Gewinn- und Verlustrechnung im Trading – Definition & Erklärung

INHALTSÜBERSICHT
Gewinn- und Verlustrechnung – Aufbau

Die Gewinn- und Verlustrechnung (kurz: GuV) ist für Kaufleute verpflichtend und darf beim Jahresabschluss nicht fehlen – Stichwort: doppelte Buchführung.

Wissenswert:

  • Die GuV ist ein Bestandteil der Bilanz.
  • Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist das GuV-Konto ein Unterkonto des Eigenkapital-Kontos. Beide sind auf der Passivseite der Bilanz zu finden.
  • Für jedes Erfolgskonto werden Ertrag und Aufwand erst im GuV-Konto gebucht.
  • Das GuV-Konto ist ein sogenanntes Sammel- bzw. Hilfskonto.

Welchen Zweck hat die GuV?

Anhand des GuV-Kontos kann der unternehmerische Erfolg des Unternehmens beurteilt werden. Das bedeutet, sind die Erträge höher als die Aufwendungen, macht die Firma Gewinne. Sind die Aufwendungen höher als die Erträge, verzeichnet die Firma Verluste.

Auswertung der GuV (Gewinn- und Verlustrechnung)

Darum ist die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) auch fürs Trading relevant!

Gewinn- und Verlustrechnungen aus Unternehmensbilanzen werden von Finanzanalysten, hauptsächlich in der Fundamentalanalyse für die Ermittlung von Kennzahlen genutzt, um in der Gesamtheit der Analyse Kurs- und Wertentwicklungen von Unternehmenswerten bewerten und prognostizieren zu können.

Finanzdienstleister und Trader selbst nutzen ihre Gewinn- und Verlustrechnungen unter anderem auch dafür, um bei ihren Kunden, bzw. Anlegern Rechenschaft abzulegen. Durchwegs positive Gewinn- und Verlustrechnungen können auch bei der Neukundenakquise helfen, zumal diese dem Kunden Sicherheit und Bodenständigkeit signalisieren.

Wie berechne ich die Gewinne und Verluste pro Trade?

Um Gewinne oder Verluste einzelner Trades zu berechnen, gibt es vier mögliche Rechenwege.Hierzu werden verschiedene Werte benötigt. Die hinter den Begriffen stehenden Abkürzungen in Klammern sind nicht offiziell, sondern sollen dabei helfen, die einzelnen Formeln zur Berechnung von Gewinn und Verlust übersichtlicher zu gestalten.

  • Investierter Betrag (IB)
  • Eröffnungskurs (EK): Der Eröffnungskurs ist der Kurs, der bei der Eröffnung einer Position oder eines Trades zugrunde liegt.
  • Schlusskurs (SK): Der Schlusskurs ist der Kurs, der beim Schließen einer Position oder eines Trades zugrunde liegt.
  • Aktueller Kurs (EK): Der aktuelle Kurs ist der Kurs, der in der Momentaufnahme zu Grunde liegt, unabhängig davon, ob eine Position oder ein Trade offen oder geschlossen ist.
  • Einheiten (EH): Die Zahl der Einheiten ist abhängig von der Art des Finanzinstrumentes, das für den Trade verwendet wird. Um diese zu berechnen ist die Verwendung einer weiteren Formel notwendig:
GuV im Trading – Berechnungsformel
  • Wechselkurs zum Zeitpunkt der Transaktion (WK): Bei Instrumenten, die in Euro gehandelt werden, bedürfen keiner Umrechnung. Bei reinen Euro Trades beträgt der Faktor 1.  Währungsübergreifende Trades müssen entsprechend dem Cablefaktor umgerechnet werden, beispielsweise EUR/USD.

Die Formeln für die Berechnung von Gewinn und Verlust (G/V) stellen sich nun wie folgt dar:

  • Bei geschlossenen Trades
    • Kauf: (EK – SK) x EH x WK = G/V
    • Verkauf: (SK – EK) x EH x WK = G/V
  • bei offenen Trades
    • Kauf: (EK – AK) x EH x WK = G/V
    • Verkauf: (AK – EK) x EH x WK = G/V

GuV im Trading Beispiele

Kauf und Verkauf von Kryptowährung

Das erste Beispiel ist stellvertretend für Rohstoffe, Devisen, Aktien und Kryptowährungen, die in Euro gehandelt werden. 

Nehmen wir nun beispielsweise einen abgeschlossenen Gold Verkaufshandel. Der Trade wurde bei einer Investition von 5.000 Euro und einem Hebel von 10 eröffnet. der Eröffnungskurs lag bei 1.121 Euro. Der Schlusskurs lag bei 1.163 Euro. Wie viele Einheiten liegen nun dem Trade zugrunde und wie war der wirtschaftliche Erfolg? Um nun die Formel zur Ermittlung des Erfolgs angewendet werden kann, müssen zunächst die Einheiten berechnet werden:

5.000 EUR (IB) x 10 (Hebel) / 1.121 EUR (EK) = 44,60 Einheiten

Es folgt die Formel zur GuV Ermittlung:

(1.163 EUR (SK) – 1.121 EUR (EK)) x 44,60 (EH) x 1 (WK) = 1.873,20 Euro (G/V)

In diesem Trade wurde also ein Gewinn von 1.873,20 Euro erwirtschaftet.

Im zweiten Beispiel werden US-Aktien gekauft.

Der Trade ist noch offen. Investiert wurden 10.000 Euro bei einem Hebel von 10 und einem Kurs von 1.640 Euro. Aktuell liegt der Kurs bei 1.655 Euro. Eröffnet wurde bei einem Wechselkurs USD/EUR von 0,87. Es soll nun ermittelt werden, ob der offene Trade noch rentabel ist.

10.000 EUR (IB) x 10 (Hebel) / 1.640 EUR (EK) / 0,87 (WK) = 70,09 Einheiten

(1.655 EUR (AK) – 1.640 EUR (EK)) x 70,09 (EH) x 0,87 (WK) = 914,67 Euro (G/V)

Aktuell liegt der Trade somit mit 914,67 Euro in der Gewinnzone.

Fazit

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nicht nur als Indikator aus den Unternehmensbilanzen für die fundamentale Finanzanalyse eine wertvolle Basis. 

Als Werkzeug im Tagesgeschäft des Tradings ist eine Gewinn- und Verlustrechnung unverzichtbar. Sei es, Erträge aus abgeschlossenen Trades im Nachgang auf ihre Rentabilität hin zu prüfen oder den aktuellen Stand laufender Trades zu ermitteln.

Anzumerken ist noch, dass die hier dargestellten Formeln zum Teil stark vereinfacht wurden. Es geht in diesem Artikel um das Grundverständnis. Gerade Einheiten und Margenberechnungen erfolgen Instrumenten und Marktabhängig unter Berücksichtigung der Geld- und Briefkurse.

Über den Autor

Du willst profitables Trading erlernen?

Wir zeigen dir durch profitable und jahrelange erprobte Trading-Strategien ein Vermögen aufzubauen ohne überdurchschnittliche Risiken eingehen zu müssen.
Telegram_logo

Exklusive Analysen und Inhalte in unserer Telegram-Gruppe!