Zum Coaching!

Mit einem Firmendepot investierten Unternehmen einen Teil ihres Betriebsvermögens in Wertpapiere. Ziel ist es, finanzielle Mittel so anzulegen, dass sie sich positiv für die Wertentwicklung des Unternehmens auswirken. Das fördert eine effiziente Nutzung von Geldern, die nicht liquide vorliegen müssen.

Gebührenstrukturen und Konditionen von Anbietern unterscheiden sich. Dieser Beitrag liefert Ihnen eine Übersicht über die Eröffnung eines Firmendepots – von der Anbieterwahl bis zur Registrierung.

Die wichtigsten Informationen zur Eröffnung eines Firmendepots:

  • Firmendepots sind Geschäftskundenkonten bei Brokern. Sie stehen für Privatanleger nicht zur Verfügung.
  • In Firmendepots legen Unternehmen Cash-Reserven möglichst gewinnbringend an.
  • Für Personengesellschaften bieten Broker nur selten ein Firmendepot an.
  • Nicht jeder Broker bietet Firmendepots an

Was ist ein Firmendepot? Definiton & Erklärung

Ein Firmendepot ist ein Unternehmenskonto bei einem Broker. Das Depot dient der Anlage von Geldern in Vermögenswerte wie Aktien, Fonds oder ETFs. Ziel des Firmendepots ist es, Gelder des Unternehmens möglichst gewinnbringend zu verwalten. Die Strategien bestimmen Unternehmen individuell. Klassisch investieren Unternehmen in traditionelle Anlagen wie Investmentfonds – gerne auch als Sparplan.

Theoretisch ist es jedoch auch möglich, kurzfristige Trades im CFD Trading oder im Kryptohandel durchzuführen. Die Handelsmöglichkeiten unterscheiden sich somit nicht vom Trading Konto für Privatperson – lediglich die Konditionen und der Support. Ein Trading Konto für Firmen bietet dahingehend Potenziale – unter anderem Renditen durch Kurssteigerungen, Dividendenzahlungen und Zinsgewinne.

Welche Unternehmensformen können ein Trading Konto eröffnen?

Die Eröffnung eines Firmendepots ist nicht für Privatanleger gestattet. Nur juristische Personen dürfen ein Firmendepot eröffnen. Für Personengesellschaften erschwert dies das Finden eines passenden Firmendepots. Einige Broker beschränken ihr Firmenangebot nur auf Unternehmen, die etwa den Titel AG oder GmbH tragen. Bei Einzelunternehmern ist eine Unterscheidung des Einsatzes der Gelder explizit nicht immer eindeutig.

Prinzipiell ist die Eröffnung eines Trading Kontos aber für jedes Unternehmen möglich. Der Broker bestimmt, welche Unternehmen die Vorzüge des Firmendepots genießen dürfen.

Folgende Rechtsformen sind in Deutschland berechtigt, ein Firmendepot zu führen:

  • Einzelunternehmen
  • Offene Handelsgesellschaft (OHG)
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH; GmbH & Co. KG)
  • Unternehmergesellschaft (UG)
  • Kommanditgesellschaft (KG)
  • Aktiengesellschaft (AG)
ESMA und MiFiD II regulieren Broker Markt stark
Im Vergleich zu Privatanlegerkonten ist der administrative Aufwand eines Firmendepots für Broker höher. Grund hierfür sind in 2018 geschlossene Bedingungen der ESMA und MiFiD II . Für Firmendepots sind europäische Broker verpflichtet, jährlich die Verfügungsberechtigten eines Unternehmens zu überprüfen.
› Das beste Firmen Trading Konto bei GBE Brokers eröffnenRisikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld

Was sind Vor- und Nachteile eines Firmendepots? 

Jedes Unternehmen muss Geld verdienen und bestenfalls expandieren. Die Wahl eines Firmendepots trägt zur Wertstabilität und zum Investitionsvorhaben eines Unternehmens bei. Ein Firmendepot erfüllt diesbezüglich vermögensverwaltende Aspekte. Unternehmen versuchen ihr Vermögen zu optimieren, indem sie Renditen maximieren.

Ein Firmendepot und der damit verbundene Handel erhöht zudem die Diversifikation der Investitionen. Neben Immobilien und sonstigen Investitionsgütern investieren Firmen zusätzlich in Börsenkurse. Das kann Portfolios stabilisieren oder im Wert verbessern. Im Vergleich zu Immobilien sind die Gelder in einem Firmendepot flexibler hinterlegt. Ein Verkauf findet deutlich leichter statt. Zusätzliche Dividenden- und Zinszahlungen zahlen sich für Unternehmen zusätzlich aus.

Das sind die Vor- und Nachteile eines Firmendepots:

Vorteile eines Firmendepots:

  • Diversifiziert Investitionsvorhaben von Unternehmen
  • Möglichkeit, Renditen zu erwirtschaften
  • Regelmäßige Dividenden- und Zinszahlungen
  • Einlagensicherheit

Nachteile eines Firmendepots:

  • Trades können verlustreich ausfallen

Liste der besten 5 Firmen Trading Konten

Firmendepots bieten nur ausgewählte Broker an. Während Privatanlegerkonten bei jedem Broker zur Verfügung stehen, setzen nur wenige Anbieter ebenfalls auf Geschäftsbeziehungen. Unter den wenigen Anbietern sei auf faire Konditionen, sichere Handelsbedingungen und eine gute Investitionsauswahl zu achten.

In diesem Firmendepot Vergleich stelle ich Ihnen fünf Broker vor, die Firmen Trading Konten offerieren:

Broker:
Regulierung:
Spread & Assets:
Vorteile:
Das Angebot:
Broker:
gbe-brokers-logo-1
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CySEC, BaFin
Rendite & Märkte:
Ab 0,0 Pips Spread mit Kommission
500+ Märkte
Vorteile:
  • Sicher und reguliert
  • Hebel bis 1:30
  • TradingView verfügbar
  • Kostenloses Demokonto
  • Zuverlässiger Kundensupport
  • Einlagensicherung bis 100.000 EUR
  • Negativsaldoschutz
Das Angebot:
Live-trading ab 500 €
Jetzt anmelden Risikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld
Broker:
Vantage Markets logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CIMA, VFSC, ASIC
Rendite & Märkte:
Ab 0,0 Pips Spread mit Kommissionen
800+ Märkte
Vorteile:
  • ECN Spreads ab 0,0 Pips
  • Niedrige Kosten
  • Variable Hebel
  • Direkte Marktausführung
  • Unkomplizierte Kontoeröffnung & Management
Das Angebot:
Live-trading ab 50$
Jetzt anmelden (Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)
Broker:
xtb logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
BaFin, KNF
Rendite & Märkte:
Ab 0,5 Pips Spread
5.700+ Märkte
Vorteile:
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
Das Angebot:
Live-trading ab 0€
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Pepperstone Logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
BaFin, CySEC, FCA etc.
Rendite & Märkte:
Ab 0,0 Pips Spread mit Kommission
1.200+ Märkte
Vorteile:
  • Reguliert in Deutschland
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • TradingView Anbindung
  • Persönlicher Support
  • Schnelle Ausführung
Das Angebot:
Live-trading ab 0€
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 74,6% der Konten verlieren Geld)
Broker:
Freedom24 Logo
12345
5.0 / 5
Testbericht lesen
Regulierung:
CySEC
Rendite & Märkte:

1 Mio. + Märkte
Vorteile:
  • Sichere Regulierung
  • Deutschsprachiger Kundensupport
  • Breites Angebot an Instrumenten
  • Zugang zu internationalen Märkten
  • Transparente Gebührenstruktur
  • Angebote für kostenlose Orders
Das Angebot:
Live-trading ab 0€
Jetzt anmelden (Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

1. GBE Brokers

GBE Brokers ist ein BaFin regulierter Broker, der sich auf den Handel mit CFDs und Forex spezialisiert hat. Neben den spezialisierten Anlageklassen stehen traditionelle Anlagewege bereit. Hinter GBE Brokers steht ein junges Team an Finanzexperten, die über eine Niederlassung in Hamburg verfügen. Unternehmen erhalten bei Eröffnung eines Firmendepots – bei GBE Brokers Geschäftskonto genannt – einen persönlichen Ansprechpartner in deutscher Sprache.

Für den Handel stellt GBE Brokers die Plattform MetaTrader bereit. Sie zählt zu den professionellsten Handelsplattformen weltweit. Für den Handel für Firmen bietet sie alle Analyseoptionen, die Sie benötigen sowie zusätzliche Funktionen des Risikomanagements. Wie auch Privatanleger erhalten Unternehmen Zugang zu 500 Finanzinstrumenten. Vergleichsweise ist dieses Angebot überschaulich, die Auswahl ist jedoch kuratiert und die Konditionen überzeugen: Geschäftskunden handeln ab 0,0 Pips und zu niedrigen Transaktionsgebühren.

GBE Brokers Geschaeftskonto
› Das beste Firmen Trading Konto bei GBE Brokers eröffnenRisikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld

2. Vantage Markets

Eine Alternative zu GBE Brokers ist der außereuropäische Broker Vantage Markets. Der Offshore Broker verfügt über Regulierungen der FSCA, CIMA und ASIC. Um flexiblere Handelsbedingungen zu genießen, kann Vantage Markets ein möglicher Partner für ein Unternehmenskonto darstellen. Bei diesem Broker sind im Vergleich zu europäischen Brokern die Hebel unbegrenzt. Unternehmen, die außerhalb der EU registriert sind, können hier ein Konto eröffnen und von den Vorteilen des Brokers partizipieren.

Insbesondere die große Auswahl an Anlageklassen und Assets, verschiedene Handelsplattformen und wettbewerbsfähige Konditionen sprechen für die Wahl des Brokers. Nicht jedes Unternehmen darf jedoch ein Firmendepot bei dem Anbieter eröffnen. Ist Ihr Unternehmen beispielsweise in einer weltweiten Holding organisiert, könnte dieses Angebot interessant für Sie sein.

Vantage Markets corporate Account
› Jetzt ein Firmen Trading Konto bei Vantage eröffnen(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

3. XTB

BaFin reguliert und mit einer Niederlassung in Berlin bietet XTB beste Voraussetzungen, um unter deutschen Standards in einer sicheren Infrastrukturen Vermögenswerte von Unternehmensseite zu handeln. Über XTB investieren Sie in Forex, Indizes, Rohstoffe, Aktien und ETFs und das ab 0 € Kommissionen. Eine eigenentwickelte Plattform bildet die Basis für den Handel der offerierten Werte. Ein- und Auszahlungen sind über diesen Anbieter kostenfrei.

XTB Unternehmenskonto
› Jetzt ein Firmen Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

4. Pepperstone

Ein weiterer außereuropäischer Broker ist Pepperstone. Der australische Broker ist auf den Handel mit CFDs- und Forexwerten spezialisiert. Für die Anmeldung eines Unternehmenskontos müssen Firmen initial ein umfängliches Formular ausfüllen, das unter anderem über die australischen Gesetze bzgl. Antiterrorismus und Geldwäsche informieren – Themen, mit denen sich auch die ESMA beschäftigt. Das regulierte Umfeld bietet Unternehmen die Vorteile eines Auslandsbrokers und die Sicherheit eines deutschen Kundenservices.

Pepperstone besitzt eine Niederlassung in Düsseldorf. Der dort ansässige Support erleichtert Anfragen und behördliche Fragen. Für europäische Broker sind die Hebel nach ESMA-Standard begrenzt (max. 1:30).

Pepperstone Corporate Account
› Jetzt ein Firmen Trading Konto bei Pepperstone eröffnen(Risikohinweis: 74,6% der Konten verlieren Geld)

5. Freedom24

Freedom24 ist ein europäisches Brokerage-Unternehmen. Freedom Finance Deutschland mit Sitz in Berlin deckt die deutschen Leistungen ab. Der europäische Sitz der Holding befindet sich jedoch auf Zypern. Das Unternehmen wirbt mit der Freiheit im Finanzhandel und Zinsen auf Einlagen. Das Unternehmen hat sich auf den Aktienhandel, unter anderem mit strukturierten Anlageprodukten spezialisiert.

Freedom24 Konto
› Jetzt ein Firmen Trading Konto bei Freedom24 eröffnen(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)
Wichtig: Freedom Finance Deutschland arbeitet nur vermittelnd
Abgeschlossene Handelsgeschäfte und Registrierungen über Freedom Finance Deutschland erfolgen bei Freedom24.

Trading Firmendepot eröffnen: Das gilt es zu beachten

Die Eröffnung eines Trading Firmendepots ist mit der Beantwortung einer Reihe an Fragen verbunden. Broker fordern entweder initial die Angabe aller Daten oder melden sich nach einer allgemeinen Registrierung mit allen weiteren Abfragen bei Ihnen. Im Vergleich zu einem Privatanlegerkonto müssen Unternehmen eine Vielzahl von Dokumenten bei einem Broker einreichen. Nur mit vollständigen Dokumenten wird das Konto eröffnet.

Wie der Prozess funktioniert und welche Dokumente in der Regel erforderlich sind, zeigen Ihnen die nächsten Abschnitte.

Schritt 1: Beim Broker registrieren: Welche Dokumente werden verlangt?

Die Registrierung für ein Firmendepot bzw. Unternehmenskonto gelingt über die Webseite des Brokers. Je nach Online Broker sind Angebote für Geschäftskunden leicht versteckt. In der Regel befindet sich auf der Webseite des Brokers ein Formular, welches Sie entweder per Opt-In-Verfahren oder per E-Mail ausgefüllt an den Broker senden.

Firmendepot Dokumente hochladen

Für die Depoteröffnung müssen Unternehmen unter anderem folgende Dokumente vorlegen und Angaben tätigen:

  • Unternehmensdaten inklusive Registrierungsnummer und Rechtsform
  • Kopie des Gesellschaftsvertrages, Registerauszug o. Ä.
  • Rahmenvereinbarung über Geschäfte mit Finanzinstrumenten
  • Angaben, die das Geldwäschegesetz betreffen
  • LEI-Nummer (Legal Entity Identifier)
  • Gesellschafterliste
  • Bei ausländischen Brokern: Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA-Klassifikation)
  • Steueridentifikationsnummer
  • Selbstauskunft für Rechtsträger
  • Angaben zu Trading Erfahrungen gemäß Know-Your-Customer-Verfahren

Je nach Broker und veränderten Richtlinien können sich verpflichtende Angaben unterscheiden.

› Das beste Firmen Trading Konto bei GBE Brokers eröffnenRisikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld

Schritt 2: Broker Konto verifizieren

Sobald der Broker den Antrag auf ein Firmendepot bewilligt hat, müssen Unternehmen ihre „Identität“ bestätigen. In der Regel findet dies im Rahmen des Know-Your-Customer-Verfahrens statt. Notwendige Dokumente unterscheiden sich hier von jenen für Privatpersonen. Das Verfahren folgt jedoch derselben Intention. Broker sind verpflichtet, die Identität ihrer Kunden zu bestätigen und diese zu kennen.

Für Unternehmen findet die Legitimation häufig noch klassisch über Postident statt. Die eigene Rechtsabteilung kann in den Prozess einbezogen werden.

Schritt 3: Geld einzahlen und mit dem Handel starten

Nachdem das Broker Konto registriert ist, unterscheidet sich der Handel kaum noch. In Firmendepots lässt es sich nun klassisch handeln. Voraussetzung hierfür ist die Einzahlung von Geldern. Wichtig ist in diesem Zuge die Höhe der Einlagensicherheit und des ggf. vorhandenen Sondervermögens zu beachten. Nur bis zur gesicherten Kapitalhöhe sollten Gelder im Depot hinterlegt werden.


Welche Kosten entstehen bei der Eröffnung eines Firmendepots?

Die Kosten für die Eröffnung eines Firmendepots sind eher nebensächlich. Während Depoteröffnungen für private Personen in der Regel kostenlos sind, entstehen für Broker bei der Eröffnung von Unternehmenskonten erhebliche Verwaltungsaufwände. Diese lassen sich Broker häufig vergüten.

Spannender sind jedoch laufende Trading Kosten, die für die Führung des Depots oder Orderkosten von einem Broker erhoben werden. Unterschiede zwischen Brokern können darüber entscheiden, für welchen Broker Sie sich entscheiden.

Firmendepot Gebuehren

Kosten bei einem Broker vs. einer Bank

Die Kosten eines Depots bei Online Brokern und klassischen Banken unterscheiden sich noch immer enorm. Insbesondere Unternehmen wählen im ersten Schritt eine Bank als Broker Partner. Mit dieser sind sie vertraut und dort laufen auch alle anderen Gelder zusammen. Hohe Order- und Depotverwaltungsgebühren von Banken führen im Vergleich zu Neo Brokern dazu, dass Sie einen Teil Ihrer Rendite durch sehr hohe Gebühren verlieren.

Zudem bieten viele Broker eine höhere Anzahl an Anlageklassen und Vermögenswerte zur Verfügung. Einen noch größeren Unterschied macht jedoch die Plattform. Banken-Softwares sind in der Regel nur auf den Buy-And-Hold-Handel ausgelegt. Charting und Analysemöglichkeiten stehen nur begrenzt zur Verfügung – Ausnahmen gibt es immer, häufig ist dies jedoch der größte Unterschied zwischen Broker- und Bankenangeboten im Trading.

Das sind die Vorteile eines Online Brokers gegenüber der Wahl einer Bank:

Trading über einen Broker:

  • Moderne Handelsplattform für technische und fundamentale Analysen
  • Große Auswahl an Anlageklassen und Vermögenswerten
  • Handel in Echtzeit und zu aktuellen Marktpreisen
  • Leerverkäufe möglich
  • Sparpläne direkt selbstständig ausführen

Trading über die Bank:

  • Hohe Ordergebühren und Verwaltungsgebühren schmälern Renditen
  • Kein Handel in Echtzeit
  • Handel geschieht nicht zu aktuellen Marktpreisen
  • Verzögerung in den Ausführungen von Orders
› Das beste Firmen Trading Konto bei GBE Brokers eröffnenRisikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld

Kostenblock 1: Die Depotgebühren 

Depotgebühren werden für die Verwaltung von Firmendepots erhoben. Privatanlegerkonten sind in der Regel mit keinen Depotgebühren verbunden. Bei Firmendepots ist es vom Verwaltungsaufwand abhängig. Einige Broker verzichten gänzliche auf Depotgebühren. Für die Eröffnung eines Firmendepots sollten Anbieter keine Kosten erheben. Je nach Verwaltungsaufwand können für Firmendepots jedoch Kosten anfallen. Sie fallen in einem regelmäßigen Turnus an, beispielsweise monatlich, quartalsweise oder jährlich.

Sollten Depotgebühren anfallen, sind sie gering und liegen im unteren Eurobereich.

Kostenblock 2: Die Orderkosten 

Relevanter sind die Orderkosten, die pro Transaktion anfallen. Je nach Modell fallen Transaktionsgebühren pauschale, variabel oder in Paketen für Sie an. Pauschale Transaktionsgebühren bedeuten, dass Sie für jede Transaktion die gleiche Summe zahlen, zum Beispiel 3,5 Euro. Ein solches Modell funktioniert nur im Buy-and-Hold-Ansatz. Variable Transaktionsgebühren richten sich hingegen nach der Höhe der Order, der Positionsgröße und dem gehandelten Volumen. Bei kurzfristigen Trades zahlen Sie in Höhe des Spreads plus ggf. anfallende Kommissionen.

Pakete sind speziell für Firmendepots entwickelt. Sie vereinbaren mit dem Broker ein individuelles Gebührenmodell für X durchgeführte Handelsaktivitäten. Am Markt sind es üblicherweise variable Transaktionsgebühren, die von Brokern angeboten werden.

Gebühren für Sparpläne genau anschauen
Regelmäßig durchgeführte Sparpläne sind eine beliebte Investitionsmöglichkeit von Unternehmen. Achten Sie hier auf einen Anbieter, der die Sparpläne frei von Gebühren ausführt.

Was gibt es steuerlich für Unternehmen zu beachten?

Trading Gewinne sind für Unternehmen wie auch für Privatanleger zu versteuern. Die Steuererhebung unterscheidet sich jedoch. Je nach Rechtsform versteuern Firmen ihre Trading Erträge anders. Steuervorteile können je nach Rechtsform und Tradingverhalten entstehen. Ein klassisches Beispiel sind vermögensverwaltende GmbHs. Das Trading kann die Körperschaftssteuer reduzieren. Allgemein profitieren GmbHs und Unternehmensgesellschaften von einer „95-prozentigen Freistellung bei der Körperschaftssteuer“.

Anbieter mit automatisierten Steuerreporting

Die Versteuerung von Trading Gewinnen sollte durchdacht sein. Die Hinzuziehung eines Steuerberaters empfiehlt sich. Für Unternehmen bedeutet das Trading zusätzlichen Aufwand in der Buchhaltung und im Steuerreporting. Gerade kleine Unternehmen, die über keine Buchhaltung oder Steuerabteilung verfügen, stellt dies vor Herausforderungen. Unternehmen wie RIDE Capital übernehmen das Steuerreporting für Sie und zwar automatisiert. Das Einbinden externer Dienstleister in die korrekte Steuerbeurteilung der Trading Gewinne kann sich für Sie finanziell lohnen.

Ride Capital Verwalten

Tipp: Trading GmbH gründen und Vorteile nutzen

Um von den Steuervorteilen im Trading zu profitieren, ist die Rechtsform der vermögensverwaltenden GmbH besonders attraktiv. Ein Unternehmen zu gründen, kann sich so auch für professionelle Anleger lohnen. Mit einer Trading GmbH genießen Sie zudem die beschränkte Haftung.

Vorteile der Trading GmbH

  • Beschränkte Haftung in Höhe der Einlage 
  • Unterliegt einer anderen Besteuerung 
  • Handel als professioneller/institutioneller Trader
  • Nicht betroffen von den ESMA-Regulierungen für Kleinanleger
  • Verluste aus Termingeschäften lassen sich in voller Höhe absetzen
  • Trading Kosten zählen als Betriebsausgabe und verringern so die Besteuerung 

Nachteile einer Trading GmbH

  • Nicht immer überwiegen die Steuervorteile
  • Pflicht der Führung einer Buchhaltung 
  • Gesellschaftliche Pflichten 
  • Hohes Stammkapital als Voraussetzung

Fazit: Firmendepot als beste Wahl für das Trading mit einem Unternehmen

Gelder, die nicht liquide im Unternehmen vorliegen müssen, können Unternehmen wertsteigernd anlegen. Trading ist eine von vielen Möglichkeiten. Die Eröffnung eines Firmendepots geht mit der Anbieterwahl einher. Rechtssichere Anbieter mit fairen Konditionen und einer breiten Auswahl überzeugen mit hohen Sicherheitsstandards und hoher Diversifikation. Steuervorteile und Renditen können aus der Wertanlage hervorgehen. Eine gründliche Beurteilung der Anbieter sollte der Eröffnung eines Firmendepots hervorgehen.

› Das beste Firmen Trading Konto bei GBE Brokers eröffnenRisikohinweis: 71.3% der privaten CFD Konten verlieren Geld

Häufige Fragen und Antworten zur Eröffnung eines Firmendepots:

Sind Einlagen im Firmendepot geschützt? 

Einlagen sind im Firmendepot je nach Anbieter in unterschiedlicher Höhe geschützt. Deutsche Broker sind gesetzlich verpflichtet, Einlagen bis 100.000 Euro zu schützen. Broker können jederzeit höhere Summen freiwillig versichern.

Wie wechselt man ein Firmendepot?

Der Wechsel eines Firmendepots gelingt über einen Antrag. Dieser wird sowohl beim alten Broker als auch neuen Broker eingereicht. Den Depotwechsel führen die Broker selbstständig durch. Wichtig dabei: Es können nur die Positionen umgezogen werden, die der neue Broker auch führt.

Was kostet ein Firmendepot?

Die Kosten eines Firmendepots setzen sich aus Depotverwaltungsgebühren, Ordergebühren und sonstigen Kosten zusammen. Für Unternehmen schlagen vor allem die Ordergebühren ins Geld. Die Wahl eines fairen Brokers minimiert die anfallenden Kosten.

Maren Dinges hat bereits mehr als 4 Jahre Erfahrungen im Trading Bereich. Als Content Marketing Strategin kuratiert, recherchiert und selektiert Maren bei Trading.de anlagerelevantes Wissen und bereitet es so auf, dass Trader auf Basis persönlichen Kriterien zwischen Anlageformen qualitativ wählen können.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.