Zum Coaching!

Der Envelopes Indikator fällt in die Gruppe der sehr oft genutzten Trendfolgeindikatoren. Er ist in erster Linie dazu geeignet, Trends zu identifizieren. Da die Fortsetzung eines Trends wahrscheinlicher als dessen Ende ist, wird der Envelopes Indikator auch von Anfängern gerne eingesetzt.

In unserem Beitrag erfahren Sie, worum es sich beim Envelopes Indikator handelt und wie dieser aufgebaut ist. Wir gehen ferner auf die Vor- und Nachteile des Indikators ein, wie dieser berechnet wird, wie Envelopes interpretiert werden können und wie der Indikator seine Handelssignale erzeugt. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen, wie Sie den Envelopes Indikator anwenden können, welche Einstellungsmöglichkeiten es gibt und ob eine Kombination mit weiteren Indikatoren sinnvoll ist.

Alles Wichtige zum Envelopes Indikator

  • Eignet sich besonders gut zur Bestimmung von Trends und Trendumkehrungen
  • Gehört zu den Trendfolgeindikatoren
  • Einfach in der Anwendung für Anfänger
  • Anwendbar in verschiedenen Märkten und Zeitrahmen, kombinierbar mit anderen Indikatoren

Definition: Was ist der Envelopes Indikator?

Der Envelopes Indikator wird vor allem von Tradern genutzt, um einerseits Trends zu bestätigen und zum anderen überkaufte sowie überverkaufte Märkte zu identifizieren. Das schafft der Indikator, indem er die oberen und unteren Bändern einer Handelsspanne identifiziert. Er ist eine Art Erweiterung eines anderen Indikators, nämlich der Bollinger Bänder.

Envelopes Indikator am Beispiel der Apple-Aktie
Envelopes Indikator am Beispiel der Apple-Aktie

In der Praxis dient der Envelopes  Indikator vor allem dazu, sowohl die oberen als auch unteren Grenzen einer Handelsspanne festzustellen. Er besteht aus zwei gleitenden Durchschnitten, die allerdings sowohl nach oben als auch nach unten verschoben sind. Exakt diese Eigenschaft führt dazu, dass vorrangig überkaufte und überverkaufte Märkte festgestellt werden können. Die Grundannahme besteht darin, dass Kurse nach Schwankungen stets zu ihrem eigentlichen Trend zurückkehren.

Aufbau des Envelopes Indikators

Wie bereits kurz erwähnt, existiert der Envelopes Indikator aus zwei Bestandteilen, nämlich:

  • Moving Average
  • Oberes und unteres Band

Der Moving Average basiert in der Regel entweder auf den Schluss- oder den Eröffnungskursen innerhalb einer bestimmten Periode. Alternativ ist es ebenfalls möglich, dass die gleitenden Durchschnitte auf den Höchst- oder Tiefpunkten verwenden können. Zudem haben Trader die Option, sich entweder für einen Simple Moving Average oder für einen Exponential Moving Average zu entscheiden.

Die zweite Komponente ist charakteristisch für den Envelopes Indikator, nämlich zum einen das obere und zum anderen das untere Band. Diese erweitert den Moving Average um eine bestimmte Prozentzahl oder einen festen Wert. Dadurch wird auch der Name des Indikators klar, denn „Envelopes“ bedeutet aus dem Englischen übersetzt so viel wie „Umhüllen“. Das zeigt sich auch rein optisch, denn im Chart bestehen die Envelopes faktisch aus drei Linien.

Dabei handelt es sich zum einen um das obere und um das untere Band sowie zum anderen um den Moving Average in der Mitte. Dieser wird von den zwei anderen Linien (Bändern) umkleidet. Sinn und Zweck der oberen und unteren Begrenzungslinien ist, dass dadurch ein größerer Teil der Kursbewegungen aufgefangen werden können. Wird eine der Linien durchbrochen, ist das in der Regel ein starkes Handelssignal.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Welche Vor- und Nachteile hat der Envelopes Indikator?

Der Envelopes Indikator hat eine Reihe von Vorteilen und nur wenige Nachteile, weshalb er bei Tradern beliebt ist. Die wesentlichen Vorzüge und Nachteile sind:

Vorteile

  • Sehr viele Anwendungsmöglichkeiten
  • Einfache Berechnung
  • Leicht zu interpretieren
  • Erfassen der meisten Kursbewegungen innerhalb eines Trends
  • Identifizieren von Trendänderungen
  • Anpassungsfähigkeit

Nachteile

  • Nachlaufender Indikator, somit zeitliche Verzögerung
  • Fehlsignale in sehr volatilen oder seitwärts gerichteten Märkten
  • Kombination mit weiterem Indikator wichtig

Den Hauptvorteil sehen die meisten Trader darin, dass es mit dem Envelopes Indikator zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten gibt. Das macht ihn flexibel, aufgrund seiner großen Anpassungsfähigkeit. Er kann entsprechend auf unterschiedliche Marktbedingungen und in dem Zusammenhang auch Zeitrahmen eingestellt werden.

Ebenfalls von Vorteil ist, dass der Envelopes Indikator auf relativ einfache Art und Weise Kursbewegungen innerhalb von Trends erfasst. So kann sowohl ein überkaufter als auch ein überverkaufter Bereich identifiziert werden. Beim Envelopes Trading ist es zudem einfach, eine Kombination mit anderen Indikatoren vorzunehmen. Trading Envelopes bedeutet ebenfalls, dass die Berechnung einfach ist, was ebenso auf die Interpretation zutrifft.

Dem gegenüber gilt der erste Nachteil für viele Indikatoren, insbesondere solche, die auf gleitenden Durchschnitten basieren. Durch den sogenannten Nachlauf gibt der Envelopes Indikator Signale zeitlich verzögert. Daher schaffen es Trader nicht immer, die optimalen Ein- und Ausstiegszeitpunkte zu handeln.

Ein weiterer Nachteil ist, dass der Envelopes Indikator insbesondere in Seitwärtsmärkten häufiger Fehlsignale liefert. Das gilt ebenfalls in relativ volatilen Märkten. In dem Bereich ist der Indikator sehr empfindlich, denn vor allem größere Schwankungen können fehlerhafte Signale verursachen. Deshalb empfiehlt es sich, den Envelopes mit einem zweiten Indikator zu kombinieren.

Wie lautet die Formel zur Berechnung des Envelopes Indikator?

Das Trading mit Envelopes basiert auf der Berechnung des Indikators, die mit einer vergleichsweise einfachen Formel funktioniert. Im ersten Schritt benötigen Sie einen Mittelwert, den Moving Average. An der Stelle haben Sie bereits die Möglichkeit, eine bestimmte Periode zu wählen, auf welcher der gleitende Durchschnitt basiert. Standardmäßig ist in dem Fall meistens die 14 eingestellt. Zudem können Sie sich für die Berechnung zwischen mehreren Arten von Moving Averages entscheiden.

Im zweiten Schritt findet die Berechnung einer Verschiebung auf den Moving Average statt. Das passiert mit einem Faktor, sodass sich daraus anschließend das gewünschte Band ergibt. Den jeweiligen Faktor gibt es entweder in einer variablen oder festen Größe. Entscheiden Sie sich für einen variablen Wert, wird die Abweichung normalerweise durch einen relativen Wert angegeben.

Zudem besteht auch für die Berechnung die Möglichkeit, die Envelopes auf unterschiedliche Weise um den Moving Average herum einzutragen. Das geschieht entweder prozentual oder mit einem festen Wert. Der Abstand zum gleitenden Durchschnitt ist in dem Zusammenhang variabel und kann abweichend gewichtet werden. Nach dem Festlegen des Moving Average lautet die Formel zur Berechnung des Envelopes Indikators wie folgt:

Oberes Band = MAx + (MAx*Prozentsatz/100)

Unteres Band = MAx – (MAx*Prozentsatz/100)

Alternativ zum Prozentsatz können Sie ebenfalls mit einem festen Betrag zur Abweichung arbeiten. Dann würde die Formel zur Berechnung entsprechend wie folgt aussehen:

Oberes Band = MAx + Festbetrag

Unteres Band = MAx – Festbetrag

Wie Sie erkennen, ist die Berechnungsformel für den Envelopes Indikator sehr einfach und leicht nachvollziehbar.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Interpretation & Handelssignale mit dem Envelopes Indikator

Nicht nur die Berechnung des Envelopes Indikators ist relativ einfach, sondern gleiches gilt für die Interpretation. Es geht vor allem darum, dass Trader erkennen, wann beim entsprechenden Kurs eine Gegenbewegung (Trendwende) eintreten könnte. Auf dieser Grundlage werden in der Regel vorrangig die folgenden zwei Interpretationen verwendet:

  • Findet der Handel innerhalb der Bänder statt, werden diese als Widerstände und Unterstützungen angesehen
  • Gibt es einen Ausbruch aus den Bändern, kann das ein Anzeichen für eine Trendwende oder zumindest eine Gegenbewegung sein
Anzeichen für die Fortsetzung des Trends
Sollte sich der Kurs hingegen über eine längere Periode hinweg innerhalb der Bänder bewegen, wäre das ein Zeichen dafür, dass sich der Trend und damit die entsprechende Spanne fortsetzen dürfte. Das ist typisch für einen Trendfolgeindikator, sodass Trader in diesen Fällen – je nach Richtung des Trends – eine Position eröffnen oder eine vorhandene Position schließen.

Die einfachste Interpretation gibt es, wenn der Kurs des Basiswertes eines der Bänder durchbricht. Das ist ein Anzeichen für eine deutliche Überhitzung, sodass mit einer erheblichen Gegenbewegung zu rechnen ist. Auf Grundlage dieser Interpretation ergeben sich für Trader folgende Handlungsmöglichkeiten:

  • Trading Envelopes innerhalb der Bänder: Kurs erreicht das untere Band innerhalb eines Aufwärtstrends → kaufen
  • Trading Envelopes innerhalb der Bänder: Kurs erreicht das obere Band innerhalb eines Abwärtstrends → verkaufen
  • Trading Envelopes außerhalb der Bänder: Kurs des Basiswertes durchbricht oberes Band → kaufen
  • Trading Envelopes außerhalb der Bänder: Kurs des Basiswertes durchbricht unteres Band → verkaufen

Darüber hinaus liefert der Envelopes Indikator ebenfalls Signale auf Grundlage der Änderung der Kursrichtung. Das ist darauf zurückzuführen, dass sich anhand der Envelopes auch Trendumkehrungen identifizieren lassen. In dem Fall lassen sich vor allem die folgenden zwei Handelssignale ableiten:

  • Kurs des Basiswertes dreht in der Nähe des unteren Bandes aufwärts → Kaufsignal
  • Kurs des Basiswertes dreht in der Nähe des oberen Bandes abwärts → Verkaufssignal

Wenn Sie mit Stops arbeiten, sollten Sie im ersten Fall den Stop unterhalb des Tiefstkurses platzieren, im zweiten Fall oberhalb des Höchstkurses.

Anwendungsmöglichkeiten & Trading mit dem Envelopes Indikator

Wie in den Vorteilen aufgeführt, zeichnet sich der Envelopes Indikator unter anderem durch seine zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten beim Trading aus. Das beginnt bereits damit, dass unterschiedliche Moving Averages zur Darstellung gewählt werden können. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Einstellungsmöglichkeiten. Häufig wird der Envelopes Indikator Trading so wie die Bollinger Bänder verwendet, die große Ähnlichkeit mit dem Indikator haben.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Welche Märkte sind für den Envelopes Indikator geeignet?

Aufgrund seiner Vielseitigkeit ist der Envelopes Indikator für faktisch sämtliche Märkte geeignet. Das bedeutet, Sie können die Envelopes zum Beispiel beim Handel der folgenden Basiswerte einsetzen:

  • Aktien
  • Kryptowährungen
  • Devisen
  • CFDs

Innerhalb der Märkte ist der Envelopes Indikator jedoch nicht für alle Marktsituation sehr gut geeignet. Häufigere Fehlsignale gibt es zum einen in Seitwärtsmärkten, zum anderen ebenso in relativ volatilen Phasen.

Strategie am Beispiel erklärt

Meistens basieren die Strategien, die im Zusammenhang mit dem Envelopes Indikator verwendet werden, auf der Trendbestätigung. Es geht somit um die Trendfolge, die mit der entsprechenden Handelsstrategie in die Praxis umgesetzt werden soll. Dazu ist der Indikator sehr gut geeignet, weil er auch die Trendrichtung angibt.

Eine einfache Strategie, die auf dem Envelopes Indikator basiert, ist die klassische Trendfolgestrategie. In dem Fall würden Trader nach Kursen Ausschau halten, die den Moving Average über- oder unterschreiten. Das wäre möglicherweise ein Signal für einen neuen oder sich bestätigenden Trend, entweder in die eine oder die andere Richtung. Noch eindeutiger ist der Trend unter der Voraussetzung, dass entweder das untere oder das obere Band durchbrochen wird.

Parameter & Einstellungsmöglichkeiten beim Envelopes Indikator

Der Envelopes Indikator gilt auch deshalb als sehr flexibel, weil es eine Reihe von Einstellungsmöglichkeiten gibt. Damit unterscheidet sich der Envelopes Indikator von zahlreichen anderen Handelsindikatoren, bei denen oft nur ein bis zwei Parameter vorhanden sind. In der Übersicht können Sie die folgenden Einstellungen vornehmen:

  • Art des Moving Average
  • Zeitraum (Periode)
  • Verschiebung
  • Abweichung
  • Anwendung

Zunächst haben Sie die Möglichkeit, die Methode der Moving Average zu wählen. Die Standardeinstellung ist in der Regel der einfache gleitende Durchschnitt (SMA). Alternativ können Sie andere Arten der gleitenden Durchschnitte wählen, wie zum Beispiel den Exponential Moving Average oder den Linear Weighted Moving Average.

Eine weitere Einstellungsmöglichkeit gibt es bei den meisten Indikatoren, nämlich den Zeitraum, also die Periode. Innerhalb derer werden die Werte ermittelt, aus denen sich der Moving Average ergibt. Beim Envelopes Indikator ist die Einstellung meistens 14 Perioden. Höhere Werte sind insbesondere gut für etwas geringer Handelsaktivitäten geeignet, während sich niedrigere Werte für Daytrader und andere Trader eignen, die relativ häufig handeln.

Die sogenannte Verschiebung ist ebenfalls eine Einstellung, die standardmäßig den Wert 0 hat. Sie ist dafür verantwortlich, den Moving Average entlang der Zeitachse nach vorne oder hinten zu verschieben. Wählen Sie beispielsweise eine Verschiebung von 10, wird der gleitende Durchschnitt mit seinen Linien exakt um zehn Balken nach vorne verschoben.

In den meisten Handelssoftwares können Sie darüber hinaus die Art der Anwendung wählen. Damit ist gemeint, welcher Preiswerttyp für die Balken genutzt wird. Die Standardeinstellung lautet hier „Close“. Alternativ können Sie jedoch ebenfalls weitere Optionen wählen, wie zum Beispiel „High“ oder „Low“.

Trendbestimmung mit dem Envelopes Indikator

Im Hinblick auf die Trendbestimmung hat der Envelopes Indikator seine Stärken. Mit ihm lassen sich im Hinblick auf Trends vor allen Dingen die folgenden Aussagen treffen:

  • Trendbestätigung / Trendfolge
  • Trendrichtung
  • Mögliche Trendumkehr

Lediglich die Trendstärke kann der Indikator nicht zuverlässig messen. In erster Linie wird er daher genutzt, um einen Trend zu bestätigen. Die Trendrichtung lässt sich ebenfalls entnehmen. Ferner gibt es die Möglichkeit, sich eine eventuell folgende Trendumkehr ansteigen zu lassen. Darüber hinaus kann der Indikator überkaufte und überverkaufte Bereich identifizieren, woraus sich eine Trendumkehr ableiten lässt.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Envelopes Indikator in die Software einfügen

Bei den meisten, bekannteren Handelsplattformen gehört der Envelopes Indikator zum Standardrepertoire. Das gilt beispielsweise für den MetaTrader 4, den MetaTrader 5 und das Charting Tool TradingView. Wenn Sie den Envelopes Indikator zum Beispiel beim MetaTrader 4 in den Chart einfügen möchten, dann werden Ihnen zunächst die folgenden vier Gruppen von Indikatoren angezeigt:

  • Trendindikatoren
  • Oszillatoren
  • Volumenindikatoren
  • Bill Williams Indikatoren

Wie Sie gelernt haben, handelt es sich beim Envelopes Indikator um einen Trendindikator. Sie wählen dementsprechend diese Rubrik und klicken dann auf „Envelopes“.

Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Indikatoren

Ein Vorteil des Envelopes Indikators besteht darin, dass eine Kombination mit anderen Indikatoren sehr einfach ist. Wenn Sie einen zweiten Indikator zur Analyse hinzunehmen, können Sie beispielsweise Trends bestätigen lassen. Auch die Verifizierung einer möglichen Trendumkehr ist mit einem weiteren Handelsindikator möglich, der im besten Fall die Aussagen des Envelopes Indikators bestätigt.

Da der Envelopes Indikator zum Beispiel überkaufte und überverkaufte Märkte anzeigt, ist eine Kombination mit anderen Indikatoren sinnvoll, welche diese Eigenschaft ebenfalls besitzen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • MACD
  • RSI
  • Stochastik Oszillator

Weitere Alternativen zum Envelopes Indikator

Aufgrund der großen Ähnlichkeit werden oftmals die Bollinger Bänder als Alternative zum Envelopes Indikator genutzt. Die Bollinger Bands messen vor allem die Volatilität des Basiswertes und treffen anhand derer eine Aussage, ob der Markt aktuell überkauft oder überverkauft ist. Das ist entsprechend der gleiche Hinweis, den auch der Envelopes Indikator geben kann.

Ebenfalls eine Alternative zum Envelopes Indikator können die Bollinger Bänder im Hinblick auf die Vorhersage möglicher Trendänderungen darstellen.Es lassen sich insbesondere bei Abweichungen von den Bändern nahezu die gleichen Aussagen mit den Bollinger Bands treffen, wie es beim Envelopes Indikator der Fall ist.

Fazit: Trading mit dem Envelopes Indikator

Beim Envelopes Indikator handelt es sich um einen einfachen und somit auch für Anfänger leicht verständlichen Indikatoren. Der Envelopes Indikator ist sehr flexibel, anpassungsfähig und kann auf zahlreichen Märkten eingesetzt werden. Er dient vor allem dazu, Trends bestätigen zu lassen und die Trendrichtung anzuzeigen. Ferner kann er zur Identifizierung einer möglichen Trendumkehr genutzt werden.

Markante Handelssignale ergeben sich beim Envelopes Indikator insbesondere dann, wenn der Kurs das obere oder untere Band durchbricht. Nachteilig ist lediglich, dass es sich bei den Envelopes um nachlaufende Indikatoren handelt. Darüber hinaus gibt es in Seitwärtsmärkten häufiger Fehlsignale, was ebenfalls für sehr volatile Märkte gilt. Auf den meisten Handelsplattformen ist der Indikator standardmäßig enthalten.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Meist gestellte Fragen zum Envelopes Indikator

Was misst der Envelopes Indikator?

Da es sich beim Envelopes Indikator um einen Trendfolgeindikator handelt, misst dieser in erster Linie die Trendrichtung und ob der momentane Trend noch intakt ist. Darüber hinaus kann der Envelopes Indikator ebenfalls verwendet werden, um eine mögliche Trendumkehr vorherzusagen. Dazu werden vor allen Dingen überkaufte und überverkaufte Märkte signalisiert.

Wie wird der Envelopes Indikator berechnet?

Die Berechnung des Envelopes Indikator basiert auf dem Moving Average, der im ersten Schritt ermittelt werden muss. Dabei kann es sich sowohl um einen Simple Moving Average als auch um einen Exponential Moving Average handeln. Anschließend wird mit einem Faktor die Verschiebung der Bänder des Envelopes Indikators in Bezug auf den Moving Average berechnet.

Was sind die Stärken des Envelopes Indikators?

Eine große Stärke des Envelopes Indikators besteht darin, dass dieser flexibel und in vielen Bereichen anzuwenden ist. Dazu tragen vor allem die Einstellungen bei, die Sie als Trader machen können. Darüber hinaus ist der Indikator mit seinem Ergebnis relativ leicht zu interpretieren, insbesondere bei Ausbrüchen über oder unter die Linien. Ferner können Sie den Indikator auf sämtlichen Märkten einsetzen.

Was sind die Schwächen des Envelopes Indikators?

Zu den Schwächen des Envelopes Indikators gehört, dass es sich um einen nachlaufenden Indikator handelt. Durch die zeitliche Verzögerung verpassen Trader manchmal die besten Ein- oder Ausstiegspunkte. Darüber hinaus generiert der Envelopes Indikator vor allem in Seitwärtsmärkten etwas öfter Fehlsignale. Das trifft ebenso auf sehr volatile Märkte zu.

Ist der Envelopes Indikator für Daytrader geeignet?

Trotz der Tatsache, dass es sich um einen nachlaufenden Indikator handelt, ist der Envelopes Indikator dennoch unter anderem für Daytrader geeignet. Durch die verschiedenen Parameter können Sie individuelle Einstellungen vornehmen, sodass der Indikator auch für das Daytrading ausreichend gute Signale liefert

Oliver Schoch
Oliver Schoch ist gelernter Bankkaufmann und er hat sich 2008 als Finanz-Journalist selbstständig gemacht. Seitdem verfasst er in Vollzeit als Freiberufler nahezu ausnahmslos Beiträge zu Finanz- und Wirtschaftsthemen wie Börse, Trading, Geldanlage, Vermögensaufbau, Versicherungen und Finanzierungen. Zu seinem Repertoire zählen u.a. Ratgeber, Fachtexte, News, Blogbeiträge und eBooks auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.