Zur Ausbildung!

Die Trailing Stop Order beschreibt eine spezielle Art von Stop-Order, welche zum Schutz der Gewinne auf automatische Weise nachgezogen wird, sobald der Marktpreis ansteigt. Der Wert wird auf automatische Weise an den gegebenen Marktpreis des Wertpapiers angepasst. Wenn der Marktpreis fällt, dann bleibt der Stoppkurs ohne Änderung und schließt die Position, sobald der Markt sich in die gegenteilige Lage entwickelt.

Trailing Stop Order kurz und knapp

  • Schützt automatisch Gewinne, indem sie sich mit dem Marktpreis anpasst.
  • Der Trailing-Stop folgt automatisch der Kursrichtung und erfordert keine manuelle Anpassung.
  • Vorteile: Flexibilität, Gewinnmaximierung, Risikoreduktion, einfache Handhabung, bessere Kurse.
  • Nachteile: Nicht universell verfügbar, verlorene Chancen, Einstellungsfehler, fehlende Anpassung bei einigen Varianten.

Einführung in Trailing Stop Orders

Eine Trailing Stop Order beschreibt einen besonderen Handelsauftrag, bei dem der Stop-Loss-Kurs nicht als absoluter Betrag, sondern als Prozentsatz, in der Regel unterhalb des Marktpreises, festgelegt werden kann. Der Prozentwert folgt automatisch der Richtung des Wertpapierkurses und muss nicht manuell zurückgesetzt werden. Der Abstand wird als „Trailing Step“ bezeichnet. Der Stop wird je nach Marktpreis angepasst, damit der festgelegte Abstand eingehalten werden kann.

Wie eine Stop-Loss-Order kann der Trailing-Stop eine automatische Anpassung erfahren, damit ein Auslösepreis beibehalten werden kann. Hierzu gilt es den Auslösepreis dem Marktpreis in einer günstigen Richtung nachzufolgen.

Anwendung einer Trailing Stop Order in Long- und Short-Positionen

  • Eröffnen Sie eine Long-Position, würden Sie den Trailing-Stop unterhalb des derzeitigen Marktpreises setzen.
  • Bei einer Short-Position dagegen muss der Auftrag über dem derzeitigen Marktpreis liegen.

Warum ist das nützlich? Er trägt dazu bei, Gewinne zu schützen, indem er es ermöglicht, dass ein Geschäft profitabel und offen bleibt. Das ist nur dann der Fall, sofern sich der Kurs in eine optimale Richtung bewegt und der abschließende Handel dazu führt, dass sich der Kurs um einen bestimmten Prozentsatz in die passende Richtung verändert.

Investoren und Händler sind fähig, Verkaufsentscheidungen leichter, rationaler und ohne viele Emotionen zu treffen. Weiter sind Sie damit auch dazu fähig, das Risiko zu reduzieren und zugleich die potenziellen Gewinne zu erhöhen. Häufig haben neue Händler zwar Einstiegsstrategien, jedoch keinen Ausstiegsplan. Das ist keine Überraschung, denn neue Händler sind dafür bekannt, dass sie sich eher auf Einstiegsstrategien als auf Ausstiegspläne konzentrieren. Damit im Handel ein Erfolg eintritt, müssen Ihre Einstiegsstrategien und Ihre Ausstiegspläne perfekt sein. 

So funktioniert ein Trailing Stop

Als Händler beziehungsweise Anleger kaufen Sie eine gewisse Aktie zum aktuellen Marktpreis von 25 Dollar. Um Ihr Kapital zu schützen, beschließen Sie, unmittelbar eine Trailing Stop Order von 15 % zu platzieren. Diese Aktion stellt sicher, dass der Trailing-Stop eine Aktivierung erfährt, wenn der derzeitige Aktienkurs um 15 % beziehungsweise mehr fällt. Dies wird Ihre Verluste begrenzen. Sofern der Aktienkurs in den nächsten Monaten auf 30 $ steigt, profitieren Sie von den Gewinnen, welche mit diesem Anstieg einhergehen. Es gibt einige Tipps für die Festlegung eines Trailing-Stops.

So zum Beispiel ist es ratsam, einen nicht zu engen Prozentwert festzulegen. Dieser lässt idealerweise Raum für die Handelsposition. Ebenso ist es ratsam, den Trailing-Stop-Wert nicht zu weit zu setzen. Das führt sonst dazu, dass Sie zu viel Geld auf den Tisch legen. Wenn Sie Anfänger sind und zweifeln, sollten Sie einen Fachmann zurate ziehen. Die Erwartung wird angenommen, dass der DAX in die Gewinnzone eintritt und daher beschlossen wird, die Indexaktien zu einem Kurs von 18,830 mit einem Trailing-Stop bei 18,760 zu kaufen. Der DAX-Index erfährt eine Bewegung bei 50 Punkten gegen Sie, bevor der gesetzte Stopp zur Abschließung der Position führt. Da es sich in diesem Fall einen Trailing-Stop handelt, müssen Sie auch den Trailing-Schritt festlegen.

Die Trailing-Stufe bestimmt, wie stark sich ein DAX-Kurs verändern kann, wonach der Trailing-Stop eine Nachziehung erfährt. Stellen Sie den Trailing-Stop so ein, dass er bei jeder Bewegung des DAX um fünf Punkte anpasst, dann befindet er sich bei 18,765, während der DAX-Index bei 18,840 steht und wird sich weiterbewegen. Wenn der DAX-Index 18,885 erreicht, wird Ihr Trailing-Stop auf 18,810 angehoben. Fällt der Kurs hingegen darunter, dann kommt es zu einem Trailing-Stop Nachziehen. Wenn Sie die Position schließen, kommt es immer noch zu einem Gewinn, weil Sie die Position mit dem Trailing-Stop bei Break-even schließen. Die ursprüngliche Stop-Order schließt die Position bei 18,760, was zu einem Verlust führen würde.

Weiteres Beispiel

Eine Aktie beziehungsweise ein CFD auf eine Aktie wird zu einem Preis von 75 Euro erworben. Dies nennt sich Call. Der Trailing-Stop wird zunächst auf 5 % gesetzt. Wenn der Aktienkurs entgegen des Erwartens unter 71,25 € fällt, kommt es zu einem automatischen Positionsverkauf zu 71,25 €, um den Verlust zu begrenzen. Der Verlust ist somit auf das 2,50-fache der gekauften Aktien begrenzt. Nach Angaben des Maklers werden Gebühren erhoben.

Wenn der Aktienkurs allerdings wie gewünscht ansteigt, zum Beispiel auf 81 €, dann wird die Verlustgrenze von 5 % automatisch an den höheren Aktienkurs angepasst. Ein Trailing-Stop-Loss folgt also dem aktuellen Kurs. Sie ziehen also die neue Stop-Loss bei 76,95 € bei einem Kurs von 81 €.

Auch wenn der Kurs danach wieder nach unten fällt und ein Verkaufsauftrag bei 76,95 € ausgelöst wird, dann kann in diesem Fall mit dem Trailing Stop Loss ein Gewinn von 1,95 € je Aktie erreicht werden. Der Trailing Stop Loss ist daher nicht nur der Verlustbegrenzung dienlich, sondern auch der Gewinnsicherung. Damit ist er ein flexibles und starkes Instrument für die Händler zum Optimieren ihrer Geschäfte. Im Gegensatz dazu würde bei einem normalen festen Stop-Loss ein Verkaufsauftrag erst dann eine Auslösung erfahren, wenn der Kurs unter 71,25 € hinunterfällt.

Vorteile und Nachteile von einer Trailing Stop Order

Vorteile einer Trailing Stop Order

  • Flexibilität: Automatische Anpassung bei positiver Kursentwicklung und Anpassungsmöglichkeit nach Handelsstrategie
  • Gewinnmaximierung: Sicherung von Gewinnen durch automatische Anpassung des Stops
  • Risikoreduktion: Möglichkeit, Verluste zu begrenzen und Verlustniveau festzulegen
  • Einfache Handhabung: Automatische Sicherung von Gewinnen ohne ständige Marktüberwachung
  • Bessere Ausführungskurse: Chance auf besseren Kurs bei Kursrückgang ohne ständige Marktbeobachtung

Nachteile einer Trailing Stop Order

  • Nicht universell verfügbar: Nicht alle Handelsplattformen bieten Trailing-Stop-Loss-Funktion
  • Verlorene Chancen: Frühere Schließung kann zusätzliche Gewinnmöglichkeiten kosten
  • Einstellungsfehler: Gefahr von unnötigen Verlusten bei zu weitem oder zu nahem Trailing-Stop
  • Fehlende Anpassung bei manchen Stop-Order-Varianten: Automatische Schließung bei erreichtem Stop-Niveau

Trailing Stop Order bei XTB

XTB bietet eine breite Palette von Funktionen, die Ihnen helfen, Ihre Geschäfte professionell abzuwickeln. XTB ist ein bekannter Online-Broker mit Zugang zu einer breiten Palette von mehr als 3.000 Märkten über das Handelsfenster.

Dieser Broker kann empfohlen werden, weil dieser niedrige Handelsgebühren sowie eine fortschrittliche Handelsplattform bietet. Sie können den Trailing-Stop vor der Eröffnung des Auftrags festlegen und ihn auch im Nachhinein ändern. Die Plattform kann mit einem gratis Demokonto getestet werden.

Lesen Sie auch unseren Trailing Stop Order Broker Vergleich wo Sie noch weitere Anbieter finden!

Fazit

Die Trailing Stop Order ist ein hervorragendes Instrument für Anleger und Händler, die keine Disziplin dazu haben, ihre Gewinne abzusichern beziehungsweise ihre Verluste einer Begrenzung zu unterziehen. Sie schaltet Emotionen beim Handel aus und bietet dem Verwalter einen guten Schutz. Damit der Erfolg gesichert werden kann, müssen Sie den prozentualen Wert mit großer Sorgfalt abwägen. Dieser sollte nicht zu eng und auch nicht zu weit gefasst sein. Weiter sollten Sie ein oft vorkommendes Handeln vermeiden, weil das zu weiteren Provisionen und Gebühren führt, welche Ihre Gewinne schmälern. Um erfolgreich zu sein, müssen Sie stets eine optimale Einstiegs- sowie Ausstiegsstrategie haben. Insgesamt zeigt die Trailing Stop Order ihre Effektivität als risikomanagementorientiertes Werkzeug im Trading.

Niklas Mueller
Niklas Mueller ist ein Content-Manager und Autor, der sich auf den Finanzbereich spezialisiert hat. Während seines BWL-Studiums an der Universität zu Köln entwickelte er eine Leidenschaft für Trading und verfügt nun über fundiertes Wissen über Forex, CFDs, Aktien und technische Analyse. Niklas verfasst hochwertige Beiträge, einschließlich Broker Reviews, um den Lesern die besten Angebote zu präsentieren. Sein Ziel ist es, das Trading Verständnis zu erhöhen und den Lesern zu helfen bessere Trading Entscheidungen zu fällen.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.