Zur Ausbildung!

Unabhängig davon, mit welchen Basiswerten Trader handeln: Sinnvoll ist es stets, sich Unterstützung mittels sogenannter Indikatoren zu holen. Daran lassen sich Handelssignale ableiten, die dem Trader zum Beispiel anzeigen, wann ein guter ein Ein- oder Ausstiegszeitpunkt ist. Zu den bekannteren Indikatoren, welche in die Gruppe der Oszillatoren fallen, zählt unter anderem der sogenannte Stochastik Indikator.

Viele Trader haben zuvor bereits von der Stochastik gehört, denn es handelt sich dabei um einen Teilbereich der Mathematik. Das Prinzip basiert allem auf der Wahrscheinlichkeitstheorie, die mit der Statistik in Verbindung steht. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet stochastisch so viel wie zufällig. Darauf basiert auch der Stochastik Indikator, mit dem wir uns im Beitrag ausführlich beschäftigen möchten.

tochastik Indikator (Stochastic Oscillator) erklärt: Trading Strategien & Berechnung

Das Wichtigste im Überblick:

  • Der Stochastik Indikator ist ein Oszillator, der zur Identifizierung von Trendwenden und Korrekturen verwendet wird.
  • Er besteht aus zwei Oszillatoren, der %K-Linie und der %D-Linie, die zwischen 0 und 100 schwanken. Werte über 80 gelten als überkauft, Werte unter 20 als überverkauft.
  • Es gibt zwei Varianten: Fast und Slow, wobei der Slow Stochastik eine geglättete Version des Fast Indikators ist.
  • Der Indikator identifiziert überkaufte und überverkaufte Märkte und ist leicht interpretierbar.
  • Zu den Nachteilen gehören Fehlsignale und zeitliche Verzögerung.
  • Die Berechnung berücksichtigt Handelsspanne, aktuellen Schlusskurs und Tiefstkurs der betrachteten Periode.
  • Der Stochastik Indikator kann in verschiedenen Strategien eingesetzt und mit anderen Indikatoren kombiniert werden.

Definition & Aufbau: Wie funktioniert der Stochastik Indikator?

Stochastik Indikator

Der Stochastik Indikator unterstützt Trader dabei, insbesondere Trendwenden und Korrekturen zu identifizieren. Das macht der Indikator an der Änderung der Kurse fest. Auf diese Weise lassen sich relativ leicht Handelssignale generieren, die dann als Basis für die eigene Trading Strategie genutzt werden können. Dazu müssen Trader lediglich festlegen, welche Signale gehandelt werden sollen und wie/wo Stops gesetzt werden.

Entwickelt wurde der Stochastik Indikator bereits in den 50er-Jahren, und zwar von George C. Lane. Damals sollte es sich um einen Indikator für ein Kontertrend System handeln, sodass auf Grundlage der Stochastik und somit der Wahrscheinlichkeitsrechnung bestimmte Kurspunkte innerhalb des Charles gefunden werden sollten, die eine Trendwende anzeigen. Heutzutage wird der Stochastik Indikator, bei dem es sich um einen Oszillator handelt, nicht mehr ausschließlich zur Diagnose von Trendwenden genutzt.

Vom Aufbau her besteht der Stochastic Oscillator aus zwei Oszillatoren. Diese werden zum einen als %K-Linie und zum anderen als %D-Linie bezeichnet. Bei der %D-Linie handelt es sich um einen Moving Average der %K-Linie. Bei beiden Linien ist es so, dass deren Werte zwischen 0 und 100 schwanken. Ein Bullenmarkt wird dann signalisiert, sollte der Stochastik Indikator bei 100 liegen, während ein Wert von 0 einen starken Verkäufermarkt anzeigt. Aber auch Werte unterhalb von 100 und über 0 lassen natürlich Hinweise auf eine überkaufte oder überverkaufte Situation zu. Zusammenfassend können wir zu den Eigenschaften, zum Aufbau sowie zur Funktionsweise des Stochastik Indikators Folgendes festhalten:

  • Wird insbesondere zur Identifizierung von Trendwenden und Korrekturen genutzt
  • Gibt Kauf- und Verkaufssignale
  • Basiert auf der Stochastik und damit der Wahrscheinlichkeitsrechnung in Verbindung mit einer Statistik
  • Der Stochastik Indikator besteht aus zwei Oszillatoren, die %K- sowie die %D-Linie
  • Werte schwanken zwischen 0 und 100
Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren traden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Was ist Slow Stochastik?

Den Stochastik Indikator gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten. Zum einen gibt es sogenannten Fast Stochastik Indikatoren zum anderen wird vom Slow Stochastik Indikator gesprochen. Der originäre Stochastik Indikator ist der Fast Indikator. Er zeichnet sich in erster Linie dadurch aus, dass er schnell reagiert und demzufolge zahlreiche Signale für Ein- oder Ausstiege gibt. Manchmal sind das für Trader sogar zu viele Signale.

In dem Fall und auch generell greifen die meisten Trader auf die Variante Slow Stochastik Indikator zurück. Die wesentliche Eigenschaft besteht darin, dass durch den Slow Stochastik Indikator eine Glättung stattfindet. Nicht selten ist es hilfreich, das Trader beide Varianten miteinander kombinieren. Dann zeigen sich entweder Bewegungen oder Überkreuzungen, die gleich- oder gegenläufig sind.

Was sind die Vor- und Nachteile des Stochastik Indikators?

Vorteile:

  • Überkaufte und überverkaufte Märkte werden identifiziert
  • Liefert zahlreiche Handelssignale
  • Einfache Interpretation
  • Einfache Berechnung
  • Zur Bestätigung verwendbar
  • Flexibel und vielseitig einsetzbar
  • Hohe Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Marktbedingungen
  • Leicht mit anderen Indikatoren zu kombinieren

Nachteile:

  • Liefert häufiger Fehlsignale
  • Zeitliche Verzögerung
  • Größere Abhängigkeit von Einstellungen

Da Trader sich zwischen einer Vielzahl von Indikatoren und speziell Oszillatoren entscheiden können, ist es wichtig, sich mit den Vor- und Nachteilen der einzelnen Handelsindikatoren zu beschäftigen. Das wollen wir daher auch beim Stochastik Indikator tun. Dessen wesentliche Vorteile sind:

  • Überkaufte und überverkaufte Märkte werden identifiziert
  • Liefert zahlreiche Handelssignale
  • Einfache Interpretation
  • Einfache Berechnung
  • Zur Bestätigung verwendbar
  • Flexibel und vielseitig einsetzbar
  • Hohe Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Marktbedingungen
  • Leicht mit anderen Indikatoren zu kombinieren

Lassen Sie uns auf einige dieser Vorteile eingehen. Sehr gut geeignet ist der Stochastik Indikator für das Identifizieren überkaufter und überverkaufter Märkte. Dabei schafft es der Stochastic Oscillator, mögliche Wendemarken zu identifizieren. Zudem lässt sich dessen Aussage leicht interpretieren, was vor allem für Anfänger im Bereich Trading sehr vorteilhaft ist. Ebenfalls vergleichsweise leicht ist die Berechnung des Indikators.

Zu den weiteren Vorteilen zählt die große Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Marktbedingungen, die der Stochastik Indikator aufweist. Er ist demnach in nahezu allen Märkten bestens einsetzbar und liefert zahlreiche Handelssignale. Zudem kann der Stochastik Indikator auch als Bestätigungssignal verwendet werden. Dann ist allerdings eine Kombination mit weiteren Indikatoren empfehlenswert.

Gegenüber den Vorteilen hat natürlich auch der Stochastik Indikator als Oszillator Nachteile und Schwächen, die Trader kennen sollten.

Unserer Ansicht nach gibt es drei Hauptnachteile, nämlich:
Liefert häufiger Fehlsignale
Zeitliche Verzögerung
Größere Abhängigkeit von Einstellungen

Wie nahezu alle Indikatoren, insbesondere die Oszillatoren, liefert der Stochastik Indikator unter bestimmten Voraussetzungen häufiger Fehlsignale. Diese resultieren zum Beispiel daraus, dass sowohl überkaufte also auch überverkaufte Märkte länger anhalten können, als es durch den Oszillator erwartet und angezeigt wird. Es findet also manchmal die Identifizierung einer angeblichen Trendumkehr statt, obwohl der Markt dennoch weiterhin in die vorherige Richtung läuft.

Ein ebenfalls bekanntes Problem der Oszillatoren ist die Zeitverzögerung. Da sich auch der Stochastik Indikator auf vergangene Kurse bezieht, kann es eine leichte, zeitliche Verzögerung geben. Ferner ist es ein Nachteil, dass der Stochastic Oscillator in größerem Umfang von den gewählten Einstellungen abhängig ist. Diese betreffen insbesondere die Länge der Perioden sowie den Glättungsfaktor. Daher ist es wichtig, die optimalen Einstellungen auf den entsprechenden Märkten sowie den eigenen Handelszielen auszurichten.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Wie lautet die Formel zur Berechnung des Stochastik Indikators?

die Formel zur Berechnung des Stochastik Indikators

Eingangs haben wir bereits erwähnt, dass die Berechnung des Stochastik Indikators relativ einfach ist. Das gilt insbesondere unter der Voraussetzung, dass Sie zumindest die Grundlagen verstehen, auf denen die Berechnung des Oszillators basiert. Die grundlegende Annahme ist, dass der Basiswert sich bei der Voraussetzung verstärkt, dass der Schlusskurs des Tages sich in der Nähe des Tageshöchstkurses befindet. Demgegenüber wird von einem schwächeren Basiswert ausgegangen, sollte sich der Schlusskurs des Tages eher in der Nähe des Tagestiefstkurs befinden. Das gilt auch unter der Voraussetzung, dass der Tiefstkurs des Tages ein höheres Niveau als in den vorherigen Tagen hat.

Auf dieser Grundlage lässt sich eine relativ einfache Berechnung des Stochastik Indikators vornehmen. Im ersten Schritt wird die maximale Handelsspanne innerhalb der eingestellten Periode ermittelt. Meistens werden als Periode Werte zwischen 5 und 14 Einheiten gewählt, wobei diese sowohl Minuten, Stunden als auch Wochen und Monate sein können. Der Entwickler des Indikators hat eine Periode von fünf Tagen empfohlen, um innerhalb dieses Zeitraums die Höchst- sowie Tiefstkurse zu berechnen.

Demzufolge findet eine Darstellung der höchsten und niedrigsten Tageskurse der vergangenen fünf Tage statt. Die sich daraus ableitende Differenz ist die Handelsspanne, die anschließend für die Berechnung benötigt wird. Im Rahmen der Berechnung des Stochastik Indikators wird dann die Differenz gebildet, die sich einerseits aus dem aktuellen Schlusskurs und zum anderen aus dem Tiefstkurs der entsprechenden Periode ergibt.

Im Anschluss daran findet eine Division durch den Wert der bereits ermittelten Handelsspanne statt. Aus der Berechnung ergibt sich ein Quotient, der anschießend mit 100 multipliziert wird.

Zusammengefasst erfolgt die Berechnung des Stochastik Indikators demzufolge in den folgenden Schritten:

  • Ermitteln der maximalen Handelsspanne innerhalb der betrachteten Periode
  • Darstellung der Tageshöchst- und Tagestiefstkurse innerhalb der Periode
  • Ergebnis ist die für Berechnung benötigte Handelsspanne
  • Bilden der Differenz zwischen aktuellem Schlusskurs und Tiefstkurs während der Periode
  • Division dieses Wertes durch den Wert ermittelten Handelsspanne
  • Quotient als Ergebnis wird mit 100 multipliziert

Das Ergebnis dieser Berechnung ist der sogenannte %K Stochastik Oszillator. Dieser bewegt sich stets zwischen 0 und 100. Wenn nun aus diesem Fast Stochastik Indikator ein Slow Stochastik Indikator gemacht werden soll, muss im nächsten Schritt eine Glättung stattfinden. Das geschieht durch Moving Averages, wobei zusätzlich noch eine Signallinie hinzugefügt wird. Diese wird als %D bezeichnet. Was die zwei Moving Averages angeht, so werden in aller Regel Perioden mit den Werten drei oder fünf genutzt.

Die Formel zur Berechnung sieht nun wie folgt aus:

  • %K = (C-Ln / Hn-Ln) * 100

Innerhalb dieser Formel steht das „C“ für den Schlusskurs (Close), das „L“ für den Tiefstkurs (Low), das „H“ für den Höchstkurs (High) und das „n“ gibt die gewählte Periode an.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Interpretation & Trading Strategien sowie Handelssignale bei Stochastik Indikator

Interpretation & Trading Strategien sowie Handelssignale bei Stochastik Indikator

Das Ergebnis des Stochastik Indikators lässt sich relativ einfach interpretieren. Dabei geht es vor allem um die Lage des Indikators innerhalb seiner Skala. Diese zeigt nämlich, ob es sich um einen überkauften oder überverkauften Markt handelt. Dabei gelten Werte oberhalb von 80 als überkauft und Werte unterhalb von 20 als überverkauft.

Ein Problem gibt es allerdings häufiger an dieser Stelle: Liegt ein vergleichsweise starker Trend vor, kann es passieren, dass sich der Kurs des Basiswertes über einen längeren Zeitraum innerhalb eines der zwei Extrembereiche festigt. Daher ist es ratsam, dass Sie dem Stochastik Indikator sowohl einen Trendfilter als auch einen Trendstärke Filter vorschalten.

Sehr gute Ergebnisse und Analysen zeigt der Stochastik Indikator in der Interpretation vor allem dann, wenn es eher schwächere Trends gibt oder sich die Handelsspannen seitwärts richten. Wenn es nun um die eigentlichen Signale geht, dann basieren diese auf der Kreuzung zwischen der Linie des Indikators (%K) und der Signallinie (%D). Daraus resultierte folgende Interpretation mit den entsprechenden Signalen:

  • Kaufsignal: Indikator Linie schneidet Signallinie innerhalb eines überverkauften Bereichs (Werte unter 20) nach oben
  • Verkaufssignal: Indikator Linie schneidet Signallinie innerhalb des überkauften Bereichs (Werte über 80) nach unten

Liegt der Wert des Indikators beispielsweise bei 100, würde das bedeuten, dass der aktuelle Kurs des Basiswertes identisch mit seinem Höchstkurs innerhalb der betrachteten Periode ist. Wäre der Wert hingegen bei null, wäre der aktuelle Kurs identisch mit dem Tiefstkurs innerhalb des betrachteten Zeitraums.

Welche Handelssignale liefert der Stochastik Indikator?

Stochastik Indikator

Insbesondere aus einer überkauften oder überverkauften Situation heraus liefer der Stochastik Indikator entsprechende Handelssignale. Wie üblich handelt es sich dabei entweder um Kauf- oder um Verkaufssignale. Wann unter welchen Voraussetzungen Handelssignale generiert werden, lässt sich – Divergenzen an der Stelle außen vor gelassen – wie folgt zusammenfassen:

  • Indikator- oder Signallinie fällt zunächst unter 20, steigt dann jedoch an → Kaufsignal
  • Indikator Linie kreuzt die Signallinie (%D) nach oben → Kaufsignal
  • Indikator- oder Signallinie steigt über 80 und fällt anschließend → Verkaufssignal
  • Indikator Linie kreuzt Signallinie nach unten → Verkaufssignal
Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren traden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Anwendungsmöglichkeiten & Trading mit dem Stochastik Indikator

Die Anwendungsmöglichkeiten des Stochastik Indikators ergeben sich vor allem daraus, dass dieser Wahrscheinlichkeiten als Grundlage hat. Somit wird er von Tradern in der Praxis häufig verwendet, um ihm eine möglichst gute Einschätzung der Kursentwicklung zu entnehmen. In dem Zusammenhang gibt es mehrere Einstellungsmöglichkeiten, es können unterschiedliche Strategien mit dem Stochastik Indikator genutzt werden und darüber hinaus eignet er sich vor allem zur Anzeige einer eventuellen Trendumkehr.

Eingesetzt werden kann der Stochastik Indikator auf nahezu allen Märkten. Wichtig ist allerdings, dass es keine allzu starken Trends gibt, denn dann kann es zu Fehlsignalen kommen. Abgesehen davon ist der Stochastik Indikator jedoch auf allen Märkten einsetzbar, wie zum Beispiel:

  • Aktien
  • CFDs
  • Kryptowährungen
  • Rohstoffe
  • Devisen

Da es an all diesen Märkten fast immer – zumindest zeitweise – überkaufte und überverkaufte Bereiche gibt, lässt sich mit dem Stochastik Indikator an der Stelle gut arbeiten. Er erzeugt vor allen Dingen in Märkten mit leichteren Trends recht zuverlässige Signale.

Strategie mit dem Stochastik Indikator am Beispiel erklärt

Positiv am Stochastik Indikator ist nicht nur, dass er sich für alle Märkte eignet, sondern ebenfalls für praktisch jeden Handelsansatz. Das ist insbesondere durch die verschiedenen Einstellungen und Anpassungsmöglichkeiten gegeben, sodass der Stochastic Oscillator zum Beispiel bei den nachfolgenden Handelsstilen zum Einsatz kommen kann:

Einzusetzen ist der Stochastik Oszillator dementsprechend sowohl bei sehr kurzfristigen als auch mittel- bis längerfristigen Strategien. Das macht ihn in der Praxis sehr beliebt und flexibel, wobei er häufig beim Daytrading und ebenso beim Divergenz Trading zum Einsatz kommt.

Schauen wir uns im Beispiel an, wie eine Strategie mit dem Stochastik Indikator aussehen könnte. Beachten Sie allerdings auch dabei, dass Sie das Ergebnis des Indikators durch mindestens einen weiteren Indikator bestätigen lassen sollten. So verringern Sie nämlich das Risiko von Fehlsignalen deutlich. Eine Einstiegsstrategie könnte beispielsweise so aussehen, dass Sie zunächst abwarten, bis der Slow Stochastik Indikator über einen Wert von 20 steigt.

Findet nun ein Kreuzen des Slow Stochastik durch den Fast Stochastik Indikator von unten nach oben statt, wäre das entsprechend das Signal zum Aufbau einer Long-Position. Ein sehr starkes Handelssignal zeigt sich insbesondere dann, sollte der Fast Stochastik Indikator anschließend wieder unter den Slow Indikator fallen sowie diesen noch einmal nach oben kreuzen.

Sie können den Stochastik Indikator allerdings nicht nur innerhalb einer Handelsstrategie nutzen, bei der Sie möglichst günstige Einstiegszeitpunkte identifizieren wollen. Ebenfalls eignet er sich, um aus einer Position auszusteigen oder eine Short-Position aufzubauen. Das wäre zum Beispiel unter der Voraussetzung der Fall, dass der Fast Stochastik Indikator den Slow Indikator von oben nach unten durchbricht, anschließend steigt und danach erneut sinkt.

Parameter & Einstellungsmöglichkeiten beim Stochastik Indikator

Beim Stochastic Oscillator ist es besonders wichtig, dass Trader die richtigen Einstellungen wählen und diese entsprechend an die Märkte und ihren Handelsstil anpassen. Dabei geht es vor allen Dingen um die Zeitspanne der entsprechenden Perioden sowie um die Tief- und Hochpunkte. Bei zahlreichen Trading Plattformen beinhaltet die Standardeinstellung, dass %D auf 3 und %K auf 5 eingestellt sind.

Zusammengefasst können Sie beim Stochastik Indikator in erster Linie die folgenden Einstellungen vornehmen:

  • Spanne %K: Periodenanzahl zur Berechnung der Indikator Linie
  • Spanne %D: Geschwindigkeit des %D Moving Average
  • Grenze des Überkauft-Bereichs
  • Grenze des Überverkauft-Bereichs

Trendbestimmung mit dem Stochastik Indikator

Wenig geeignet ist der Stochastik Indikator für die Trendbestimmung dann, wenn Sie einen bestehenden Trend folgen möchten. Stattdessen nennt er vor allen Dingen mögliche Handelssignale, die auf eine Trendumkehr hindeuten. Diese wiederum leitet sich vorrangig daraus ab, ob die entsprechenden Märkten überkauft oder überverkauft sind. Zum Bestimmen einer möglichen Umkehrung ist es ratsam, ebenfalls die Stärke des Trends mit einzubeziehen. Gibt es zum Beispiel einen relativ starken Trend, erzielen Sie mit Divergenzen als typische Umkehrsignale eine vergleichsweise schwache Wirkung.

Unsere Empfehlung
xtb logo
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
12345
5.0 / 5
Nie wieder mit hohen Gebühren traden
  • BaFin Lizenz und Regulierung durch KNF
  • Einlagensicherungsfonds
  • Mehr als 5.800 Finanzinstrumente
  • Dax unter 1 Punkt Spread
  • Kostenloses Demokonto
  • Deutschsprachiger Support
› Jetzt kostenlos testen! (Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Stochastik Indikator in die Software einfügen

Stochastik Indikator - Trading-Panel

Der Stochastik Indikator ist als Oszillator sehr bekannt und wird häufig verwendet. Daher ist es nicht erstaunlich, dass er in den meisten Softwares und Trading Plattformen problemlos einzufügen ist. Das gilt zum Beispiel für den MetaTrader, das Charting Tool TradingView sowie die xStation des Brokers XTB. Lassen Sie uns am Beispiel des MetaTrader in Schritten zusammenfassen, wie Sie den Stochastik Indikator einfügen bzw. aufrufen können:

  • Menüpunkt „Einfügen“ wählen, der sich innerhalb der oberen Menüleiste befindet
  • „Indikatoren“ auswählen und danach die Kategorie „Oszillatoren“
  • Stochastic Oscillator auswählen
  • Im neu geöffneten Fenster Einstellungen vornehmen

Wenn Sie das nun noch mit OK bestätigen, wird der Stochastik Indikator dementsprechend in den Chart eingefügt. Ganz ähnlich ist ebenfalls das Einfügen im Charting Tool TradingView möglich.

Divergenzen beim Stochastic Oscillator

Bei nahezu allen Oszillatoren sind Divergenzen von großer Bedeutung, so auch beim Stochastik Indikator. Bei den stochastischen Divergenzen wird ebenfalls zwischen bullischen und bärischen Umkehrsignalen differenziert.

So lassen sich bullische und bärische Divergenzen wie folgt erkennen:

  • Kurs des Basiswertes erreicht neues Tief, Stochastik Indikator jedoch nicht → bullische Divergenz → Kaufsignal
  • Kurs des Basiswertes erreicht neues Hoch, Stochastik Indikator jedoch nicht → bärische Divergenz → Verkaufssignal

Typisch für die stochastischen Divergenzen ist, dass diese normalerweise nach einer relativ starken, jedoch meistens kurzfristigen Bewegung des Kurses entstehen. Das gilt unter der Voraussetzung, dass es ein neues Extrem gibt, also entsprechend ein neues Hoch oder Tief. Wird die Divergenz zusätzlich durch einen Trendlinienbruch bestätigt, bedeutet das in vielen Fällen auf eine Trendumkehr hin.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Indikatoren

Wie nahezu alle Oszillatoren, so kann auch der Stochastik Indikator mit anderen Indikatoren kombiniert werden. Das ist sogar sehr empfehlenswert, denn die alleinige Betrachtung beinhaltet das Risiko eventueller Fehlsignale. Besonders gut geeignet für die Kombination mit dem Stochastik Indikator sind Indikatoren, die Hochs und Tiefs berechnen. Alternativ können auch Indikatoren genutzt werden, die dazu in der Lage sind, eine Spanne zu bestimmen. Das wäre zum Beispiel bei den sogenannten Bollinger Bändern der Fall.

Alternativen zum Stochastic Oscillator

Alternativen zum Stochastik Indikator finden sich insbesondere im Bereich der Oszillatoren. Das sind zum Beispiel:

Lassen Sie uns an der Stelle beispielhaft den Stochastik Indikator mit dem MACD vergleichen. In beiden Fällen handelt es sich um häufig genutzte und dementsprechend beliebte Oszillatoren. Lediglich bei den Schwerpunkten gibt es Unterschiede. Während sich nämlich der Stochastik Indikator vor allem auf überkaufte und überverkaufte Märkte fokussiert, weil es um die Identifizierung eventueller Trendumkehrungen geht, nimmt der MACD in erster Linie die Bestimmung der Trendstärke sowie ebenfalls von Trendumkehrungen vor. Der Stochastik Indikator konzentriert sich auf Kurs-Bereiche, während beim MACD die Beziehung der Moving Averages zueinander im Vordergrund steht.

Fazit zum Stochastik Indikator

Sehr gut geeignet ist der Stochastik Indikator vorrangig für Trader, die einen kurzfristigen Anlagehorizont haben. Das sind zum Beispiel Daytrader oder auch Händler, die das Scalping sowie das Swing Trading verfolgen. Darüber hinaus ist der Stochastic Oscillator aufgrund seiner Flexibilität allerdings ebenfalls für mittel- bis langfristig orientierte Trader ein gutes Hilfsmittel.

Seine Stärke zeigt der Stochastik Indikator vor allem dann, wenn es um das Bestimmen eventueller Trendwenden geht. Hier liefert er zuverlässige Signale, auch wenn diese möglichst durch einen zweiten Indikator bestätigt werden sollten. Überkauf- und Überverkauf-Bereiche lassen sich sehr gut mit dem Stochastik Oszillator bestimmen. Schwächen sind vor allem die zeitliche Verzögerung und dass es in sehr trendstarken Märkten mitunter zu Fehlsignalen kommen kann.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Stochastik Indikator:

Worum handelt es sich beim Stochastik Indikator?

Entwickelt wurde der Indikator in den 50er-Jahren von George C. Lane. Bis zum heutigen Tag gehört der Stochastik Indikator zu den am häufigsten verwendeten Oszillatoren und Handelsindikatoren im Allgemeinen. Die wesentliche Aufgabe besteht darin, innerhalb eines Charts bestimmte Punkte zu identifizieren, an denen sich mögliche Trendwenden ableiten lassen.

Wie lautet die Interpretation des Stochastik Indikators?

Trader müssen wissen, dass der Stochastik Indikator aus der Indikator- und der Signallinie besteht, die auch als %K und %D gekennzeichnet werden. Er setzt dabei den Schlusskurs in ein Verhältnis zum Tiefstkurs innerhalb einer festgelegten Periode. Die Werte können zwischen 0 und 100 schwanken. Demzufolge gibt es eine Mittellinie, die einen Wert von 50 hat. Dementsprechend ist dort der bullische vom bärischen Bereich abgrenzt. Steigt der Wert über 80, gilt der Markt als überkauft und ein bildet ein Verkaufssignal. Sinkt der Wert des Stochastik Indikators jedoch unter 20, ist das aufgrund der Überverkaufs-Situation ein Kaufsignal.

Worin unterscheiden sich Fast und Slow Stochastik Indikator?

Mit dem Fast und dem Slow zwei unterschiedliche Varianten des Stochastik Indikators. Die originäre Version ist der Fast Stochastik Indikator, der sich vor allem durch seine Reaktionsschnelligkeit und daraus resultierend zahlreichen Handelssignalen auszeichnet. Der Slow Stochastik hingegen ist eine geglättete Variante des Fast Stochastik Indikators, die von den meisten Tradern in Anspruch genommen wird.

Wie wende ich den Stochastik Indikator an der Börse an?

Möchten Sie den Stochastik Indikator an der Börse zur Analyse der Charts und Kursbewegungen nutzen, benötigen Sie lediglich den jeweiligen Live-Chart des Basiswertes im System. Anschließend stellen Sie für Indikator den gewünschten Zeitraum ein, für den Sie die Analyse vornehmen möchten. Daraufhin findet eine grafische Darstellung des Stochastik Indikators statt, sodass Sie lediglich noch die entsprechende Interpretation vornehmen müssen.

Womit und wann sollte ich den Stochastik Indikator mit anderen Indikatoren kombinieren?

Die Frage wann stellt sich im Grunde nicht, denn es ist empfehlenswert, dass Sie den Stochastik Oszillator immer mit anderen Handelsindikatoren kombinieren. Dabei gibt es allerdings mehr oder weniger geeignete Indikatoren. Sehr gut eignen sich insbesondere Indikatoren, bei denen entweder Hochs und Tiefs oder eine Spanne berechnet werden kann. Klassisches Beispiel sind die Bollinger Bänder, die gerne mit dem Stochastik Indikator kombiniert werden.

Andre Witzel
Andre Witzel ist selbstständiger Trader und der Gründer von Trading.de. Er teilt seine Strategien und Methoden mit meinen Lesern. Er weiß genau welche Fehler Anfänger machen und kann ihnen die besten Tipps geben. Lernen Sie von seinen Erlebnissen auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.