Zum Coaching!

Der Market Facilitation Index Indikator, kurz MFI, fällt in die größere Gruppe der Volumenindikatoren. Er wurde, wie viele weitere Indikatoren, von Bill Williams entwickelt. In unserem Beitrag möchten wir darauf eingehen, worum es sich beim Market Facilitation Index Indikator handelt und wie dieser aufgebaut ist.

Ferner gehen wir auf die Vor- sowie Nachteile ein, wie Sie den MFI berechnen und interpretieren. Sie erfahren darüber hinaus etwas zu den Trading Signalen, welche Anwendungsmöglichkeiten es beim Trading gibt, wie Sie den Market Facilitation Index in die Software einfügen und mit weiteren Indikatoren kombinieren können. Häufig gestellte Fragen beantworten wir zum MFI ebenfalls.

Alles Wichtige zum Market Facilitation Index Indikator

  • Gehört zu den Volumenindikatoren
  • Gibt Rückschlüsse auf die Stärke von Kursbewegungen
  • Einfach in der Anwendung für Anfänger
  • Anwendbar in verschiedenen Märkten und Zeitrahmen, kombinierbar mit anderen Indikatoren

Definition: Was ist der Market Facilitation Index Indikator?

Der Market Facilitation Index ist ein sogenannter Volumenindikator. Er misst, wie stark und schwach Kursbewegungen sind, wobei er das Handelsvolumen mit einbezieht. Ebenfalls betrachtet er damit die Volatilität, die ebenfalls als beeinflussende Eigenschaft für die mögliche Kursentwicklung herangezogen wird. Durch den MFI lässt sich feststellen, ab welchem Zeitpunkt ein Trend so stark ist, dass Trader zum Beispiel in den Markt einsteigen sollten.

In erster Linie misst der Market Facilitation Index Änderungen in Bezug auf die Kursbewegung, was deren Stärke betrifft. Dazu wird insbesondere ein Anstieg oder der Abfall des Handelsvolumens genau unter die Lupe genommen. Daher ist das sogenannte Tick Volumen die Basis, um damit in Verbindung Veränderungen des Kurses festzustellen. Der MFI ist auch nach der Auffassung von Bill Williams dazu geeignet, die Bereitschaft des Marktes zu messen, eine Kursbewegung vorzunehmen.

Grundlegend für den MFI Indikator sind somit zwei Parameter, nämlich:

  • Handelsvolumen
  • Kursbewegung

Nach Ansicht von Bill Williams ist es so, dass ein Anstieg oder Rückgang des Volumens alleine nicht ausreicht, um die Kursbewegung im Detail zu analysieren. Stattdessen ist es zusätzlich wichtig, zu beobachten, wie der Kurs bei entsprechender Volumenänderung im Detail reagiert.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Welche Vor- und Nachteile hat der Market Facilitation Index?

Der Market Facilitation Index hat einige Vorteile, weshalb er gerne als Handelsindikator genutzt wird. Dem gegenüber stehen auch einige Nachteile. Die wichtigsten Vor- und Nachteile im Überblick sind:

Vorteile

  • An allen Märkten einsetzbar
  • Sehr gutes Instrument zur Messung der Marktdynamik
  • Bestens geeignet zur Interpretation des Handelsvolumens
  • Abhängigkeit von der Betrachtung des Analysezeitraums
  • Optimale Verknüpfung zwischen Volatilität, Volumen und Kursbewegung
  • Leicht mit anderen Indikatoren kombinierbar
  • Sehr einfache Berechnung

Nachteile

  • Kombination mit weiterem Indikator sehr empfehlenswert
  • Keine Aussagen zu möglicher Trendumkehr
  • Fehlsignale vor allem bei plötzlichen Volumenänderungen möglich

Einige dieser Vorteile führen unter anderem dazu, dass der Market Facilitation Index auch für Anfänger sehr gut geeignet ist. Das gilt zum Beispiel für die sehr einfache Berechnung, die im weiteren Verlauf des Beitrages noch näher ausführen werden. Die große Stärke des MFI besteht darin, eine optimale Verknüpfung zwischen Volatilität, Handelsvolumen und der Kursbewegung des Basiswertes darzustellen. Ferner ist der MFI an sämtlichen Märkten einsetzbar, sodass er flexibel anzuwenden ist.

Wie lautet die Formel zur Berechnung des Market Facilitation Index Indikators?

Wie erwähnt, ist die Berechnung des Market Facilitation Index Indikators sehr einfach. Im ersten Schritt müssen Sie lediglich die Periode festlegen, über welche sich die Beobachtung erstrecken soll. Zu diesem Zweck subtrahieren Sie den Tiefpunkt während der Periode vom Hochpunkt, ebenfalls innerhalb des gleichen Zeitraums. Anschließend wird das Ergebnis durch das Tick Volumen innerhalb der gleichen Periode dividiert. Das wiederum führt zu folgender Berechnungsformel:

MFI = (H – L) / V

In der Formel steht das „H“ für „High“ (Hoch), das „L“ für „Low“ (Tief) sowie das „V“ für das Volume (Handelsvolumen bzw. Tick Volumen).

Interpretation & Trading Strategien mit dem Market Facilitation Index Indikator

Die Interpretation des MFI basiert vor allem auf der grundlegenden Annahme, dass es sich bei einer Änderung des Volumens an den Märkten um ein äußerst wichtiges Signal handelt, das Trader unbedingt beachten sollten. Beim MFI ist es so, dass dieser die Änderung des aktuellen Handelsvolumens im direkten Vergleich mit den jeweils vorherigen Balken angezeigt, sodass daraus zu interpretieren ist, wie sich die Volumenveränderung auf den Kurs des Basiswertes auswirken könnte.

In dem Zusammenhang gibt es vier mögliche Kombinationen, die auch entscheidend für die Interpretation des Market Facilitation Index Indikators mit seinem Wert sind, nämlich:

  • Grüner Balken: MFI und Volumen steigen
  • Brauner Balken: MFI und Volumen sinken
  • Blauer Balken: MFI steigt, während das Volumen sinkt
  • Rosa Balken: MFI sinkt, während das Volumen steigt
Anzeichen für eine Trendfortsetzung
Sehr leicht zu interpretieren ist der Markt, wenn es einen grünen Balken gibt. Das bedeutet nämlich, dass sowohl der Wert des Market Facilitation Index Indikators als auch das Handelsvolumen steigen. Das wiederum ist ein relativ eindeutiges Anzeichen dafür, dass ein vorhandener Trend sich weiter fortsetzen wird. Man spricht auch häufiger von einem grünen Licht, das dem Trader signalisiert, dass er mit einer Trendfortsetzung rechnen kann.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Blauer Balken

Die zweite Kombinationsmöglichkeit ist der blaue Balken, der häufig als „Fake“ bezeichnet wird. In dem Fall steigt der Market Facilitation Index an, andererseits verringert sich jedoch das Handelsvolumen. Das wird im Allgemeinen so interpretiert, dass der Kurs zwar eine Bewegung in eine bestimmte Richtung andeutet, diese allerdings nicht durch das Handelsvolumen untermauert wird.

Trader sollten bei dieser Konstellation skeptisch sein, denn nicht selten sind reine Spekulationen die Ursache für das Verhalten des Kurses bei gleichzeitiger Abnahme des Handelsvolumens.

Rosa Balken

Bei der dritten Kombination geht es um einen rosa Balken. Diese signalisiert auf der einen Seite ein Steigen des Handelsvolumens, auf der anderen Seite jedoch einen Rückgang des Market Facilitation Index Indikators. Bei dieser Konstellation gehen die Experten und auch Entwickler Bill Williams von einem harten Kampf zwischen den Optimisten (Bullen) und den Pessimisten (Bären) aus, die jedoch zu keiner eindeutigen Bewegung des Kurses führt.

Es bleibt dementsprechend offen, in welche Richtung sich der Kurs des Basiswertes zukünftig bewegen könnte. Trader sollten in dem Fall abwarten, bis sich dann die eine oder andere Seite mit der entsprechenden Kursbewegung durchsetzen kann.

Brauner Balken

Im Grunde genauso eindeutig in seiner Aussage ist ein brauner Balken, wenn also sowohl MFI Indikator als auch das Handelsvolumen abnehmen. Häufig wird diese Phase alternativ auch als „Abklingen“ oder „Verlassen“ bezeichnet. Es gibt nur noch wenig oder keinen Enthusiasmus mehr am Markt, sodass der Kurs in die eine oder andere Richtung laufen könnte. Es handelt sich um Pause zwischen verschiedenen Bewegungen des Marktes, sodass Trader in dieser Situation abwarten sollten.

Die Handelssignale beim Market Facilitation Index Indikator

Die möglichen Trading Signale lassen sich beim Market Facilitation Index Indikator sehr leicht durch die zuvor genannten Farben der Balken erkennen. Zusammengefasst geben Ihnen als Trader die entsprechenden Farbbalken die nachfolgenden Signale:

  • Grüner Banken (Green): Beschleunigung der Kursbewegung und mehr Trader am Markt →  Trend hält an → Trade in Richtung des Trends machen
  • Brauner Balken (Fade): Abschwächen der Kursbewegung und weniger Trader am Markt → Trends könnte sich dem Ende zuneigen → keinen Trade in Richtung des Trends platzieren
  • Blauer Balken (Fake): Stärkere Kursbewegung bei weniger Tradern am Markt → keine nachhaltige Kursbewegung → keine neuen Trades platzieren
  • Rosa Balken (Squat): Schwächere Kursbewegung und mehr Trader am Markt → Entscheidung der Kursrichtung abwarten → danach Trade platzieren, weil eventuell stärkere Kursbewegungen kommt

Anwendungsmöglichkeiten & Trading mit dem Market Facilitation Index Indikator

Der Market Facilitation Index Indikator trifft zwar nicht allzu viele Aussagen, diese sind allerdings sehr stichhaltig und leicht zu interpretieren. Die Anwendungsmöglichkeiten sind auch für Anfänger sehr gut, weil sich alleine durch die Farbe der Balken mit entsprechender Interpretation leicht ablesen lässt, ob und welche Handelsaktivitäten sinnvoll sind.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

An welchen Märkten kann der MFI Indikator eingesetzt werden?

Die Haupteigenschaften des MFI besteht darin, die Veränderung des Handelsvolumens ins Verhältnis zum Kurs zu setzen. Da es auf nahezu allen Märkten unterschiedliche Volumina und Phasen gibt, in denen Trader mehr oder weniger aktiv beim entsprechenden Basiswert sind, ist der MFI sehr gut auf sämtlichen Märkten einsetzbar. Das bedeutet, Sie können ihn beispielsweise beim Trading folgender Handelswerte nutzen:

  • Aktien
  • Devisen
  • CFDs (Rohstoffe, Indizes und Kryptowährungen)

Strategie mit dem Market Facilitation Index Indikator am Beispiel erklärt

Häufiger nutzen Trader eine Strategie zur Trendfolge, in welche sie den Market Facilitation Index Indikator sehr gut einbetten können. Das hat damit zu tun, dass es sich zwar einerseits um einen Volumenindikator handelt, zum anderen daraus aber auch geleitet werden kann, ob sich ein vorhandener Trend verstärkt oder enden könnte. Eine beispielhafte Strategie mit dem MFI könnte daher wie folgt aussehen:

Gehen wir davon aus, dass Sie gerne eine bestimmte Aktie handeln möchten. Nun zeigt sich am Markt eine stärker werdende Kursbewegung, die zusätzlich mit einem ebenfalls steigenden Handelsvolumen einhergeht. Der Market Facilitation Index Indikator würde in dem Fall einen grünen Balken zeigen. Dieser ist mit der Annahme, dass eine größere Anzahl von Trader in den Markt einsteigt, verbunden.

Mit dem aktuellen Trend würden Sie dann den Basiswert handeln. Ist das ein Aufwärtstrend, würde das im Resultat dafür sprechen, dass sich der Trend verstärkt oder zumindest anhält. Demzufolge würden Sie auf Basis dieser Strategie durch den MFI ein Kaufsignal erhalten, sodass Sie entsprechend eine Long-Position eröffnen.

Eine zweite Strategie, die man ebenfalls sehr gut mit dem Market Facilitation Index Indikator nutzen kann, zielt nicht auf eine Trendfolge ab, sondern stattdessen steht ein mögliches Ende eines Trends im Vordergrund. Davon können Trader unter der Voraussetzung ausgehen, dass sich beim Market Facilitation Index ein brauner Balken dargestellt, der auch als Fade bezeichnet wird. Daran lässt sich erkennen, dass weniger Trader am Markt sind, da das Handelsvolumen abnimmt.

Das wiederum würde nach dem MFI zu dem Schluss führen, dass ein bisheriger Trend bald enden könnte. In diesem Fall nehmen Sie entweder Gewinne mit, wenn Sie bereits eine Position in dem Basiswert haben oder spekulieren nicht nur auf ein Ende des Trends, sondern ebenso auf eine anschließende Trendumkehr und können dann die jeweilige Position eröffnen.

Parameter & Einstellungsmöglichkeiten beim Market Facilitation Index

Neben den Farben der Balken, die allerdings in der Regel keinen Anlass für eine Änderung geben, gibt es nur eine weitere Einstellungsmöglichkeit, die Sie beim Market Facilitation Index Indikator haben. Dabei handelt es sich um die Periode, über die hinweg sowohl die Kursbewegung als auch das Volumen beobachtet werden, die also der Market Facilitation Index Indikator betrachtet. Hier kommt es vor allen Dingen auf den Trading Stil und den Trading Horizont an, welche Einstellungen entsprechend am besten geeignet sind.

Trendbestimmung mit dem Market Facilitation Index

Bei der Trendbestimmung wird der Market Facilitation Index Indikator im Wesentlichen genutzt, um die Stärke eines Trends zu messen. Ist der momentane Trend stark genug, lohnt sich für Trader das Eröffnen einer Position. Ebenfalls lässt sich mit dem MFI bestimmen, wann ein Trend eventuell enden könnte.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Market Facilitation Index Indikator in die Software einfügen

Der Market Facilitation Index Indikator gehört zu den bekannteren Bill Williams Indikatoren und ist in den größten und beliebtesten Handelsplattformen voreingestellt. Das gilt unter anderem für die folgenden Trading Plattformen:

  • MetaTrader 4
  • MetaTrader 5
  • TradingView

Wenn Sie zum Beispiel den MFI beim MetaTrader 4 in den Chart einfügen, dann wählen Sie in der oberen Menüleiste zunächst „Einfügen“ aus. Anschließend selektieren Sie „Indikatoren“ und danach die Gruppe der Bill Williams Indikatoren. Dort finden Sie unter anderem auch den Market Facilitation Index Indikator. Nach der Auswahl haben Sie noch die Möglichkeit, die Balkenfarben und den Zeitrahmen zu verändern.

Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Indikatoren

Zu den Vorteilen des MFI zählt unter anderem, dass dieser sich sehr gut mit anderen Indikatoren kombinieren lässt. Da der Market Facilitation Index vor allem die Trendstärke misst, wäre es zum Beispiel hilfreich, ihn mit einem anderen Indikator zu kombinieren, der etwas zur Trendrichtung sagen kann. Aber auch weitere Indikatoren, die ebenfalls die Trendstärke messen und vielleicht sogar anhand Divergenzen Trendumkehrungen signalisieren können, sind sehr gut geeignet.

Gute Kombinationen ergeben sich zum Beispiel zwischen dem MFI und den folgenden Indikatoren:

  • Bollinger Bänder
  • Exponential Moving Average
  • MACD

Ebenfalls möglich ist eine Kombination mit dem Money Flow Index, der ebenfalls ein Volumenindikator ist. Allerdings zeigt er im Gegensatz zum MFI vor allem an, wenn sich der Markt in einem überkauften oder überverkauften Bereich befindet. Das in Kombination mit dem Market Facilitation Index führt mitunter zu einem stärkeren Kauf- oder Verkaufssignal, das Trader nachweisen können.

Weitere Alternativen zum Market Facilitation Index Indikator

Vorwiegend finden sich Alternativen zum Market Facilitation Index Indikator in der gleichen Indikatorenguppen, in dem Fall bei den Volumenindikatoren. Dort sind es zum Beispiel folgende Handelsindikatoren, die alternativ verwendet werden können.

  • Money Flow Index
  • Accumulation/Distribution
  • Price Volume Trend

Der Accumulation / Distribution Indikator zum Beispiel funktioniert so, dass er ebenfalls den Kurs des Basiswertes mit der Veränderung des Handelsvolumens vergleicht. Das zeigt vor allem an, ob der Schlusskurs mehr am Tagestief- oder Hochpunkt liegt.

Fazit: Trading mit dem Market Facilitation Index Indikator

Zusammenfassend können wir zum Market Facilitation Index festhalten, dass der Indikator gut geeignet ist, um im Zusammenhang zwischen dem Handelsvolumen und der Kursbewegung des Basiswertes festzustellen, ob sich ein Trend verstärkt oder dessen Ende naht. Als Volumenindikator fast der MFI dabei einerseits das Handelsvolumen nebst Volatilität und zum anderen die Kursbewegung ins Auge.

Alleine sollte er allerdings nicht zur Entscheidungsfindung genutzt werden, sondern es ist stets eine Kombination mit einem weiteren Indikator von Vorteil. Zu den Vorzügen des MFI gehört unter anderem, dass die Berechnung äußerst einfach ist. Dazu werden lediglich die Hoch- und Tiefpunkte während einer Periode sowie das Tick Volumen benötigt. Darüber hinaus ist er an den meisten Märkten problemlos einsetzbar und lässt sich gut mit anderen Indikatoren kombinieren.

Das macht den Market Facilitation Index unter anderem zu einem praktikablen Volumenindikator für Anfänger, wobei natürlich ebenfalls professionelle Trader die Vorzüge nutzen können. Positiv ist ferner die leichte Interpretation, denn die entsprechenden Farben der Balken geben eindeutige Signale zu handeln oder auch abzuwarten. Nachteilig sind vor allem mögliche Fehlsignale.

Diese können insbesondere dann entstehen, wenn das Handelsvolumen zum Beispiel aufgrund bestimmter Ereignisse schlagartig ansteigt, dies allerdings für den Trend im Grunde keine Relevanz hat. Auch bei einer reinen Spekulation anderer Trader mit dem Basiswert kann es passieren, dass der Market Facilitation Index falsche Signale liefert.

Unser Tipp: Über 5.800 Märkte nie wieder zu hohen Gebühren traden

› Jetzt ein kostenloses Trading Konto bei XTB eröffnen(Risikohinweis: 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)

Meist gestellte Fragen zum Market Facilitation Index Indikator

Warum nutzen Trader den Market Facilitation Index Indikator?

In erster Linie wird der Market Facilitation Index Indikator genutzt, um durch die Verknüpfung zwischen Handelsvolumen und Kursbewegung Hinweise darauf zu erhalten, ob ein Trend stark genug für eine Fortsetzung ist oder ein mögliches Ende naht. Das lässt sich relativ einfach an den Farben der Balken erkennen, die daraus resultieren, dass der MFI stets das aktuelle Handelsvolumen mit dem vorherigen Volumen vergleicht und in ein Verhältnis zur Kursbewegung setzt.

An welchen Märkten kann ich den Market Facilitation Index anwenden?

Anwenden können Sie den Market Facilitation Index Indikator an fast allen Märkten, denn nahezu überall gibt es Volumenänderungen und Kursbewegungen, auch wenn die Volatilität nicht immer überdurchschnittlich hoch sein muss. So nutzen zum Beispiel Trader den MFI beim Handel mit Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffen oder Devisen.

Was sind die Stärken des Market Facilitation Index Indikators?

Neben seiner Haupteigenschaft, nämlich die Trendstärke eines Basiswertes zu messen, profitieren Trader beim Market Facilitation Index unter anderem von der einfachen Berechnung. Zudem sind auch die Balken leicht zu interpretieren, denn jede Farbe steht dabei für eine Konstellation zwischen Veränderung des Volumens und der Kursbewegung. Im Chart lässt sich daher am MSI leicht ablesen, ob momentan eine Handelsaktivität ratsam ist oder nicht.

Welche Schwächen hat der Market Facilitation Index Indikator?

Eine Schwäche besteht auch beim MFI darin, dass Trader sich nicht alleine auf seine Aussage verlassen sollten, sondern eine Interpretation auf Grundlage eines weiteren Indikators empfohlen wird. Ferner sind Fehlsignale nicht ausgeschlossen, zu denen es insbesondere dann kommen kann, wenn ein sprunghafter Anstieg oder Abfall des Handelsvolumens zu erkennen ist. Zudem kann der Market Facilitation Index Indikator nicht genutzt werden, um Trendumkehrungen gut vorherzusagen.

Gibt es beim Market Facilitation Index Indikator Divergenzen?

Divergenzen werden in aller Regel von Tradern genutzt, um daraus mögliche Trendumkehrungen abzuleiten. Meistens resultieren diese aus einer gegenläufigen Bewegung zwischen dem Kurs des Basiswertes und dem Wert des Indikators. Beim Market Facilitation Index gibt es keine Divergenzen, weil der Indikator lediglich das Zusammenspiel von Volumenänderung und Kursbewegung misst. Daher lassen sich normalerweise auch mit dem MFI keine Trendumkehrungen prognostizieren.

Oliver Schoch
Oliver Schoch ist gelernter Bankkaufmann und er hat sich 2008 als Finanz-Journalist selbstständig gemacht. Seitdem verfasst er in Vollzeit als Freiberufler nahezu ausnahmslos Beiträge zu Finanz- und Wirtschaftsthemen wie Börse, Trading, Geldanlage, Vermögensaufbau, Versicherungen und Finanzierungen. Zu seinem Repertoire zählen u.a. Ratgeber, Fachtexte, News, Blogbeiträge und eBooks auf Trading.de.
Schreibe ein Kommentar

Tritt jetzt unserer Trading Telegram Gruppe bei!
Triff andere profitable Trader und tausche dich über die Märkte und Strategien aus.
  • Triff andere profitable Trader
  • Zugang zu Schritt für Schritt Anleitungen
  • Playlists mit Lernvideos
  • Kostenlose Unterstützung
Jetzt teilnehmen!
Skaliere mit uns dein Trading
Wir suchen lernwillige Trader zum ausbilden und begleiten diese langfristig.
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Schritt 1 von 9

Was beschreibt dich am besten?

Was trifft auf dich zu? * Dieses Feld ist erforderlich
Trading.de veröffentlicht alle Beitrage nach strikten Redaktionsrichtlinien. Durch unsere erfahrenen Autoren und disziplinierter Kontrolle veröffentlichen wir aktuelle und geprüfte Inhalte. Auch ältere Beiträge werden von uns immer wieder geupdatet und mit aktuellen Inhalten versehen. Lesen Sie warum Sie uns vertrauen können
Finanzierung
Trading.de ist eine unabhängige Webseite und ein unabhängiges Vergleichsportal. Alle Artikel, Tools oder Informationen werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Trading.de dient ausschließlich als Informationsquelle. und ist keine Anlageberatung. Ein Teil unserer Finanzierung geschieht durch Partner, die wir durch Partnerlinks bewerben. Ebenfalls finanzieren wir uns durch den Verkauf von Trading Ausbildungen und Trading Wissen. Kunden bzw. Trader, die unsere Links nutzen, haben dadurch keine Nachteile. Manchmal können wir sogar dadurch Sonderangebote für unsere Leser bereitstellen. Für vermittelte Kunden können wir eine Provision erhalten. Lesen Sie wie wir uns finanzieren.