Annuitäten Anleihe/Bond – Definition & Erklärung

Bei Annuitäten Anleihe (Synonym: Annuitäten Bond) handelt es sich um ein Zinsinstrument, wo jedes Jahr ein bestimmter Prozentsatz des ursprünglichen Kapitals getilgt wird. Zusätzlich werden die ersparten Zinsen aus dem Restkapital kontinuierlich gesunken. So entsteht jedes Jahr eine finanzielle Emittenten-Belastung. Sie bezahlen die Ratenanleihen in Anleihen zu Teilen, die gleich hoch bleiben, retour. Ist der Bedarf an einer Investition hoch, ist eine Bündelung von mehreren Annuitäten möglich. Hierdurch geschieht ein Zurückzahlen nach dem Ablaufen von Jahren, die gestaffelt tilgungsfrei sind.

Wissenswert: Als Annuität wird als eine regelmäßige Bezahlung angesehen, mit der ein Darlehen durch eine festgelegte Laufzeit eine Tilgung erfährt. Diese setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Dazu gehören zum einen die Zahlung der Zinsen und zum anderen die Zahlung der Tilgung. Die Zahlungen halten an, sodass sich im Zeitverlauf die Zinszahlung sowie der Anteil der Zahlung der Tilgung erhöhen. Es ist möglich, diese jedes Jahr, jeden Monat beziehungsweise auch je Quartal zu begleichen.

Annuitäten Bond Beispiel

Tilgungen von Annuitäten kommen zum Beispiel bei Darlehen für Hypotheken zum Einsatz. Im Gegensatz zu einem Kredit, der konstante Raten der Tilgung aufweist, gibt es beim Annuitätendarlehen für Schuldner den Vorzug einer konstanten Belastung der Liquidität. Wegen einer im Vergleich später folgenden Kreditrückführung müssen im Gesamten mehr Zinsen bezahlt werden als bei einem Kredit von Raten.

Zusammengefasst kann gesagt werden:

  • Eine Annuität ist eine regelmäßige Bezahlung bis zur Tilgung eines Betrages.
  • Die Annuitäten Anleihe kommt bei Hypothekendarlehen vor.
  • Es wird zwischen der Zinsen- und Tilgungszahlung differenziert.

Schreibe einen Kommentar