wenn es um das Verständnis von Marktstimmungen oder unvorhergesehenen Ereignissen geht, die nicht in den vorliegenden Daten erfasst sind.
Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren traden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Die vier Software und Anbieter zum KI Trading im Vergleich

Wenn es darum geht, konkret mithilfe künstlicher Intelligenz zu traden und die Technologie für die eigenen Zwecke zu nutzen, brauchen Sie früher oder später einen zuverlässigen und regulierten Broker. Auf einer Handelsplattform können Sie dann mit CFDs, Aktien, Kryptowährungen und vielen weiteren Assets handeln. Wir stellen Ihnen einen Anbieter vor, der KI in seine Tradingplattformen integriert hat – und zudem drei weitere Tools, die mit KI arbeiten und Ihnen im Trading helfen:

  1. Capital.com als Broker, der KI nutzt
  2. ChatGPT zur Programmierung eines Trading-Bots
  3. Trade Ideas hilft mit auf KI basierenden Marktanalysen
  4. TrendSpider für technische Analyse auf KI-Basis

1. Capital.com

Capital.com Trading mit KI

Capital.com ist ein 2016 gegründeter Online Broker, der von der CySEC und BaFin reguliert ist und unter anderem dank künstlicher Intelligenz seinen Nutzern vielfältige Funktionen im Bereich Trading und Geldanlage bietet. Die Handelsplattform zählt zu den beliebtesten auf dem Markt – Sie können über 3.500 verschiedene Märkte handeln.

Das FinTech bietet Analysen und verschiedene Tools auf Basis von künstlichen Intelligenzen. Laut Angabe von Capital.com hilft ihr Trading-System Ihnen dabei, „das eigene Trading-Verhalten besser zu verstehen“. Trader sollen vor schlechten Entscheidungen geschützt werden – alles mithilfe von KI. Bereits heute werden rund 90 Prozent aller Transaktionen auf Algorithmus-Basis durchgeführt.

2. ChatGPT

chatgpt trading bot

ChatGPT ist eine künstliche Intelligenz, die im Bereich der natürlichen Sprachverarbeitung angesiedelt ist. Sie können die KI, die kostenlos in einer per Browser zugänglichen Version verfügbar ist, wie einen Chatbot nutzen. Sie stellen eine Frage oder Aufgabe und ChatGPT beantwortet diese oder führt sie aus.

Hier wird das Tool interessant für Trader, die mit der Überlegung spielen, einen Trading Bot zu programmieren. Das ist beispielsweise über MetaTrader und eigens dafür entwickelte Programmiersprachen (MQL4 und MGL5) möglich. Sie können aber auch ChatGPT nutzen, um die Codeschnipsel generieren zu lassen.

3. Trade Ideas

Trade Ideas

Trade Ideas ist für seine KI-basierten Werkzeuge bekannt, die Ihnen als Trader dabei helfen, potenzielle Trading-Setups oder auch Ausstiege (via Exit Signals) in Echtzeit zu identifizieren. Die Plattform bietet Echtzeit-Aktienscanning, das es Tradern ermöglicht, Aktien mit hohem Momentum und Potenzial zu identifizieren – die Algorithmen im Hintergrund basieren allesamt auf künstlicher Intelligenz.

Darüber hinaus verfügt Trade Ideas über einen KI-basierten Aktienscanner. Diesen können Sie nutzen, um potenziell interessante Aktien oder Assets zu erkennen sowie ein Backtesting vorzunehmen. Dafür werden klassische Aktienscan-Methoden, wie es sie bei vielen Anbietern gibt, mit künstlicher Intelligenz kombiniert, um so die besten Chancen zu identifizieren.

4. TrendSpider

Trendspider

TrendSpider ist eine cloud-basierte Trading-Plattform, die sich durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) auszeichnet und Trader bei der technischen Analyse unterstützt. Dieses Tool nutzt KI, um abertausende Datenpunkte für Backtesting zu analysieren und bietet Funktionen, um darin Muster zu erkennen. Daraus wiederum generiert die Plattform Kauf- und Verkaufssignale, die Sie als Trader letztlich nutzen können.

Zudem haben Sie bei TrendSpider die Möglichkeit, diverse Charting-Optionen, Indikatoren wie Trendlinien und auch Heatmaps zu nutzen. So können Sie die erhaltenen Signale verifizieren.

Mit künstlicher Intelligenz traden: So geht’s

Das Traden mit künstlicher Intelligenz öffnet neue Möglichkeiten in der Welt des Tradings – doch wie funktioniert das Nutzen der vielen Tools und Optionen, die die Technologie mit sich bringt? Es gibt einige wichtige Punkte und Schritte, die Sie beachten sollten und können:

  1. Wahl Ihres Online Brokers: Wählen Sie eine Handelsplattform oder einen Broker, der KI-Funktionen bietet. Weiter oben haben Sie drei Stück kennengelernt. Ein Tipp: Falls Sie im Zusammenhang mit einem Broker die Begriffe „Trading-Roboter“ und „Trading-Signale“ hören, deutet das darauf hin, dass der Broker künstliche Intelligenz in seine Plattform integriert hat.
  2. Nutzung von KI-Tools zur Chartanalyse: Nutzen Sie KI-gestützte Tools zur Analyse von Charts. Diese Tools können komplexe Algorithmen verwenden, um Muster und Trends in den Daten zu erkennen, die sonst schwer zu erfassen wären. So kommen Sie der perfekten technischen Analyse einen Schritt näher – die Basics müssen Sie aber natürlich trotzdem im Schlaf beherrschen.
  3. Einsatz von Trading Bots: Überlegen Sie, ob Sie für Ihr Trading einen Bot einsetzen möchten. Solche Trading-Bots nutzen KI respektive maschinelles Lernen, um ihre Strategien basierend auf den erzielten Ergebnissen (Trades) anzupassen. Wichtig: Prüfen Sie die Vorschläge und Trades des Bots vor allem am Anfang jedes Mal und vertrauen Sie dem Automatismus nicht blind!
  4. Durchführung eigener Analysen: Trotz der Vorteile der KI sollten Sie immer noch Ihre eigenen Analysen (sowohl fundamental als auch technisch) durchführen. Eine technische Analyse, die historische Daten und Chartmuster betrachtet, und eine Fundamentalanalyse, die sich auf die Fundamentaldaten eines Unternehmens konzentriert, sind weiterhin Pflicht. KI kann Ihnen aber einiges an Arbeit abnehmen.
  5. Nutzung eines Demokontos: Wenn Sie gerade erst anfangen, können Sie ein Trading-Demokonto nutzen, um Ihre Strategien und KI-Tools zu testen, ohne echtes Geld zu riskieren.
eToro Demokonto

Was ist ein Trading Demokonto?

  • Ein Trading Demokonto ist ein Handelskonto bei einem Broker, das von der jeweiligen Plattform bereitgestellt wird, um Ihnen als Trader die Möglichkeit zu geben, Strategien und Tools ohne echtes Geld zu testen. Mit einem Demokonto erhalten Sie virtuelles Geld, das sie zum Kauf und Verkauf von Aktien, CFDs & Co. verwenden können – genau so, wie sie es auf einem Echtgeld-Konto tun würden. So lernen Sie alle Funktionen einer Plattform kennen, testen Ihre Strategien und erkunden auch die KI-Möglichkeiten, die ein Broker anbietet.

Diese Schritte und Tipps helfen Ihnen, in der Welt des Tradings mit KI besser Fuß zu fassen. Neben dem Einsatz der Technologie im Trading, können Sie jedoch auch auf andere Art und Weise vom KI-Boom profitieren.

Interessante KI-Aktien und KI-ETFs

Während wir über die direkte Anwendung von KI im Trading gesprochen haben, bietet die KI-Branche selbst auch eine breite Palette an spannenden Investmentmöglichkeiten von Aktien bis hin zu weniger riskanten ETFs. Im Zeitalter der digitalen Transformation gewinnen Unternehmen, die sich auf KI-Technologien spezialisieren, zunehmend an Bedeutung und Potenzial. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von ETFs, die sich auf KI (und ähnliche Technologien) konzentrieren und Ihnen so eine weniger risikoreiche Anlage im KI-Umfeld bieten.

In den folgenden Abschnitten möchten wir einige spannende Aktien von Unternehmen vorstellen, die in der KI-Branche führend sind. Danach gehen wir auch kurz auf drei ETFs ein, die einen soliden Einstieg in den KI-Markt bieten. Diese können sowohl für erfahrene Anleger als auch für diejenigen interessant sein, die neu in der Welt des Investierens sind und sich für den Bereich der künstlichen Intelligenz interessieren.

  • Nvidia: Nvidia gilt schon lange als Profiteur vieler moderner Technologien. Der US-Konzern und Hersteller und Grafikprozessoren legte vor allem im Mai 2023 eine dynamische Rallye hin – der Grund: stärkerer Fokus auf das Thema KI.
  • Apple: Der von Steve Jobs gegründete iPhone-Konzern ist ein Vorreiter, was Zukunftstechnologien angeht und wird wie viele andere Tech-Unternehmen ebenfalls vom KI-Hype profitieren (wollen).
  • Microsoft: Nicht erst seit kurzem, sondern bereits seit vielen vielen Jahren ist Microsoft im Bereich KI aktiv. Vor allem durch die Beteiligung an OpenAI, der Firma hinter ChatGPT, ließ der US-Gigant aufhorchen.

Wir stellen Ihnen alle drei Unternehmen etwas genauer vor – inklusive aktuellem Live-Chart.

Nvidia

nvidia logo

Nvidia ist bekannt als führender Hersteller von Grafikprozessoren. Als sehr zukunftsorientierter Player auf dem Tech-Markt hat sich Nvidia in den letzten Jahren stark auf den Bereich der künstlichen Intelligenz konzentriert. Die High-Performance-Computing-Lösungen (HPC) des Unternehmens sind nicht nur wesentliche Bestandteile für Computerspiele oder das Bitcoin-Mining, sondern auch für anspruchsvolle KI-Anwendungen.

Die Prozessoren von Nvidia sind in der Lage, große Datenmengen zu verarbeiten – daher eignen sie sich besonders für die Ausführung von leistungsintensiven Machine Learning und Deep Learning Algorithmen. Das macht Nvidia zu einem spannenden Investment in der KI-Branche – nicht zuletzt der Umsatzausblick Mitte des Jahres 2023 hat das bestätigt. In der Folge sprang die Aktie rund 25 Prozent an.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Apple

apple logo

Apple, das vor allem für seine iPhones und den Mac bekannt ist, hat künstliche Intelligenz in viele seiner Produkte und Dienstleistungen integriert. Der Sprachassistent Siri ist ein bekanntes Beispiel für die Nutzung von KI und NLP (Natural Language Processing) in den Apple-Produkten. Darüber hinaus nutzt das Unternehmen KI für Funktionen wie Gesichtserkennung in seinen iPhones und für personalisierte Empfehlungen in seinen Diensten wie Apple Music und der App Store.

Obwohl Apple nicht als „traditionelles“ KI-Unternehmen gilt, sind seine Investitionen und Innovationen in diesem Bereich bemerkenswert und machen es zu einem interessanten Investmentcase im Bereich von KI.

Microsoft

microsoft logo

Microsoft ist einer der weltweit größten Softwarehersteller – und so von Haus aus bereits bei fast jedem Technologie-Trend mit mindestens einer Entwicklung beteiligt. Der Mega-Konzern hat in den letzten Jahren erhebliche Investitionen im Bereich KI getätigt. Mit Diensten wie Azure AI bietet das Unternehmen eine Suite von KI-Diensten und -Tools an, die Unternehmen bei der Implementierung von KI-Lösungen unterstützen.

Darüber hinaus nutzt Microsoft KI in einer Vielzahl seiner eigenen Produkte und Dienstleistungen, von seiner Suchmaschine Bing (über OpenAI / ChatGPT) bis zu seinem Sprachassistenten Cortana, was es zu einem bedeutenden Akteur im KI-Sektor macht.

KI-ETFs

Klar: Einzelne Aktien bergen immer ein gewisses Risiko, das Sie abwägen müssen. Was passiert, wenn der Hype abflacht oder sich die Hoffnungen in ein Unternehmen aufgrund anderer Gründe zerschlagen? Dann stehen Sie schnell vor einem großen Verlust. Nicht zuletzt daher ist Diversifikation beim Investieren und auch im Trading gefragt. ETFs bieten die einfache Möglichkeit, sein Portfolio zu diversifizieren.

Es gibt dutzende ETFs, die sich dem Thema KI angenommen haben. Wir zeigen Ihnen exemplarisch drei börsengehandelte Indexfonds, mit denen Sie auf die Entwicklungen rund um künstliche Intelligenz setzen können.

Xtrackers Artificial Intelligence and Big Data UCITS ETF 1C

  • ISIN: IE00BGV5VN51
  • WKN A2N6LC

Amundi STOXX Global Artificial Intelligence UCITS ETF (C)

  • ISIN: LU1861132840
  • WKN: A2JSC9

L&G Artificial Intelligence UCITS ETF

  • ISIN: IE00BK5BCD43
  • WKN: A2PM50

Fazit: KI im Trading

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Integration von KI im Trading ein enormes Potenzial birgt – nicht nur allgemein, sondern auch für Sie im Trading. Die grundlegende Fähigkeit von KI, komplexe Muster in großen Datenmengen zu erkennen, lässt sich auch auf das Trading übertragen. So ist es möglich, unemotional und schneller als es jeder Mensch könnte, Handelsentscheidungen zu treffen. Das steigert die Effizienz – also nichts anderes als die Gewinnrate der Trades – Ihrer Trading-Strategien erheblich. Ebenso wichtig ist, dass KI den Einfluss von Emotionen auf Ihr Trading eliminieren kann – ein Faktor, der oft eine Rolle bei unerfolgreichen Tradern spielt.

Viele Handelsplattformen und Broker haben bereits KI in Form von Bots & Co. in ihren Systemen implementiert, um diese Vorteile zu nutzen. Dennoch ist es entscheidend, sich der damit verbundenen Herausforderungen bewusst zu sein. Trotz der Bandbreite an Vorteilen der KI sollten Sie sich als Trader nicht ausschließlich auf diese Technologie verlassen. Es ist wichtig, das „Handwerk des Tradings“ zu lernen und stets eigene fundamentale und technische Analysen durchführen zu können.

Erkunden Sie mit diesem Grundlagenwissen die Welt der KI im Trading – nur eben mit Bedacht. Für diejenigen, die daran interessiert sind, ist es wichtig, gut informiert zu sein, einen geeigneten Broker zum Trading auszuwählen und spannenden Entwicklungen auf dem KI-Markt im Auge zu behalten. Nur so können Sie das volle Potenzial von künstlicher Intelligenz im Trading ausschöpfen – viel Erfolg dabei!

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Häufig gestellte Fragen zum Thema Trading mit KI

Was ist KI Trading?

KI-Trading und KI-Handel, oder künstliche Intelligenz im Trading, bezeichnet den Einsatz von maschinellem Lernen und Algorithmen zur Unterstützung von Trading-Setups und Handelsentscheidungen. KI kann dazu genutzt werden, Muster in großen Datenmengen (historischen Charts) zu erkennen, Trading-Signale zu generieren und sogar automatisch Handelsstrategien auszuführen.

Kann man mit einer KI traden?

Ja, Sie können mit einer KI traden. Viele Online Broker bieten mittlerweile KI-Tools an, darunter automatisierte KI Trading Bots und Systeme zur Genrierung von Trading-Signalen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass KI-Tools, obwohl sie viele Vorteile bieten, nicht vollständig fehlerfrei sind – das bedeutet: Vertrauen Sie niemals blind einer KI, sondern prüfen Sie gerade am Anfang, ob die vorgeschlagenen Trading-Setups sinnvoll sind.

Welche KI Aktien soll ich kaufen?

Es gibt viele Unternehmen, die im Bereich der KI entweder führend sind oder dort stark investieren und deren Aktien dadurch interessant sind. Dazu gehören unter anderem Nvidia, Microsoft und Apple, die alle bedeutende Investitionen in KI-Technologien getätigt haben – oder sich eben mit vollem Fokus dieser Zukunftstechnologie widmen. Es ist jedoch wichtig, Ihre eigene Recherche durchzuführen und Ihre Investitionen abzuwägen. Wer als Anfänger beim Einstieg in die Finanzmärkte mit seinen ersten Finanzinstrumenten weniger Risiko will, kann sich für KI-ETFs entscheiden.

Welche KI ETFs gibt es?

Es gibt eine Reihe von Exchange Traded Funds (ETFs), die sich auf KI und verwandte Technologien spezialisiert haben. Diese ETFs bieten Ihnen als Investor eine breitere und ausgeglichenere Investmentgelegenheit in der KI-Branche verglichen mit KI-Aktien. Einige Beispiele sind der Global X Robotics & Artificial Intelligence ETF und der iShares Robotics and Artificial Intelligence Multisector ETF. Im Artikel finden Sie weitere Ideen.

Gibt es spezielle Broker, die KI Trading anbieten?

Ja, es gibt mittlerweile viele Broker, die spezielle KI-Tools für das Trading anbieten. Diese Tools können von automatisierten Trading-Bots bis hin zu Trading-Signalen reichen. Es ist wichtig, dass Sie vor der Auswahl eines Brokers Ihre eigene Recherche durchführen – nur, weil ein Broker KI-Tools anbietet, macht ihn das noch nicht zu einem seriösen oder guten Broker. Es gibt die ein oder andere Einflussgröße, die ebenfalls wichtig ist – prüfen Sie unbedingt weitere Faktoren wie die Regulierung, Gebühren & Co., bevor Sie Ihr Kapital investieren.

Wie wird KI im Trading eingesetzt?

KI wird im Trading auf verschiedene Weisen eingesetzt. Sie kann dazu genutzt werden, komplexe Muster in großen Datenmengen zu erkennen, Handelssignale zu generieren und sogar Trading-Strategien automatisiert auszuführen. Darüber hinaus kann KI dazu beitragen, den Einfluss von Emotionen zu reduzieren.

Johannes Striegel
Johannes Striegel ist Autor und Redakteur rund um Finanzthemen im Trading Bereich. Als studierter Ökonom beschäftigt sich Johannes seit über fünf Jahren intensiv mit dem Thema Geldanlage, Investieren und Trading. Bei trading.de schreibt er rund um diese spannenden Themenfelder.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.