Zur Ausbildung!

Das Reversal Trading beschreibt eine Handelsstrategie, bei der Trader anhand verschiedener Candlestick-Formationen bestimmen, wann es zu einer Umkehr des aktuellen Markttrends kommt. Während bullische Signale auf das Ende eines Abwärtstrends hindeuten, können bärische Patterns den Abschluss einer Rally sowie erste Korrekturen markieren. 

Reversal Trading - Strategie für Trader erklärt

Reversal Trading – Wichtigste Keyfacts im Überblick

  • Reversal Trading ist das Trading auf eine Umkehr gegen den laufenden Trend
  • Bullish und Bearish Reversal Pattern deutet auf eine Trendumkehr hin
  • Ein Reversal im Trading wird durch Chart- und Kerzenformationen ausfindig gemacht
  • Reversal Trading sollte in Kombination mit technischen Indikatoren verwendet werden

Wie funktioniert Reversal Trading? Wir erklären, anhand welcher Chartmuster sich ein Reversal erkennen lässt und welche Indikatoren dabei helfen, das Ergebnis mit der nötigen Aussagekraft zu untermauern. Zusätzlich blicken wir auf alle Vor- und Nachteile der Handelsstrategie und verraten, ob Reversal Trading auch für Anfänger geeignet ist und welche Alternativen es gibt. 

Wie wird ein Reversal definiert?

Im Trading wird ein Reversal als Punkt definiert, an dem zwei aufeinanderfolgende Kerzen im Chartbild auf eine Umkehr des aktuellen Trendmusters hindeuten. Ein Reversal kann dabei wertvolle Signale in beide Richtungen liefern und sowohl das Ende eines Abwärts- als auch eines Aufwärtstrends markieren: 

Ein Reversal im Trading beschreibt eine Trendwende im Kurs eines Vermögenswerts. Diese Umkehrung stellt einen wichtigen Wendepunkt auf dem Markt dar und ermöglicht den Händlern potenzielle Handelsmöglichkeiten. Dies kann beispielsweise ein Aufwärtstrend oder ein Abwärtstrend sein.

  • Bullish Reversal Pattern
  • Bearish Reversal Pattern

Bullish Reversal Pattern

Auf eine bärische Kerze folgt eine bullische Kerze. Der Eröffnungskurs der bullischen Kerze liegt über dem Schlusskurs. Es kann zu einer Umkehr hin zu steigenden Kursen kommen.

Bearish Reversal Pattern

Auf eine bullische Kerze folgt eine bärische Kerze. Der Eröffnungskurs der bärischen Kerze liegt unter dem Schlusskurs. Es kann zu einer Umkehr hin zu fallenden Kursen kommen. 

Je stärker der Kursausschlag beider Kerzen in die jeweilige Richtung erfolgt, desto aussagekräftiger bilden sich Reversal Patterns ab. Einen genaueren Blick sollten Trader deshalb auf Trend-Bars werfen. Hierbei handelt es sich um eine Kerze, deren Körper über 50 % des Gesamtvolumens der Candle ausmacht. Im Verhältnis zu Höchst- und Tiefstkurs fällt die reine Kursveränderung also besonders groß aus. 

Um aussagekräftige Reversal Patterns zu bestimmen, sollte auch eine ausreichende Überlappung beider Kerzen im Candlestick-Chartbild gegeben sein. Um beide Kerzen miteinander zu vergleichen, konzentrieren sich Trader auf den typischen Kurs, der einem Durchschnitt aus Höchstkurs, Tiefkurs und Schlusskurs entspricht. 

Reversal Pattern in verschiedenen Zeithorizonten
Ein Reversal Pattern in einer höheren Zeiteinheit, zum Beispiel im Wochenchart, ist deutlich aussagekräftiger als im Stundenchart.

Vor- und Nachteile des Reversal Tradings 

Wer gegen den Trend handeln möchte, kann mithilfe des Reversal Tradings aussagekräftige Punkte einer möglichen Trendumkehr bestimmen. Was für und was gegen Anwendung der Handelsstrategie spricht, sehen wir uns hier genauer an: 

Vorteile Reversal Trading

  • Benutzerfreundlichkeit
  • Kompatibilität mit Indikatoren
  • Renditepotenzial aufgrund des Trends
  • Flexibilität in verschiedenen Zeiträumen
  • Hohe CRVs möglich (Chance Risiko Verhältnis)

Nachteile Reversal Trading

  • Fehlsignale nicht ausgeschlossen
  • Erfahrung nötig
  • Nacharbeit im Zuge des Trendwechsels
  • Gefahr von Bullen oder Bärenfallen

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Reversal Patterns sind benutzerfreundlich und werden anhand des Candlestick-Chartbildes bestimmt und das gilt nahezu bei allen Assetklassen trotz individueller Marktgegebenheiten. Haben Trader ein aussagekräftiges Pattern zur Trendumkehr definiert, können Sie bei richtiger Positionierung hohe Gewinne erzielen und dank unterschiedlicher Zeitrahmen sind diese sowohl für Trader mit einem kurzfristigen als auch mit einem mittel- bis langfristigen Handelshorizont geeignet.

Häufige Fehlsignale sind allerdings keine Seltenheit, da der Kurs nach einem kurzen Ausschlag wieder in das ursprüngliche Muster zurückkehrt. Zusätzlich benötigen Trader, oder die das Trading lernen wollen, die nötige Praxiserfahrung, um aussagekräftige Reversal Patterns zu erkennen. Des Weiteren sollte ein Reversal nie alleinstehend betrachtet werden und muss durch zusätzliche Indikatoren bestätigt werden.

Beliebte Patterns zum Reversal Trading 

Eine nachhaltige Trendumkehr anhand von Reversals zu definieren, kann für manchen Trader zu einer echten Herausforderung werden. So gilt es beispielsweise, ein echtes Reversal von einem Pullback – einer kurzfristigen Korrektur – zu unterscheiden. Folgende Chartmuster und Formationen können dabei helfen, eine Umkehr des Gesamttrends festzustellen: 

  1. Doppelboden
  2. Doppeltops
  3. Schulter-Kopf-Schulter-Formation (SKS)
  4. Inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation (iSKS)

Doppelboden

Ein doppelter Boden ist eine Formation, die in einem Abwärtstrend auftritt und eine Umkehr hin zu steigenden Kursen markieren kann. Dabei werden zwei oder gar mehr rote Kerzen im Chartbild eingezeichnet, deren Tiefstkurs ungefähr auf demselben Niveau liegt. Während anhand der Tiefpunkte der Kerzen eine Unterstützungslinie definiert wird, entsprechen die Höchstpunkte einem Widerstandsbereich. Sobald eine bullische Kerze diesen Bereich nach oben hin durchbricht, entsteht ein Kaufsignal. 

Doppeltops

Dabei handelt es sich um das Pendant zum doppelten Boden. Eine Formation aus doppelten Spitzen, auch „Double-Top“ genannt, deutet eine Trendumkehr hin zu fallenden Kursen an. Kommt es in einem Aufwärtstrend im Chartbild zu zwei oder gar mehr Kerzen, deren Höchstpunkte ungefähr auf demselben Niveau verweilen, wird daraus eine Widerstandslinie gebildet – der Kurs prallt an dieser Linie regelmäßig ab. Währenddessen bilden die Tiefpunkte eine Unterstützungszone. Durchbricht eine bearishe Kerze diese Zone, wird eine Trendumkehr hin zu fallenden Kursen eingeläutet. 

Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Zu den bekanntesten Reversal Patterns zählt die Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Dieses Muster tritt in einem Aufwärtstrend auf und zeichnet sich durch die optische Darstellung in Form einer rechten und linken Schulter und einem Kopf aus. Während der Kopf den absoluten Höchstkurs markiert und als besonders ausgeprägt gilt, dienen die Schultern jeweils als Unterstützungslinie. Wird das Unterstützungsniveau von einer bärischen Kerze durchbrochen, kann der Wechsel in einen nachhaltigen Abwärtstrend bevorstehen. 

Inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Hierbei handelt es sich um das Pendant zur Schulter-Kopf-Schulter-Formation, die einmal auf den Kopf gestellt wird. Dieses Muster tritt vorrangig in einem Abwärtstrend auf und kann eine Umkehr hin zu steigenden Kursen markieren. Beim Kopf handelt es sich um den absoluten Tiefstkurs, während die beiden Schultern das aktuelle Widerstandsniveau definieren. Durchbricht eine bullische Kerze dieses Niveau, kann ein Wechsel in einen Aufwärtstrend erfolgen. 

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Strategien & Indikatoren für das Reversal Trading

Um die Aussagekraft eines Reversal Patterns zu erhöhen, sollten Trader weitere Indikatoren und Strategien der technischen Analyse anwenden, die sich ebenfalls dem aktuellen Markttrend und einer möglichen Umkehr widmen. Noch bevor sich Trader long oder short im Rahmen eines möglichen Reversals positionieren, lohnt es sich, seine Handelsentscheidung mithilfe folgender Werkzeuge zu untermauern und damit das Risiko von Fehlsignalen zu minimieren:

  1. Trendkanäle- und linien
  2. Gleitende Durschnitte
  3. Relative Strength Index

Trendkanäle- und linien

Anhand der Trendkanäle und -linien wird bestimmt, ob sich ein Asset zum gegenwärtigen Zeitpunkt in einem Aufwärts-, Abwärts- oder Seitwärtstrend befindet. Anhand der Hoch- und Tiefpunkte können Trader die wichtigsten Unterstützungs- und Widerstandspunkte ausfindig machen. Wird ein solches Niveau durchbrochen, kann sich eine Umkehr des Trends ankündigen. 

Gleitende Durchschnitte

Ein gleitender Durchschnitt, der wichtige Erkenntnisse zum aktuellen Trend liefert, gibt den durchschnittlichen Preis eines Assets über einen festgelegten Zeitraum wieder. In der Regel werden gleitende Durchschnitte mehrerer Zeitfenster übereinandergelegt, um anhand von Überschneidungen einen Trendwechsel zu erkennen. 

Relative Strength Index

Der RSI gibt an, ob sich der Kurs eines Assets in einem überkauften oder überverkauften Bereich befindet. Lässt die Stärke der Bullen oder der Bären nach, kann anhand des RSI eine Trendumkehr definiert werden. Liegt der RSI bei über 70, könnte es zeitnah zu einer Korrektur und fallenden Kursen kommen. Ein RSI von unter 30 markiert ein überverkauftes Niveau, das eine bevorstehende Rally andeuten könnte. 

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Alternativen zum Reversal Trading

Wer nach einer für sich passenden Alternative zum Reversal Trading sucht, findet hier eine Übersicht über weitere Handelsstrategien, die als erfolgversprechend gelten und sich einer hohen Beliebtheit erfreuen: 

  • Positionstrading
  • Gap Trading
  • Scalping

Positionstrading

Das Positionstrading ist vor allem für Trader geeignet, die sich langfristig am Markt positionieren möchten, ohne zu viel Zeit für die stetige Überwachung Ihrer Trades aufbringen zu müssen. Obwohl kurzfristige Korrekturen ganz gezielt außer Acht gelassen werden, können Trader hohe Gewinne erzielen, wenn sie sich anhand des aktuellen Trends richtig positionieren – im Gegensatz zum klassischen Investieren ist hier auch die Einnahme von Short-Positionen möglich.

Gap Trading 

Wer nicht die Umkehr eines Gesamttrends handeln, sondern sich auf kurzzeitige Korrekturen und Kurslücken fokussieren möchte, sollte sich dem Gap Trading widmen. Hierbei nehmen Trader entstandene Gaps im Kurs genauer unter die Lupe. Besonderer Beliebtheit erfreut sich beispielsweise das Gap Close Trading, das darauf basiert, die zeitnahe Schließung einer Kurslücke gewinnbringend zu handeln. 

Scalping 

Anstatt sich auf einige wenige Positionen zu konzentrieren, steht beim Scalping die schiere Menge an profitablen Trades im Vordergrund. Positionen werden oftmals bereits nach wenigen Sekunden oder Minuten geschlossen, um einen – wenn auch nur geringen – Gewinn zu realisieren. Damit es am Ende des Tages zu einem positiven Saldo kommt, ist nicht nur ein ausgezeichnetes Risikomanagement notwendig, sondern auch eine exzellente Kostenstruktur des eigenen Brokers mit niedrigen Spreads

Handel mit dem Trend
Der Handel mit dem Trend ist grundsätzlicher für Gewinntrades wahrscheinlicher, allerdings nicht so profitabel wie der Handel gegen den übergeordnete Trend.

Fazit: Mit Reversal Trading gezielt auf die Trendumkehr fokussieren 

Richtig angewendet, kann man mithilfe des Reversal Tradings aussagekräftige Punkte im Chartbild erkennen, die eine Umkehr des aktuellen Gesamttrends markieren. So sind bullische und bärische Reversal Patterns vor allem anhand bekannter Muster wie der Schulter-Kopf-Schulter-Formation und einem doppelten Boden oder doppelten Tops erkennbar. Obwohl es für die reine Analyse lediglich das Candlestick-Chartbild benötigt, sollten Trader zusätzlich Indikatoren einsetzen, um Fehlsignale zu vermeiden und ihre Handelsentscheidung zu untermauern. In der Trading Ausbildung von Trading.de wird neben dem Reversal Trading auf verschieden Tradingstrategie eingegangen.

Unser Tipp: Über 6.300 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

FAQ: Meistgestellte Fragen

Was ist Reversal Trading?

Beim Reversal Trading handelt es sich um eine Handelsstrategie, bei der sich Trader auf verschiedene Formationen im Candlestick-Chartbild fokussieren. Richtig angewendet, kann diese Strategie wertvolle Informationen zur Trendumkehr im Kurs sowie passende Kauf- und Verkaufssignale liefern.

Wie erkennt man ein Reversal Pattern?

Ein Reversal Pattern ist anhand zwei aufeinanderfolgender Kerzen im Chartbild erkennbar, die in unterschiedliche Richtungen schließen. Besonders aussagekräftig sind dabei Muster wie die Schulter-Kopf-Schulter-Formation, ein doppelter Boden oder doppelte Tops. 

Ist Reversal Trading für Anfänger geeignet?

Obwohl bei der Analyse von Reversal Patterns zunächst nur das Candlestick-Chartbild ins Spiel kommt, ist es ein komplexes Unterfangen, die Muster richtig zu deuten. Um Fehlsignale zu vermeiden, sollten ausschließlich Trader mit Erfahrung auf diese Strategie zurückgreifen. Anfänger können das Reversal Trading mithilfe eines Demokontos testen und den Einsatz weiterer Indikatoren zur Entscheidungsfindung üben. 

Auf welche Märkte kann Reversal Trading angewendet werden?

Reversal Trading kann auf nahezu alle Assetklassen angewendet werden und bietet Tradern damit eine besonders große Auswahl an relevanten Vermögenswerten. Individuelle Marktgegebenheiten wie Liquidität und Volatilität sollten jedoch beachtet werden. 

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.