Zum Coaching!

Aufgrund der Globalisierung der Finanzmärkte können Trader mittlerweile nahezu rund um die Uhr handeln. Einige Finanzmärkte haben tatsächlich – bis auf das Wochenende – 24 Stunden durch die verschiedenen Zeitzonen geöffnet. Dennoch gibt es nach wie vor eine sogenannte Trading-Session, mit denen wir uns innerhalb des Beitrages näher beschäftigen möchten.

Wichtigste Informationen zu Trading-Sessions

  • Bei einer Trading-Session, ebenso als Handelssitzung bezeichnet, handelt es sich um die primäre Handelszeit an einem Ort
  • Abhängig ist die Trading-Session von den Öffnungszeiten der Börsen
  • Die Strategie der Trader definiert, wie lange eine persönliche Trading-Session für einen dauert
  • Aufgrund des weltweiten Handels können Trader zu ganz unterschiedlichen Zeiten an der Handelssession teilnehmen

Definition: Was ist eine Trading-Session?

Eine Trading-Session, ebenso als Börsen- oder Handelssitzung bezeichnet, ist ein Zeitraum, der identisch mit den offiziellen Handelszeiten ist, die in einer bestimmten Region üblich sind. Abhängig vom Standort und dem jeweiligen Markt, also der Art von Assets, variieren diese Zeiten.

Anders ausgedrückt ist die Trading-Session ein Zeitraum im einzelnen Geschäftstag an einem bestimmten Standort, sie reicht von der Eröffnung bis zum jeweiligen Schluss des Marktes an dem entsprechenden Tag. Somit bezieht sich eine Trading-Session immer auf den Zeitraum, innerhalb dessen die Börsen für den Handel geöffnet sind. Innerhalb dieses Zeitfensters können Trader die jeweiligen Basiswerte kaufen und verkaufen.

Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren traden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Verschiedene Arten von Trading Sessions

Bei der Trading-Session kann zwischen mehreren Arten differenziert werden, nämlich: 

  • Regelmäßige Trading Sessions
  • Vorbörslicher Handelszeitraum
  • Nachbörsliche Handelssitzung

Mit der regelmäßigen Trading-Session sind die Haupthandelszeiten gemeint, die es am Standort sowie am jeweiligen Markt gibt. An der Wall Street, der Börse in New York, liegt diese regelmäßige Trading-Session in der Zeit zwischen 9:30 und 16:00 Uhr Ortszeit (Eastern Time), also zwischen 15:00 und 22 Uhr MEZ.

Bevor die regelmäßige Trading-Session startet, gibt es die sogenannte vorbörsliche Handelssitzung. Diese Handelszeit zeichnet sich durch eine geringere Liquidität und eine höhere Volatilität aus. Genutzt wird die vorbörsliche Handelssitzung als Trading Session insbesondere, weil sie erste Hinweise auf die voraussichtlich zukünftige Entwicklung der Kurse an diesem Tag gibt.

Die dritte Art von Trading Session ist die nachbörsliche Handelssitzung. Diese beginnt nach Ende der regulären Trading-Session, also zum Beispiel in Deutschland nach 17 Uhr. Auch die nachbörsliche Handelssitzung zeichnet sich durch eine geringere Liquidität und eine höhere Volatilität aus.

Börsenhandelszeiten bestimmen die Trading-Sessions

Ein maßgeblicher Einflussfaktor auf die entsprechenden Trading-Sessions sind die Börsenhandelszeiten der verschiedenen Märkte. Es kommt also zum einen auf den Standort an, zum anderen allerdings ebenfalls, welche Basiswerte Sie handeln. Die entsprechenden Trading-Sessions weichen zum Beispiel zwischen Aktien, Devisen Futures zum Teil deutlich voneinander ab.

Basierend auf den Börsenöffnungszeiten und damit den Börsenhandelszeiten lassen sich die Trading-Sessions – je nach Definition – entweder in drei oder vier unterschiedliche Gruppen einteilen. Dabei handelt es sich um:

  • Asiatische Session
  • Europäische Session
  • Pazifische Session
  • US-Session
Japan Börse Öffnungszeiten
Japan ist maßgeblich für die asiatische Session

Manchmal werden die asiatische und die pazifische Session getrennt aufgeführt, manchmal allerdings auch in eine Gruppe eingeordnet. Für den Raum Asien und Pazifik stehen insbesondere die Städte Tokio sowie Sydney, weil dort die großen Börsen der entsprechenden Regionen sind. Synonym für die europäische Session steht insbesondere London, während ganz eindeutig New York das Sinnbild für die US-Session ist.

Bekannte Trading-Sessions

Die bekanntesten Trading-Sessions gehen vor allen Dingen auf die großen Börsenplätze der Welt zurück. Daher gibt es unterschiedliche Zeiten, zu denen die jeweiligen Trading-Sessions am Handelstag stattfinden. Viele bekannte Trading-Sessions orientieren sich deshalb an den Börsenöffnungszeiten der zuvor genannten Städte, an denen die größten Börsen beheimatet sind, sodass dort die folgenden Handelszeiten und damit Trading Sessions gelten:

  • London: 9:00 bis 17.30 Uhr (MEZ)
  • New York: 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr (MEZ)
  • Sydney: 0:00 Uhr bis 9:00 Uhr (MEZ)
  • Tokio: 23:00 bis 8:00 Uhr (MEZ)

Wie lange sollte die eigene Trading-Session gehen?

Der Begriff Trading Session meint nicht nur die Handelszeit, innerhalb derer Anleger an den jeweiligen Märkten aktiv kaufen und verkaufen können, also die Börsenhandelszeiten. Ebenfalls spricht man von einer Trading-Session, wenn man den Zeitraum beschreibt, an dem man selbst (jeden Tag) handelt. Daher stellt sich für Trader die Frage, wie lange die eigene Trading-Session eigentlich gehen sollte.

Natürlich ist es sehr individuell, wie viel Zeit man zum Beispiel täglich für den Handel aufbringen kann oder aufwenden möchte. Zudem ist die eigene Trading-Session mitunter davon abhängig, ob man lediglich nebenbei oder bereits hauptberuflich handelt. Wenn wir einmal davon ausgehen, dass Sie im Hauptjob traden, sollte die eigene Trading-Session vorzugsweise einen Zeitraum von zwei bis maximal vier Stunden einnehmen.

Eigene Trading-Session

Ein noch längerer Zeitraum innerhalb der Trading-Session hätte voraussichtlich mehrere Nachteile, nämlich: 

  • Konzentrationsfähigkeit lässt nach
  • Irrationale Entscheidungen werden getroffen
  • Risiko von Verlusten steigt

Wenn Sie dennoch innerhalb eines Tages einen längeren Zeitraum handeln möchten, ist es empfehlenswert, den Tag so zu strukturieren, dass es zum Beispiel zwei Trading-Sessions gibt. Die erste Handelssitzung könnte zum Beispiel zwischen 9 und 11 Uhr stattfinden, während Sie eine zweite Trading-Session dann am Nachmittag zwischen 15:30 und 17 Uhr durchführen.

Wie läuft eine optimale Trading-Session ab?

Wie Sie nun wissen, weicht die Handelszeit je nach Standort und Zeitzone ab. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich im ersten Schritt über die Handelszeiten der entsprechenden Assets an den Standorten informieren, bevor Sie festlegen, wann Sie Ihre optimale Trading-Session starten und wie diese am besten abläuft. Im ersten Schritt sollten Sie Ihre Handelssitzung vorbereiten. 

Trading-Session vorbereiten
Die technische Analyse gehört zu jeder Trading-Session

Das bedeutet, dass Sie sich noch einmal Ihre Strategien vergegenwärtigen und an die Limits denken, die Sie sich selbst gesetzt haben. Das trifft zum Beispiel auf die Positionsgrößenbestimmung zu, dass Sie also beispielsweise nicht mehr als ein Prozent Ihres gesamten Kapitals in einen Trade investieren. Ebenfalls zur Vorbereitung zählt die Analyse bestimmter Basiswerte, insbesondere in Form der Chartanalyse.

Nach der Vorbereitung können Sie dann die eigentliche Trading-Session beginnen. Sinnvoll ist es, wenn Sie sich an den Haupthandelszeiten der entsprechenden Märkte orientieren. Sind Sie zum Beispiel an den europäischen Börsen aktiv, wären die Kernhandelszeiten vor allem zwischen 9:00 Uhr und 11:00 Uhr morgens, dann noch einmal zwischen 15:30 Uhr und 17:00 Uhr. 

Nehmen Sie sich Pausen
Der Ablauf einer optimalen Trading-Session sollte ebenso Pausen beinhalten, innerhalb derer Sie sich zum Beispiel durch einen Snack stärken. Das sorgt tatsächlich für mehr Konzentrationsfähigkeit, die beim Handel definitiv ein wichtiger Faktor für erfolgreiches Trading ist. Haben Sie Ihr Tagesziel schon vor dem Ende der geplanten, eigenen Trading Session erreicht, sollten Sie Ihren persönlichen Handelstag abschließen.

Fazit: Es gibt viele verschiedene Trading-Sessions

Aufgrund der Globalisierung der Finanzmärkte und der Technik haben Trader heutzutage problemlos die Möglichkeit, faktisch zumindest während der Woche rund um die Uhr zu handeln. Das funktioniert mit Kryptowährungen, Devisen und – bis auf kleine Gaps – ebenfalls mit Aktien und anderen Wertpapieren. Trotzdem gibt es nach wie vor an den jeweiligen Standorten in Bezug zu den Assets eine Trading-Session. Damit ist im Grunde die Börsenöffnungszeit während eines Handelstages gemeint.

Darüber hinaus hat jeder Trader seine persönliche Handelssitzung, die in der Regel deutlich kürzer ausfällt, als die entsprechenden Öffnungszeiten an den Märkten. Eine optimale Trading-Session sollte einen Zeitraum von maximal vier Stunden nicht überschreiten. Danach lässt die Konzentrationsfähigkeit nach und es schleichen sich Fehler ein. Abhängig machen sollten Sie Ihre persönliche Trading-Session von den entsprechenden Handelszeiten an den Märkten, die Sie handeln möchten.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

FAQ: Meistgestellte Fragen zur Trading-Session

Was ist eine Trading-Session?

Die Trading-Session ist eine Handelssitzung, innerhalb derer an einem Handelstag die Börsen geöffnet sind. Nehmen wir zum Beispiel an der Börse in New York die Trading-Sessions, die um 15:30 Uhr MEZ beginnt und um 22:00 Uhr (MEZ) endet. An anderen Standorten weichen die Trading-Sessions von der Uhrzeit her natürlich ab.

Wann sind die Forex Trading-Sessions?

Der Devisenmarkt zählt zu den Märkten, die – bis auf das Wochenende – faktisch rund um die Uhr handelbar sind. Die Forex Trading Sessions starten am Sonntagabend um 23 Uhr in Asien und enden erst am Freitagabend und 22 Uhr, wenn die Devisenbörse in New York geschlossen wird. Innerhalb der Woche gibt es also für das Forex Trading faktisch eine durchgängige Trading-Session, wenn man die verschiedenen Standorte in Kombination sieht. 

Welche Handelssitzung ist die beste für Trader aus Deutschland?

Die meisten Experten sind überzeugt, dass die beste Trading-Session für Trader aus Deutschland die Handelszeiten sind, die kurz nach Börsenöffnung starten oder noch einmal in der Zeit stattfinden, in der sich die Öffnung der Börsen in Europa und New York (USA) überschneiden. Das bedeutet, dass die beste Session für deutsche Trader normalerweise zwischen 9 und 11 Uhr morgens sowie am Nachmittag zwischen 15:30 Uhr und 17:00 Uhr sind. 

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.