Was ist ein Schlusskurs? – Definition & Erklärung

Der Schlusskurs beschreibt den letzten Preis des Basiswerts, der am Tag vor Börsenschluss gehandelt wurde. Er kann Tradern in der Regel als Orientierungshilfe für Markttrends über einen längeren Zeitraum dienen. Sie sind mit früheren Eröffnungs- oder Schlusskursen vergleichbar, um Preisänderungen während des Tages zu messen.

In den folgenden Abschnitten erkläre ich Ihnen, was ein Schlusskurs ist und ob Schlusskurse im Trading wichtig sind.

Was sind Schlusskurse? – Definition

Einige zugrunde liegende Wertpapiere werden nur zu bestimmten Tageszeiten gehandelt. So können beispielsweise Aktien und Indizes nur während der Öffnungszeiten der entsprechenden Börse gehandelt werden. Der Schlusskurs ist der letzte Kurs des betreffenden Gegenstands bis zum Neustart der Transaktion. Jeden Tag, wenn der Markt öffnet, werden Aktien zu einem bestimmten Preis, dem sogenannten Eröffnungspreis, verkauft.

Da Nachfrage und Angebot schwanken, werden sich die Aktienkurse innerhalb eines Handelstages weiter ändern. Wenn der Markt schließt, notieren Sie den Schlusskurs der Aktie. Der Schlusskurs ist entweder niedriger oder höher als der Eröffnungskurs.  Der Wert ist von der Stimmung am Markt des Tages abhängig. Händler können auf diese Preisänderungen spekulieren, indem sie mit CFDs handeln.

Merkmale und Handelsweisen

Kapitalmaßnahmen stellen unternehmerische Maßnahmen außerhalb der Handelszeiten dar. Die Maßnahmen beinhalten Dividendenausschüttungen oder Aktiensplits, die Anpassungen des Schlusskurses erfordern. Der angepasste Schlusskurs ist der genaue Schlusskurs basierend auf den Handlungen des Unternehmens. Beispielsweise beträgt der Schlusskurs der ABC-Aktie 21,90 Euro, das Unternehmen zahlt 100 Punkte und der Schlusskurs ist ein angepasster Preis von 20,90 Euro. Auch wenn die ABC Company ihre Aktien nach Börsenschluss im Verhältnis 1:5 teilt, wird der Aktienkurs durch 5 geteilt. Ausgehend von einem Aktienkurs von 21,90 Euro beträgt der Neupreis 438 Punkte. Der Aktienkurs veränderte sich zwar, dennoch werden sich die Fundamentaldaten des Unternehmens – wie die Marktkapitalisierung – nicht ändern, wenn die Anzahl der Aktien steigt.

Verlängerte Handelszeiten verzögern Schlusskurse

Einige Broker bieten für gewisse Märkte verlängerte Handelszeiten an. Sie können die Handelszeiten vieler US-Aktien und der beliebtesten Indizes für den Wochenendhandel verlängern. Auf diese Weise können Sie auch dann handeln, wenn der zugrunde liegende Markt geschlossen ist. Als Transaktionspreis wird jedoch weiterhin der Schlusskurs des Tages angezeigt. Jeder Handelstag am Finanzmarkt hat einen Eröffnungskurs und einen Schlusskurs. Jeden Tag nach Transaktionsende hat jedes Wertpapier einen zu verkaufenden Schlusskurs. Wo haben Sie den Begriff Schlusskurs schon einmal gehört? Die Schlussuhr der Wall Street ist die berühmteste der Welt und markiert die Schließung des Börsenparketts täglich um 16:00 Uhr Eastern Standard Time (EST). Sobald die Glocke läutet, wird der letzte Preis der Wertpapiertransaktion zum Schlusskurs.

Es ist wichtig, dass Sie sich daran erinnern, dass:

  • Die Marktaktivität auch nach dem Ende der sogenannten Transaktion andauert. 
  • Das Ende der Transaktion nur den Zeitpunkt anzeigt, zu dem das Parkett geschlossen wurde. 
  • Danach der Handel fortgesetzt und Börsen in anderen Zeitzonen geöffnet bleiben.
  • Der Schlusskurs keine Kapitalmaßnahmen wie Fusionen und Übernahmen, Dividenden und Aktiensplits berücksichtigt. 
  • Wenn die Handlungen des Unternehmens den Wert des Wertpapiers erheblich beeinflussen, die die Anpassung des Schlusskurses den Schlusskurs verändert.

Der Vergleich der Schlusskurse von Wertpapieren innerhalb weniger Tage kann die Wertänderungen von Wertpapieren innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens verständlich machen und helfen, historische Renditen zu analysieren. 

Ist der Schlusskurs im Trading wichtig? 

Auf dem Tages-Chart liegt Gold teilweise deutlich über der seit Anfang September intakten Aufwärtstrendlinie des Abwärtstrendkanals, der sich aktuell bei 1.502 USD befindet. Für viele Marktteilnehmer ist es selbstverständlich, den oben genannten Widerstand zu brechen. Den Schlusskurs haben die Anleger jedoch nicht berechnet. Schließlich schloss der Goldpreis unterhalb der Trendkanallinie. Aber auch das mittelfristige Hoch von 1.517 US-Dollar Anfang Oktober ist ein unüberwindbares Hindernis.

Der aktuelle einfache 50-Tage-Durchschnitt von 1.502 USD hat einen starken Preisrückgang verhindert. Wenn das Edelmetall unter dieses Niveau fällt, wird erwartet, dass es das 23,6 % Fibonacci-Niveau testet, das bei 1.488 USD liegt. Der Durchbruch des Trendkanals wird vorübergehend verschoben. Der Ausbruch kann nur oberhalb der Kanalgrenze und hoch gefeiert werden. Der erste Meilenstein wird ein vorläufiges Hoch von 1.536 US-Dollar seit Ende September sein. Aktien-Futures Deviseneröffnungspreis und Schlusskurs werden normalerweise als die zwei wichtigsten Preispunkte in einer speziellen Handelssitzung betrachtet. Daher achten Marktteilnehmer und Analysten genau auf diese Datenpunkte.

Die Rolle des Preisniveaus

Die Preisniveaus werden auch Eröffnungskurse und Schlusskurse genannt. Die Preisniveaus bieten wichtige Bezugspunkte für die Messung der Stärke und die Bestimmung von Schlüsselpreisniveaus, um Handelsideen oder Verzerrungen zu bestätigen. Ob der Kurs des Handelstages höher oder niedriger als der Eröffnungs- und Schlusskurs ist, das Gewicht ist in der Regel geringer als der tatsächliche Eröffnungs- und Schlusskurs. Kursschwankungen  von Intraday werden oft als Rauschen gesehen. Zahlreiche Händler verlassen sich mehr auf die Schlusskurse von Wertpapieren als auf Intraday-Hochs oder -Tiefs.

Vor elektronischen Transaktionen war tatsächlich der Schlusskurs der einzige in der Zeitung stehende Kurs. Alle Augen richten sich auf den Schlusskurs. Der Schlusskurs zeigt vieles mehr an als der zuletzt gehandelte Kurs eines Handelstages.

Dies kann das Vertrauen und die allgemeine Stärke des Händlers zeigen. Wenn es zum Beispiel am Tagesende zu einer Kauferholung kommt und der Kurs nahe oder auf dem Tageshoch schließt, kann das als Vertrauenssignal angesehen werden, weil zahlreiche Trader bereit sind, die Nacht hindurch zu halten. Wenn ein Ausverkauf beobachtet wird, kann das als ein rückläufiges Signal gesehen werden, welches einen Hinweis darauf liefert, dass viele Händler ihre Positionen vor dem Schlusskurs schließen möchten und stets auf den Schlusskurs Bezug nehmen bei der Wertentwicklung von Wertpapieren. Wenn Sie hören, „Der Dow Jones Index ist heute 100 Punkte gefallen“, bezieht sich dies auf den Schlusskurs des vorherigen Handelstages. Eröffnet ein Wertpapier bzw. Index mit Verlust oder Gewinn, wird Beug genommen auf den Vortag-Schlusskurs.

Relevanz des Schlusskurses

Nutzen Sie den Schlusskurs, um einen Trend zu genehmigen oder abzulehnen. Der Schlusskurs ist oft ein bedeutender Faktor beim Bestimmen der Trendstärke. Bei Intraday-Trends sind beispielsweise neue Intraday-Hochs weit weniger wichtig als historische Hochs. Erholt sich der Kurs hingegen vor dem Ende der Transaktion, ist das Intraday-Tief weniger wichtig; bei wöchentlichen oder mehrtägigen Trends kann die Messung des Schlusskurses anhand der umgebenden Balken helfen, die Stärke des Trends festzulegen oder eine Umkehr vorhersagen.

Fazit

Der Schlusskurs bezieht sich auf den letzten Kurs des Wertpapiers an einem bestimmten Handelstag. Daher ist dies der letzte Preis, zu dem das Wertpapier vor Börsenschluss gekauft wurde. Das Gegenteil ist der Eröffnungskurs. Der Eröffnungskurs beschreibt den ersten Kurs, zu dem ein Wertpapier nach Börseneröffnung gekauft wird. Sowohl der Eröffnungskurs als auch der Schlusskurs können als Leitfaden für Trader verwendet werden. Die Analyse dieser Kurse kann Aufschluss über die Entwicklung von Wertpapieren geben.

Der Schlusskurs am Ende des Handelstages kann über oder unter dem Eröffnungskurs liegen. Händler können beispielsweise CFDs verwenden, um auf diese täglichen Preisänderungen zu spekulieren. Die Deutsche Börse bietet seit mehreren Tagen die Möglichkeit, über XETRA Trade-at-Close zum aktuellen Schlusskurs zu handeln. Dies bietet Händlern weitere Vorteile in Bezug auf Liquidität und Preisgestaltung.

Mit dem neuen Angebot kommt die Deutsche Börse dem Wunsch der Anleger nach, zum Ende des Handelstages wieder aktiv zu werden. Der Aktienhandel kann nicht nur an der Börse durchgeführt werden, sondern auch über Broker wie eToro. Neben dem direkten Aktienhandel bietet der Broker auch CFDs wie Rohstoffe oder Kryptowährungen an. Darüber hinaus ist dieser seit 2007 bekannte Broker auch im Social Trading bekannt. Alle Angebote des Brokers können über das Demokonto in Echtzeit getestet werden. Die Frage, ob der Schlusskurs im Trading wichtig ist, knn eindeutig mit einem Ja beantwortet werden. 

Schreibe einen Kommentar