Zur Ausbildung!

Beim CFD Handel mit Aktien haben Sie grundsätzlich kein Anspruch auf Dividendenausschützung. Aufgrund der Kursveränderung durch die Dividendenausschüttung nehmen jedoch einige CFD Broker einen sogenannten Barausgleich vor.

Aus dem Grund gehen wir näher auf diesen Barausgleich und die Voraussetzung dafür ein. Ausserdem erfahren Sie welche Broker empfehlenswert sind und geben Beispiele für die „Dividendenausschützung“ bei Aktien CFDs.

Das Wichtigste im Überblick:

  • CFDs ermöglichen Spekulationen auf verschiedene Basiswerte wie Indizes, Rohstoffe, Devisen und Aktien.
  • CFD-Inhaber haben grundsätzlich kein Recht auf Teilnahme an Hauptversammlungen oder Dividendenausschüttungen.
  • Bei Aktien CFDs gibt es oft eine indirekte Dividendenbeteiligung durch Kursveränderungen am Tag der Dividendenausschüttung.

Gibt es auch beim CFD Handel Dividenden?

Trading mit Aktien-CFDs

Bei Differenzkontrakten ist es so, dass Sie weder ein Recht darauf haben, an der Hauptversammlung teilzunehmen noch an der ausgeschütteten Dividende beteiligt zu werden. Trotzdem gibt es für Inhaber von Aktien CFDs oft eine indirekte Dividendenbeteiligung. Diese erfolgt dadurch, dass es am Tag der Dividendenausschüttung beim Aktienkurs stets zu einer Veränderung kommt.

Kurz zum Hintergrund:
Seder Aktionär hat vom Grundsatz her das Recht, an der Ausschüttung einer Dividende beteiligt zu werden. Wenn die Aktiengesellschaft auf der Hauptversammlung also beschließt, dass die Ausschüttung einer Dividende vorgenommen wird, erhalten Sie als Aktionär pro Aktie eine bestimmte, nominale Dividende. 

Barausgleich statt CFD Dividende

Der Aktienkurs erhält am Tag der Ausschüttung die Zusatzbezeichnung „ex Dividende“ (kurz: exDiv). Aufgrund dieser Kursveränderung durch die Dividendenausschüttung nehmen zahlreiche CFD Broker einen sogenannten Barausgleich vor.

Voraussetzung ist jedoch, dass Sie eine Long-Position haben, also auf steigende Kurse beim Basiswert spekulieren. In dem Fall ist der vorgenommene Barausgleich durch den CFD Broker ungefähr so hoch wie die ausgeschüttete Dividende an echte Aktionäre. Vor dem entsprechenden Barausgleich nimmt der CFD Broker bereits einen Abzug von Steuern und Gebühren vor. Auf diese Weise erhalten Sie zwar nicht wie ein Aktionär eine direkte Dividende gutgeschrieben, jedoch ungefähr den Betrag, den die Dividendenzahlung ausmachen würde. 

Unser Tipp: Über 5.800 CFDs nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses CFD Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

CFD Dividenden bei Short-Positionen

Ihnen entstehen demzufolge durch die Short-Position Kosten, wenn die AG für die Aktie als Basiswert Ihrer Differenzkontrakte eine Dividende ausschüttet. Diese gängige Geschäftspraxis der Broker ist damit zu erklären, dass der CFD Broker Eigentümer der entsprechenden Aktien ist. Sie als Käufer der Aktien CFDs erlangen somit eine Art Derivat auf diese Aktien.

Falls Sie keine Long-Position, sondern stattdessen eine Short-Position haben, findet kein Barausgleich statt. Ganz im Gegenteil, denn in dem Fall wird Ihr Handelskonto mit dem jeweiligen Betrag belastet.

Wie wirken sich Ausschüttungen auf den Kurs aus?

Die Ausschüttung einer Dividende wirkt sich auf den Aktienkurs oftmals zunächst so aus, dass dieser um die nominale Dividende je Aktie sinkt. Oftmals wird das in der Praxis allerdings übersehen, weil der Kurs zum Beispiel durch andere Einflüsse gleichsam steigt und somit am Tagesende netto auf dem gleichen Niveau wie am Vortag ist. 

Aufgrund dieser Kursänderung nehmen die CFD Broker sowohl bei Long- als auch bei Short-Positionen eine Korrektur vor. Bei Long-Positionen hält der Kunde faktisch durch die Aktien CFDs indirekt die Basiswerte und es findet ein Barausgleich, also eine Gutschrift, statt. Bei einer Short-Position verhält es sich andersherum, sodass der Broker dann das Handelskonto mit dem der Dividende ähnlichen Betrag belastet.

Unser Tipp: Über 5.800 CFDs nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses CFD Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Beispiel für die Dividendenausschüttung bei Aktien CFDs

Dividenden bei CFDs & Aktien

Lassen Sie uns das zuvor in der Theorie erläuterte einmal in der Praxis anhand eines Beispiels verdeutlichen. Dazu nehmen wir an, dass eine Aktiengesellschaft die Ausschüttung einer Dividende von jährlich 1,58 Euro je Aktie für den 15. Juli 2022 angekündigt hat. Gehen wir weiter davon aus, dass Sie an diesem Tag eine Long-Position in CFDs mit exakt diesen Aktien als Basiswert haben.

Sie besitzen insgesamt 50 der Aktien CFDs. Kommt nun der Tag der Dividendenausschüttung, so erhalten Sie vom CFD Broker voraussichtlich eine Dividendenanpassungszahlung, also bei einer Long-Position einen Barausgleich, und zwar in Höhe von 1,58 Euro für jedes dieser Aktien CFDs.

Daraus ergibt sich die folgende Berechnung:

  • Anzahl der Aktien CFDs: 50
  • Dividende je Aktie: 1,58 Euro
  • Barausgleich: 50 * 1,58 Euro = 79 Euro

Sollten Sie stattdessen eine Short-Position in den entsprechenden Aktien CFDs haben, würde in etwa der gleiche Betrag von Ihrem Konto – ebenfalls als Dividendenanpassung – abgezogen. 

Fazit zum Thema CFDs und Dividendenausschüttung

Als Inhaber von Aktien CFDs haben Sie zwar rein rechtlich keinen Anspruch auf den Erhalt einer Dividende, wie es bei Aktionären der Fall ist, die tatsächlich die entsprechenden Wertpapiere in ihrem Depot haben. Trotzdem ist es in der Praxis so, dass die meisten CFD Broker Sie indirekt an einer Dividende beteiligen, nämlich indem einer Anpassung aufgrund des veränderten Aktienkurses stattfindet.

Gängige Praxis ist es daher, dass Sie bei CFD Long-Positionen einen Barausgleich erhalten, indem ein der Dividende ähnlicher Betrag Ihrem Konto gutgeschrieben wird. Bei einer Short-Position verhält es sich allerdings anders herum, denn dann zieht der Broker den entsprechenden Betrag von Ihrem Konto ein.

Da bekanntlich beim CFD Trading mit Hebeln gehandelt wird und dadurch vergleichsweise hohe Handelsvolumen einstehen, kann es sich beim entsprechenden Barausgleich für die Dividendenausschüttung – und natürlich ebenfalls beim Abzug aufgrund einer Short-Position – durchaus häufiger um mehrere Hundert Euro handeln.

FAQ – Häufig gestellte Fragen:

Was sind Dividenden?

Dividenden sind regelmäßige Gewinnbeteiligungen, die von einem Unternehmen an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Der Vorstand eines Unternehmens legt den auszuschüttenden Betrag pro Aktie fest und bestimmt, wann und wie oft Dividendenzahlungen erfolgen.

Bringen CFDs Dividenden?

Grundsätzlicher haben Halter von CFD-Positionen keinen Anspruch auf Dividendenzahlungen des zugrundeliegenden Basiswerts. Viele Broker bieten jedoch eine Ausgleichszahlung an, bei der pro Kontrakt eine Summe ausgezahlt wird, die mit der Divdende pro Aktie identisch ist. Allerdings gilt dies nur bei Long-Positionen. Bei Short-Positionen wird umgekehrt das Konto des Traders in Höhe der Dividendenzahlung belastet.

Was ist der Hauptunterschied zwischen dem Besitz von Aktien und dem Handel mit Aktien-CFDs?

Während Aktionäre tatsächlichen Besitz an einem Unternehmen durch den Kauf von Aktien erwerben, erwerben CFD-Trader lediglich einen Vertrag, der das Recht auf die Differenz zwischen dem Einstiegs- und dem Ausstiegspreis des Basiswerts gewährt, ohne den eigentlichen Basiswert zu besitzen. Oftmals entfallen deshalb sämtliche Dividendenausschüttungen.

Wie bestimmt ein CFD-Broker den Barausgleich bei Dividendenausschüttungen?

Der Barausgleich wird in der Regel basierend auf der tatsächlichen Dividende des zugrunde liegenden Aktienwerts bestimmt. Bei Long-Positionen wird dem Konto des Traders ein Betrag gutgeschrieben, der der Dividende ähnelt, während bei Short-Positionen ein entsprechender Betrag abgezogen wird.

Oliver Schoch
Oliver Schoch ist gelernter Bankkaufmann und er hat sich 2008 als Finanz-Journalist selbstständig gemacht. Seitdem verfasst er in Vollzeit als Freiberufler nahezu ausnahmslos Beiträge zu Finanz- und Wirtschaftsthemen wie Börse, Trading, Geldanlage, Vermögensaufbau, Versicherungen und Finanzierungen. Zu seinem Repertoire zählen u.a. Ratgeber, Fachtexte, News, Blogbeiträge und eBooks auf Trading.de. Er ist experte für CFDs sowie Optionen und Technische Analyse.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 10

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Trading.de finanziert sich durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.