Zum Coaching!

Unter jungen Krypto-Fans ist das Bitcoin Mining, also das Schürfen neuer Coins, eine beliebte Möglichkeit, um eine lukrative Einkommensquelle zu erschaffen. Damit allerdings zu einem späteren Zeitpunkt nicht das böse Erwachen droht, gibt es einige Faktoren, die Einsteiger nicht vernachlässigen sollten. 

Ist Bitcoin Mining hierzulande legal? Diese Frage klären wir im folgenden Ratgeber für Anfänger! 

Ist Bitcoin Mining legal?

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Mining von Kryptowährungen ist in Deutschland legal, auch wenn eine schärfere Regulierung von Kryptowährungen immer Mal wieder diskutiert wird.
  • Zu beachten sind jedoch insbesondere die Steuerlichen Bestimmungen. Gewinne aus dem Mining von Krpytowährungen müssen grundsätzlich versteuert werden, sofern die Freigrenze von 256 Euro überschritten wird.
  • Da sich einige Aspekte des Krypto Mining in einer gesetzlichen Grauzone befinden und sich die Bestimmungen oftmals rasch ändern lohnt es sich einen Fachmann mit ins Boot zu holen.

Erklärung: Was ist Bitcoin Mining? 

Die Grundlage der Blockchain-Technologie ist das Mining. Hierbei handelt es sich um einen Prozess, der sicherstellt, dass alle zu verarbeitenden Transaktionsdaten richtig und transparent gespeichert werden. Da Bitcoin als Kryptowährung nach der Proof-of-Work-Konsensmethode entwickelt wurde, benötigt das Netzwerk die Rechenleistung von Computern und Servern, um den Betrieb gewährleisten zu können. 

Bereits zu Beginn im Jahr 2009 wurde festgelegt, neuen Minern eine Belohnung in Form von neu geschürften Bitcoins zu überlassen, wenn sie ihre Rechenleistung dem Netzwerk zur Verfügung stellen. Die Computer laufen dabei zur Höchstform auf, denn sie müssen mathematische Rätsel lösen, um einen neuen Datenblock zu finden und zu bestätigen. Sobald der Block einer unveränderlichen Kette angeschlossen wurde, werden alle beteiligten Miner an den Belohnungen – den Block Rewards – beteiligt. 

› Jetzt über 100 Kryptos CFDs bei Etoro traden!
(Risikohinweis: 76 % der Privatanlegerkonten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.)

Bitcoin Mining – Was müssen Einsteiger beachten? 

Bevor angehende Miner mit dem Schürfen neuer Coins loslegen, sollten sie sich mit einigen Besonderheiten vertraut machen. Einige Faktoren entscheiden nicht nur, ob das Minen von Bitcoins legal ist, sondern auch, wie Erträge in steuerlicher Hinsicht behandelt werden. Da es sich bei vielen Prozessen am Kryptomarkt um eine Art Grauzone handelt, sind folgende Aspekte einen Blick wert: 

Aufenthaltsort & Regulierung 

Aktuell ist Bitcoin Mining – zumindest hierzulande – ein legaler Vorgang, um Geld zu verdienen. Das heißt allerdings nicht, dass sich das in Zukunft nicht ändern könnte: Nicht erst einmal wurde ein Verbot von Kryptowährungen auf EU-Ebene diskutiert. Im Fokus der Regierungen stehen dabei insbesondere Ökosysteme, die mit der Proof-of-Work-Konsensmethode enorme Mengen an Energie verschwenden – dazu zählt schließlich auch der Bitcoin. 

Blickt man auf andere Länder, nimmt der Aspekt der Regulierung noch ganz andere Dimensionen an. China, das mit 1,4 Milliarden Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Welt ist, hat im September 2021 sämtliche Geschäfte mit Kryptowährungen verboten. Die Menschen dort dürfen also weder Bitcoins minen noch damit handeln. 

Sobald ein Staat ein Verbot von Bitcoin & Co. ausspricht, droht nicht nur ein enormer Kursverfall, Investoren können dann auch nicht mehr auf ihr Vermögen bei herkömmlichen Kryptobörsen zugreifen. 

Umfang der Tätigkeit

In Deutschland ist Bitcoin Mining derzeit eine legale Tätigkeit. Tätigkeit? Das ist das Stichwort für das Finanzamt! Mit dem Bitcoin Mining erzielen Investoren regelmäßige Einkünfte, die vom Fiskus gerne einer gewerblichen Tätigkeit zugeordnet werden. Um Problemen vorzubeugen, kann es also sinnvoll sein, gleich vorab ein Gewerbe bei der zuständigen Gemeinde anzumelden

Die Einschätzung als gewerbliche Tätigkeit geht aus folgenden Anhaltspunkten hervor: 

  • Der Miner hat eine Gewinnerzielungsabsicht und möchte mit seiner Tätigkeit Geld verdienen 
  • Mit seiner Tätigkeit erzielt der Miner regelmäßige Einkünfte 
  • Mit seiner Tätigkeit nimmt der Miner am wirtschaftlichen Verkehr teil 

In der Regel können Miner, deren Erträge aus dem Mining nicht allzu hoch ausfallen, die Kleinunternehmerregelung nach §19 UStG nutzen und sich somit einen großen Anteil an formellen Vorgängen sparen. Dennoch ist es immer notwendig, seine gewerbliche Tätigkeit mit dem „Fragebogen zur steuerlichen Erfassung“ gegenüber dem Finanzamt anzuzeigen. 

Steuerliche Behandlung

Sich die Gewinne aus dem Bitcoin Mining in die eigene Tasche stecken? Für Miner aus Deutschland bleibt das ein Traum, denn wer mit dem Schürfen neuer Coins Geld verdient, muss einen Teil davon auch an das Finanzamt abführen. Bei der steuerlichen Behandlung kommt es aber immer auf die individuelle Betrachtung an, bei der folgende Fragen eine zielführende Rolle spielen:

  • Wie hoch fallen die tatsächlichen Erträge aus dem Bitcoin Mining aus? 
  • Liegen die Erträge über der Freigrenze von 24.500 Euro, so dass die Pflicht zur Abgabe einer Gewerbesteuer besteht? 
  • Werden die Erträge mit Cloud Mining erzielt, so dass unter Umständen gar keine gewerbliche Tätigkeit vorliegt? 

Für Miner gilt außerdem eine Freigrenze von 256 Euro. Solange sich die Erträge aus dem Bitcoin Mining in diesem Rahmen befinden, müssen diese nicht versteuert werden. 

Allerdings gilt auch: Steuerliche Vorgaben, insbesondere in Bezug auf Vorgänge am Kryptomarkt, können sich mitunter sehr schnell ändern. Interessierte Krypto-Fans sollten sich also nicht alleine auf Informationen aus dem Netz verlassen, sondern gegebenenfalls auch einen fachkundigen Steuerberater mit ins Boot holen. 

Die beste Wahl für Kryptos
› Jetzt testen! (Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)
12345
5.0 / 5
Über 100 Kryptos CFDs traden!
  • Mehrfach regulierter Broker
  • Copy Trading (kopiere andere Trader)
  • Multi-Asset Broker
  • Viele Krypto CFDs zum investieren
  • Echte Aktien & ETFs
› Jetzt testen! (Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld.)

Ist Bitcoin Mining legal? 

Obwohl Anfänger beim Einstieg in die Welt des Minings einige entscheidende Faktoren beachten müssen, bleibt festzuhalten: Bitcoin Mining ist in Deutschland derzeit ein legaler Vorgang, um mit dem Schürfen von neuen Coins Geld zu verdienen. 

Allerdings ist die Sachlage komplex, denn nicht nur auf gesetzlicher Ebene befinden sich viele Vorgänge der Kryptowelt in einer Grauzone, auch steuerlich gibt es oftmals in kürzester Zeit Änderungen, die über die Rentabilität des Bitcoin Minings entscheiden können. 

Es lohnt sich also, entscheidende Nachrichten zu verfolgen und bei Bedarf einen Fachmann zurate zu ziehen. 

Fazit – Legales Einkommen mit steuerlichen Besonderheiten

Bitcoin Mining ist hierzulande ein legaler Vorgang. Obwohl auf EU-Ebene immer wieder eine Einschränkung von Krypto-Geschäften im Raum steht, kann grundsätzlich jeder mit dem Schürfen neuer Coins eine zusätzliche Einkommensquelle erschaffen. 

Zu beachten ist aber, dass das Bitcoin Mining oftmals eine gewerbliche Tätigkeit auslöst, die gegenüber dem Finanzamt angezeigt werden muss. Auch aus steuerlicher Sicht ergeben sich so einige Besonderheiten, die Anfänger bei Bedarf mit einem Steuerberater klären sollten. 

FAQs – Meist gestellte Fragen zu, ob Bitcoin Mining legal ist:

Ist Bitcoin Mining legal?

Während andere Länder wie China das Mining von Kryptowährung zu einem illegalen Vorgang erklärt haben, können Krypto-Fans auf EU-Ebene nach wie vor mit dem Schürfen neuer Bitcoins Erträge erzielen. Da es sich in vielerlei Hinsicht um eine Grauzone handelt, lohnt es sich, aktuelle Berichte zu diesem Thema zu verfolgen.

Ist Bitcoin Mining steuerpflichtig? 

Wer mit dem Bitcoin Mining Erträge erzielt, löst gegenüber dem Finanzamt in den meisten Fällen eine gewerbliche Tätigkeit aus. Es gelten dann nicht nur steuerliche Besonderheiten, sondern auch die Abgabe eines Fragebogens zur steuerlichen Erfassung. Bleiben die Erträge aus dem Mining in einem Rahmen von 256 Euro, sind diese von der Steuerpflicht befreit. 

Ist Mining strafbar?

Bitcoin Mining ist in Deutschland ein legaler Vorgang. Wer seine Tätigkeit und die dazugehörigen Erträge allerdings dem Finanzamt verschweigt, begeht Steuerhinterziehung und damit auch eine Straftat. 

 

Niklas Mueller
Niklas Mueller ist ein Content-Manager und Autor, der sich auf den Finanzbereich spezialisiert hat. Während seines BWL-Studiums an der Universität zu Köln entwickelte er eine Leidenschaft für Trading und verfügt nun über fundiertes Wissen über Forex, CFDs, Aktien und technische Analyse. Niklas verfasst hochwertige Beiträge, einschließlich Broker Reviews, um den Lesern die besten Angebote zu präsentieren. Sein Ziel ist es, das Trading Verständnis zu erhöhen und den Lesern zu helfen bessere Trading Entscheidungen zu fällen.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.